10.03.10 13:42 Uhr
 811
 

Franz Beckenbauer spricht sich gegen Louis van Gaals Regel-Vorstoß aus

Franz Beckenbauer hat sich gegen die Ideen von Bayern-Trainer Louis van Gaal ausgesprochen. Seiner Meinung nach sind es gerade die Fehler, über die im Fußball am meisten diskutiert werden.

Beckenbauer sagte: "Das Wembley-Tor 1966 gehört doch zu den Legenden des Fußballs. Darüber reden wir in England und Deutschland seit mehr als 40 Jahren - und in 40 Jahren wahrscheinlich auch noch."

Die Einführung eines Tor-Richters wäre, nach Meinung von Franz Beckenbauer, eine Neuerung, die Sinn machen würde.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Regel, Louis van Gaal, Franz Beckenbauer
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Experten fordern, dass Louis van Gaal wieder Oranje-Trainer wird
Fußball: Trainer Louis van Gaal verkündet Karriereende
Fußball: Louis van Gaal als neuer Trainer beim SV Werder Bremen im Gespräch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2010 13:42 Uhr von leerpe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin auch dieser Meinung. Fußball war schon immer eine Tatsachen-Entscheidung. Fällt das weg ist diese Sportart vielleicht nicht mehr so spannend.
Kommentar ansehen
10.03.2010 14:18 Uhr von sumpfdotter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist das Geld, das da dran hängt. Vor 40 Jahren war das halber wurscht, da gings um SPort und gut wars. Irrtum hin oder her. Heute würde ein Schiri bei so einer Fehlentscheidung von den Fans gelyncht und zusätzlich vom Verband auf Eis gelegt. Zusätzlich arten heute die "Diskussionen" der Fans in wilde Prügeleien aus - der Framz kann sich ja gern mal dazwischenstellen :-)

Ich finde, im Wandel der Zeit sollten auch die Möglichkeiten der Technik berücksichtigt werden.
Kommentar ansehen
10.03.2010 15:06 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja, vor 40 Jahren: da gabs auch was zu diskutieren.
Die Zuschauer im Stadion waren (und sind auch heute noch) relativ weit weg, und die Zuschauer am Fernseher habens auch nicht so genau gesehen wie heutzutage.

Heute bekommt man vorm Fernseher zigfach die Wiederholung, teilweise mit 3D-Drehung und allem Drum und Dran.
Es gibt nur noch ganz wenige Situationen, über die man diskutieren kann und wenn, dann meistens nur um das Strafmaß.

Insofern finde ich es unsinnig, sich hinzustellen und zu sagen man darf an dem Ganzen nichts verändern. Es hat sich schon zuviel verändert. Dem muß auch Rechnung getragen werden.

Ich finde, diese ganzen Fehlentscheidungen tragen gehörig zum Frust bei Zuschauern UND Spielern bei. Das Spiel ist in den letzten Jahrzehnten auch deutlich schneller geworden. Kein Wunder, daß da ein menschliches Auge nicht mitkommt. Die logische Konsequenz wäre der Einsatz von Technik.

Oder man verbietet, wie im Stadion, einfach die Wiederholungen... ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Experten fordern, dass Louis van Gaal wieder Oranje-Trainer wird
Fußball: Trainer Louis van Gaal verkündet Karriereende
Fußball: Louis van Gaal als neuer Trainer beim SV Werder Bremen im Gespräch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?