10.03.10 08:58 Uhr
 1.240
 

Schiffwracks aus dem 17. bis 19. Jahrhundert bei Arbeiten an der Ostseepipeline gefunden

Bei Arbeiten an der Ostseepipeline wurden teilweise gut erhaltene Schiffswracks entdeckt.

Eines der Wracks könnte bis zu 800 Jahre alt sein und somit aus dem Mittelalter stammen.

Die restlichen gesunkenen Schiffe stammen aus dem 17. bis 19 Jahrhundert. Die Schiffe liegen zwischen Russland und Deutschland.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schiff, Ostsee, Antike, Schiffswrack
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2010 09:17 Uhr von sevenOaks
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
die black pearl: in der ostsee *gg*
Kommentar ansehen
10.03.2010 09:24 Uhr von a_gentle_user
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
zwischen russland und deutschland: also etwa zwischen schweden und polen ?

ne ehrlich zwischen deutschland und russland ist polen unter umständen auch noch estland, lettland, litauen oder wie die alle heissen!
Kommentar ansehen
10.03.2010 10:01 Uhr von Zombiklopper
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hab vor zirka 1 Jahr nen Bericht gesehen wo die Firmen vor dem Problem mit den Wracks standen.
Sie müssen quasi durch einen Schiffsfriedhof ihre Pipeline verlegen.

Gruß
Kommentar ansehen
10.03.2010 10:51 Uhr von bluecoat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
..für plünderungen uninteresant weil zu tief
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:19 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bluecoat: Sind sie zu tief, bist du zu schwach ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?