10.03.10 13:07 Uhr
 136
 

Estland: Banker gesteht Raubüberfälle

Ein estnischer Banker hat nach seiner Entlassung sechzehn Banken ausgeraubt.

Der 41-Jährige räumte der Polizei gegenüber ein, an den Überfällen, vorwiegend auf Casinos, beteiligt gewesen zu sein.

Der Mann hatte für die estnische Zentralbank gearbeitet und war aufgefallen, weil er als Bankräuber großes Wissen über die Sicherheitssysteme hatte.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Raubüberfall, Banker, Estland
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2010 13:45 Uhr von Showtime85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir fallen zwei fehler auf..
Ein estnischer Banker hat nach seiner Entlassung sechzehn Banken ausgeraubt.
Schlagwort banken

Der 41-Jährige räumte der Polizei gegenüber ein, an den Überfällen, vorwiegend auf Casinos, beteiligt gewesen zu sein.
Schlafwort Casino

Der Mann hatte für die estnische Zentralbank gearbeitet und war aufgefallen, weil er als Bankräuber großes Wissen über die Sicherheitssysteme hatte.
Das könnte ja auch jeder andere Banker sein und ein bankräuber welcher Casinos ausraubt sollte sich schon mit sicherheitssystemen sich auskennen

immer diese widersrpüche...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?