10.03.10 11:05 Uhr
 477
 

USA/Colorado: Haschischraucher konsumiert aus Religionsgründen

Ein Mann stand wegen Drogenbesitzes vor Gericht. Zu seiner Verteidigung gab er an, das er Haschisch als Religion sehe und den Wirkstoff THC verehre.

Der Beschuldigte ist in einer Glaubensgemeinschaft, in der das Konsumieren der Droge zum täglichen Ablauf gehört.

Das Gericht entschied gegen den Mann, da Haschisch nicht als Religion anerkannt wird. Eine Strafe von 450 Dollar, Gerichtskosten und 15 Stunden gemeinnützige Arbeit wurden gegen den Mann verhängt.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Religion, Rechtsstreit, Haschisch, Colorado
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2010 11:31 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Naziurteil: Eindeutig ein Naziurteil.
Kommentar ansehen
10.03.2010 13:08 Uhr von Loxy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Im Hinduismus gilt Cannabis als die Pflanze Shivas und viele Babbas (Bettelmönche), die sich Shiva verschreiben rauchen das Grünzeug dann aus religiösen Gründen.

Hätte er sich mal informiert und angegeben er sei hinduistischer Bettelmönch mit einer besonderern Verehrung für Shiva.
Kommentar ansehen
10.03.2010 13:43 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rastafarian! Wird aber auch in der Quelle falsch erklärt.
Kommentar ansehen
10.03.2010 14:13 Uhr von Hartz4User
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns herrscht doch Glaubensfreiheit, dann sollte man es doch mal vor einem deutschen Gericht versuchen. Es steht ja im Grundgesetz, das man seinen Glauben frei ausleben lassen kann oder ?
Kommentar ansehen
22.03.2010 05:41 Uhr von Valhall26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre zu geil gewesen wenn der Typ damit vor Gericht Erfolg gehabt hätte!
Ich habe mal gelesen, dass wenn soundso viel % der deutschen Bevölkerung Kiffen will, kann man es irgendwie gesetzlich regeln oder so, denn es wäre ja ein Volkswunsch! Ich glaube da war nur ein Drittel(?) der Bevölkerung für nötig! Hab das mal vor ein paar Jahren auf dieser Hanf-Legalisierungseite gelesen. Ob das stimmt, weiß ich nicht!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?