09.03.10 09:10 Uhr
 4.857
 

USA: Überdosis Drogen verhindert Hinrichtungstermin eines Todeskandidaten

Kurz vor seiner Hinrichtung versuchte ein amerikanischer Häftling einen Selbstmord mit einer Überdosis Drogen.

Der Zustand des 43-Jährigen wird mit stabil angegeben. Seine Hinrichtung wurde zunächst um eine Woche verschoben.

Die Gefängnisverwaltung stellt nun Ermittlungen an, weil ein Todeskandidat 72 Stunden vor seinem Tod unter ständiger Beobachtung stehen muss. Wie es ihm trotzdem gelang, Drogen zu erhalten und einen Selbstmordversuch zu unternehmen, ist noch unklar.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Droge, Selbstmord, Suizid, Überdosis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2010 09:42 Uhr von freakyng
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Soso: Der Zustand _das_ 43-Jährigen

Gut gedeutscht *scnr* :D
Kommentar ansehen
09.03.2010 09:47 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:12 Uhr von Zerschmetterling
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist eine Sauerei! Selbst Herzkranke Insassen die zur Hinrichtung "anstehen" und kurz davor einen Herzinfarkt bekommen, werden behandelt um hingerichtet zu werden.
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:27 Uhr von Darknostra
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@rubberduck09: "Ist ja nicht wie beim Tod durch den Galgen wo einer noch Stunden überleben konnte, wenn der ned korrekt geschnürt war und dann erst langsam erstickt."

Was für ein Blödsinn!!

Entweder reißt es ihm den Kopf ab wenn der Strick zu lang ist oder er stirbt innerhalb weniger Minuten an abgeschnürten Arterien und Venen wenn das Seil zu kurz ist.

Aber das einer "noch Stunden" am Galgen hing und langsam erstickt ist habe ich bisher noch nicht gehört!!
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:50 Uhr von Reissackumschubser
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
es ist erschreckend wie grausam Menschen immer noch zu Ihresgleichen sind, vor allem wenn es das "System" ist. Da war wahrscheinlich einfach ein Wärter mal menschlich und hat einem Insassen die Drogen zum Selbstmord durchgehen lassen. Klingt kurios, aber in so einer Situation kommt das einer Barmherzigkeit gleich...im Rausch wegdämmern. Todesstrafe...man stelle sich diese Scheisse mal in Europa vor.
Kommentar ansehen
09.03.2010 11:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Und was ist mit den Kinderschändern (übrigens der überwiegende Teil) der geheilt entlassen wird und sich danach ordentlich benimmt?
Was mit den "Mördern" die hinterher doch als unschuldig gelten? (in den USA werden jährlich 15% unschuldig hingerichtet)

Ich mein im Grunde genommen bin ich nciht grundsätzlich gg die Todesstrafe, nur werden in den USA verdammt viele hingrichtet wo berechtigte Zweifel bestehen oder hinterher sogar die Unschuld erwiesen wird.

Zur News:
Die Giftspritze ist wesentlich schlimmer als der Galgen. Bei ca. 5% der Hingerichteten durch die Giftinjektion kommt es zu Lähmungserscheinungen und qualvollem Ersticken.
Kommentar ansehen
09.03.2010 11:59 Uhr von projekt_montauk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht waren: die Drogen sein letzter Wunsch ..


Man kann auch jemanden auf Drogen hinrichten nur spürt er dann nicht soviel das haben sie ihm wahrscheinlich nicht gegönnt..

[ nachträglich editiert von projekt_montauk ]
Kommentar ansehen
09.03.2010 12:26 Uhr von maretz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@PeterLustig: Was ist mit Kinderschändern die geheilt sind? Sorry - ehrlich gesagt sind mir die völlig egal! Es gibt dinge die ich nicht verzeihen WILL -> und für mich gehören solche Leute für den Rest des Lebens weggesperrt (wobei die dann eben Geld kosten) oder auf nen Stuhl gesetzt.

Ganz ehrlich: Ob der geheilt ist oder nicht -> mir egal! Der hat einen völlig wehrlosen Menschen mit guter Chance das Leben zerstört. Und einem solchem Menschen möchte ich gar keine zweite Chance geben - um dann festzustellen "ups, war doch nicht geheilt. Das zweite Kind hat er dann mal gleich umgebracht damit es nicht mehr petzen kann".

Versteh das nicht falsch - generell habe ich nichts dagegen und bin der Meinung das ein Mensch sich bessern kann. Es gibt aber Verbrechen da ist mir der Täter völlig egal - und wenn der elend in der Zelle verhungern muss. Im Gegenteil - wenn da dann die Eltern des Kindes durchdrehen und dem Typen ne Kugel in den Kopf jagen dann würde ich die eher belohnen als zu bestrafen! Mit solchen "Menschen" habe ich nunmal überhaupt kein Mitleid - denen kann man auch gleich "Kinderschänder" auf die Stirn tätowieren damit die ein Leben lang gezeichnet sind -> deren Opfer sind dies nämlich auch!
Kommentar ansehen
09.03.2010 12:32 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@rubberduck09: Das hat vielleicht auch etwas mit Würde zu tun. Ich würde auch lieber meinen Todeszeitpunkt selbstbestimmen als geplant maschinell getötet zu werden. Ich würde einen Selbstmord einer Hinrichtung auf jeden Fall vorziehen.
Kommentar ansehen
09.03.2010 13:02 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da kommen die primitiven wieder aus ihren löchern. ich wünsche EUCH mal unschuldig ins visier der justiz zu gerade. am besten in yankeeland. mal kucken, ob ihr in der todeszelle immernoch die todesstrafe toll findet.

die kriminalitätsrate ist bei den amis auch höher als bei uns. spricht also eher gegen die abschreckung.
Kommentar ansehen
09.03.2010 13:33 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ cyrus2k1: Danke für Deinen Kommentar. Einer der wenigen lesenswerten.

Auch Jesus Schmidt möchte ich beipflichten. Strafe schreckrt nicht ab. Kein Verbrecher begeht ein Verbrechen, weil er damit rechnet, verhaftet und bestraft zu werden. Bzw. die wenigen, die mit einer Verhaftung rechnen, tun es trotzdem, weil das Verbrechen Ihnen in diesem Fall wichtiger ist. Auch hier spielt das Strafmaß meist keine wirkliche Rolle.

Und wer glaubt, daß Todesstrafe billiger ist als eine lebenslängliche Haftstrafe ist, der soll sich mal in die einschlägige Literatur einlesen.
Kommentar ansehen
09.03.2010 14:37 Uhr von KZE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maretz @Metallpresse: Ist doch immer wieder schön zu sehen wie einzelne selbsternannte Experten eine Lösung für die Probleme der Menscheit haben.

Gerade wenn sie doch so einfach ist...
Es gibt also Wiederholungstäter? Na dann sollte doch jeder Straftäter gleich für den Rest seines Lebens weggesperrt werden!
Den Gerichtsprozess, in dem einzelne Fälle genauer untersucht werden und bisher über ein angepasstes Strafmaß entschieden wurde, könnte man sich dann eigentlich auch gleich noch sparen.
Naja, und da das Wegsperren auch Geld kostet, bringen wir sie doch einfach alle um.
Keine Widerholungstäter mehr: Problem gelöst.
Dazu noch ein Bonussystem für Selbstjustizler, die die Ermordung für den Staat übernehmen, das ist doch mal ne Idee!

Hey, ist zwar Schade um den Teil, der nicht rückfällig geworden wäre und auch ein wenig um den, der komplett unschuldig ist, aber das kann man doch als Kollateralschaden abtun.

Nee nee...also manchen wünscht ich wirklich mal unschuldig in Verdacht zu geraten, und das in einem Land in dem es so zu geht wie sie es herbeigeschrieben haben.
Kommentar ansehen
09.03.2010 14:55 Uhr von 50Cent21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Reissackumschubser: idd!!
Kommentar ansehen
09.03.2010 20:27 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: Die Todeskandidaten müssen gesund sein, um hingerichtet werden zu können. Schon aberwitzig, sowas.
Womöglich haben sie ihn noch wiederbelebt, damit sie ihn dann nächste Woche hinrichten können. Geht ja auch nicht, dass der Mann sich selbst das Leben nimmt.

[ nachträglich editiert von Krebstante ]
Kommentar ansehen
09.03.2010 23:34 Uhr von KZE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Interessantes Niveau für eine "Debatte", das du hier vorlegst.
Scheinbar selbst rein gar nichts verstanden, aber im Zeifelsfalle Andersdenkende mal eben noch als Pädo verleumden.

Aber ist ja typisch für Gutmenschen...selbst einen Dreck auf Rechte anderer geben, aber möglichst verallgemeinernd die härtesten Strafen für Verbrechen Anderer fordern.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?