09.03.10 07:00 Uhr
 2.238
 

Österreichs Präsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz unter Nazi-Verdacht

Barbara Rosenkranz vermeidet jede direkte Leugnung des Holocaust, doch ist ihre wirkliche Meinung hinter den knappen Statements vermeintlich klar zu erkennen.

Die scheinbar harmlosen Jul- und Sonnwendfeiern der Politikerin sind nur ein Anhaltspunkt unter vielen. Ein Anwalt hat sie jetzt angeklagt, weil sie ein Gesetz zur Leugnung des Holocausts abschaffen will.

Der Ehemann der Politikerin ist in der rechten Szene darüber hinaus bekannt und gibt eine dementsprechende Postille heraus.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Nazi, Verdacht, Präsidentschaft, Barbara Rosenkranz
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2010 08:27 Uhr von BoltThrower321
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
@tech9ne: aha...bist du Oesterreicher?
Kommentar ansehen
09.03.2010 08:43 Uhr von Duncan76
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
aha "Die scheinbar harmlosen Jul- und Sonnwendfeiern"

Ich hab noch gar net gewusst das das Rituale der Nazi´s waren...

ppffff...unglaublich
Kommentar ansehen
09.03.2010 08:48 Uhr von Setash
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Atzen-Pogo: Dingelingeling
Kommentar ansehen
09.03.2010 09:28 Uhr von Flutlicht
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
@BoltThrower321: Wäre irgendwas verwerfliches dran?
Kommentar ansehen
09.03.2010 09:31 Uhr von base10
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
höre ich da das Wort Sonnenwendfeier??? der Naz-o-meter schlägt kräftig aus :-D
Kommentar ansehen
09.03.2010 09:52 Uhr von wordbux
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Barbara Rosenkranz: Rosenkranz ist doch ein jüdischer Name (grübel)
Kommentar ansehen
09.03.2010 09:59 Uhr von LoneZealot
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
vielleicht interessant: Nur mal kurz zusammengetragen, für ein paar Minusse wird es schon reichen:

Barbara Rosenkranz (geb. Schörghofer[1]; * 20. Juni 1958 in Salzburg) ist eine österreichische Politikerin (FPÖ) und Landesrätin für Baurecht und Tierschutz in Niederösterreich. Rosenkranz ist Kandidatin der FPÖ für die Bundespräsidentenwahl 2010

Rosenkranz selbst bezeichnet sich als „nationalkonservativ“. In den Medien wird sie als streng konservativ, „heimattreu“ und äußerst EU-kritisch, als „Galionsfigur der Rechten“, für ihre „erzkonservativen und extremen Ansichten“ sowie ihre „erzkonservative Familienpolitik“ und „beinharte Linie“ in der Ausländerpolitik bekannt beschrieben.

Der Buchautor und Journalist Hans-Henning Scharsach bezeichnete Barbara Rosenkranz im Magazin News 1995 als Beispiel für einen „Kellernazi“. Der Autor und das Magazin wurden von ihr wegen Verleumdung verklagt und in Österreich zu Geldstrafen verurteilt. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) sah dieses Urteil aber als Verletzung des Rechtes auf freie Meinung, da es nur ein Werturteil von Hans-Henning Scharsach gewesen sei und Rosenkranz’ Einstellung zum Thema Nationalsozialismus durchaus als zwiespältig angesehen werden könne; u. a. wurde angemerkt, dass sie in der Vergangenheit öffentlich das Verbotsgesetz kritisierte und sich nie von den Ansichten ihres Ehemannes distanzierte, der als Rechtsextremist gilt.

Das Verbotsgesetz wird von Rosenkranz in den Teilen betreffend das Bestreiten und Verharmlosen des Holocausts (Holocaustleugnung) abgelehnt, weil es der „freien Meinungsäußerung“ widerspreche[24] und daher verfassungswidrig sei.

Ja, gerade dieser Punkt wird Barbara Rosenkranz für viele SN-Leser sicherlich HÖCHST-symphatisch machen, wenn auch sonst Österreicher eher verspottet werden.

Gefragt, ob sie selbst Zweifel an der Existenz von Gaskammern in den Konzentrationslagern in der Zeit des Nationalsozialismus habe, antwortete sie im ORF-Radio, sie habe das Wissen eines Österreichers, „der zwischen 1964 und 1976 in österreichischen Schulen war – das ist also mein Wissen von der Geschichte, und daran habe ich überhaupt keine Änderung vorzunehmen“.[13] Da diese Antwort als „ausweichend“ kritisiert wurde, stellte Rosenkranz gegenüber der Tageszeitung „Die Presse“ fest, dass keine Zweifel daran bestehen könnten, dass in der NS-Zeit schwerste Verbrechen geschehen sind. Man könne die Geschichte nicht leugnen, außerdem habe sie nie eine Nähe zum Nationalsozialismus erkennen lassen. Auf die Frage „Stimmen Sie zu, dass in den Gaskammern Millionen Juden ermordet wurden?“, antwortete Rosenkranz: „Ja, das ist unbestritten“.

Tja, wenn man einem Politiker SOLCHE Fragen schon stellen muss, dann ist es weit gekommen.

Zitate sind aus wikipedia
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:01 Uhr von LoneZealot
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@wordbux: Nicht jeder mit jüdisch klingendem Namen ist Jude, gerade in Europa nicht (mehr).

Ich wusste dass das kommt.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:02 Uhr von mr_shneeply
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
kommt das Wort Rufmordkampagne nicht auch noch von früher?
Das kommt eindeutig aus der rechten Szene, oder?

Das stinkt auf jeden Fall nach gezieltem Rufmord, ob nun rechts oder nicht.

Lasst uns endlich mal in Ruhe mit dem ganzen Nazimist. Irgendwann muss auch mal gut sein.



...click... srrrrrrr... und schon hat sich der Verfassungschutz eingeschalten...
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:22 Uhr von Marvolo83
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Frau Rosenkranz hat gestern extra eine eidesstaatliche Erklärung unterschrieben, dass sie sich vom rechtsradikalen Gedankengut distanziert....

Ich meine, sollte das nicht etwas Selbstverständliches sein? Muss sie dazu extra erst diese Erklärung unterschreiben?

Die FPÖ unter Haider war rechts, aber gemäßigt, die FPÖ unter HC Strache (Partei-Chef) ist aber eine gemein gefährliche Partei, und das wird auch durch die folgende News noch unterstrichen. Geht um die am 25.4. anstehende Bundespräsidenten-Wahl in Österreich, wo der BP durch das Volk direkt gewählt wird.

http://www.oe24.at/...
Kommentar ansehen
09.03.2010 10:48 Uhr von EIKATG
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die: scheinbar harmlosen Jul- und Sonnwendfeiern der Politikerin sind nur ein Anhaltspunkt unter vielen...
Sicher, alles klar! Was hat den das mit Rechten-Vögeln zu tun? Wenn man mal logisch nachdenkt NICHTS. Wir haben das früher bei uns auf dem Land auch immer richtig groß gefeiert. Waren oder sind wir nun alle Nazi´s???
Oh Herr lass Hirn regnen... inkl. bessere News + richtigen Argumenten
Kommentar ansehen
09.03.2010 11:07 Uhr von Arschgeweih0815
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Die Gesetze zur Holocaustleugnung gehören: abgeschafft!

Sie hatten solange ihre Berechtigung wie es tatsächlich noch viele vom Genozid direkt betroffene Personen und Angehörige gibt, da die Leugnung dieser Verbrechen ein direkter Angriff auf die Würde der Überlebenden ist.
Inzwischen schaden diese Gesetze jedoch mehr als sie nutzen, da sie Nazis dabei helfen, sich selbst als Opfer der Einschränkung von Meinungsfreiheit aufzuspielen.
Der Holocaust gehört wie der gesamte zweite Weltkrieg mit zu den historisch am besten dokumentierten Ereignissen überhaupt. Auf Holocaustleugner würde kein Mensch hören, würde die Leugnung selbst nicht unter Strafe stehen.

Holocaustleugner gehören ausgelacht und nicht eingesperrt!
Kommentar ansehen
09.03.2010 11:56 Uhr von wordbux
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: >>Ich wusste dass das kommt.<<

Lieber LoneZealot,
Du und Deine Mitstreiter sind doch die, die andere gerne in die rechte Ecke stellen.
Ich habe nur erwähnt, der Name sei jüdisch, und das paßt nicht mit der rechten Szene zusammen.
Einfach logisch gedacht.
Kommentar ansehen
09.03.2010 12:12 Uhr von Vandemar
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@wordbux: Mal ganz davon abgesehen, dass Barbara Rosenkranz als Barbara Schörghofer das Licht der Welt erblickte und erst durch die Ehe mit Horst Jacob Rosenkranz zu ihrem heutigen Namen kam, es gab und gibt auch Schwule, die sich zum Nationalsozialismus bekannten. Und das ist angesichts der nicht gerade freundlichen Haltung, die sowohl der historische NS als auch seine geistigen Erben Homosexuellen entgegenbringt, mindestens genauso paradox wie eben der "verdächtige" Nachname einer Rechts-Aktivistin.
Kommentar ansehen
09.03.2010 12:53 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Lone: Wollte erst was zu deinem Kommentar schreiben, dann musste ich aber wieder dein übliches Gesülze lesen

[...]Ja, gerade dieser Punkt wird Barbara Rosenkranz für viele SN-Leser sicherlich HÖCHST-symphatisch machen, wenn auch sonst Österreicher eher verspottet werden.[...]
Meinungsfreiheit ist ein Thema welches immer diskutiert und deren Eingrenzung verhindert werden muss. Egal ob das Gedankengut die Unterstützung einer breiten Masse erhält oder eben einer Minderheit

[...]Tja, wenn man einem Politiker SOLCHE Fragen schon stellen muss, dann ist es weit gekommen.[...]
Weil er die Fragen sicherlich so klar gestellt hat und auch keine anderen Fragen gestellt worden sein werden.
Tatsächlich hat sie die Fragen vorher nicht zufriedenstellend beantwortet so dass er dann die zitierten Fragen gestellt hat. Dass dann nur diese abgedruckt wurden zeigt wie seriös die Quelle ist :)

Greetz
Kommentar ansehen
09.03.2010 13:06 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@1984: "solange menschen eingesperrt werden, wenn sie das falsche sagen, wird eben in der öffentlichkeit gesagt was gesetzlich vorgeschrieben ist."

Genau, so hast Du es ja hier auch immer gehalten. Direkte Fragen in Richtung Holocaust hast Du mit dem Zusatz beantwortet dass das das eben so vorgeschrieben ist und Du nichts anderes sagst oder sagen darfst, zumindest nicht öffentlich. Deine wirkliche Meinung bleibt wohl Dein Geheimnis. Da Du gerne presstv schaust, kann man sich Die aber schon vorstellen. Ich lasse mich da gerne berichtigen.

Fakt ist, am Holocaust ist nichts zu leugnen, wer es dennoch tut, der will NS-Gedankengut NOCH salonfähiger machen. Jeder wirkliche Nazi würde Holocaustleugner nur mitleidig belächeln.

"trotzdem glaube ich bei nobody rosenkranz eher um eine absichtliche demontierung der partei um sie unwählbar zu machen, da für viele immer noch der holocaust ein tabuthema ist."

Wo siehst Du da ein Tabu? Selbst die ominöse Holocaustkonferenz im Iran kam zu keinen anderen Ergebnissen als das was eben Fakt ist.

"die ermordung haiders hat schon seine gründe gehabt obwohl er relativ gemässigt war. "

Kannst Du das beweisen? Andere sollen Dir doch auch immer alles hier beweisen. Ich meine nicht zusammengesuchte Indizien sondern Beweise wie den Täter oder das Motiv. WieDu schon richtig geschrieben hast, Haider war gemässigt im Vergleich zu anderen.
Ich sehe keinerlei Mordmotiv.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
09.03.2010 13:10 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: "Meinungsfreiheit ist ein Thema welches immer diskutiert und deren Eingrenzung verhindert werden muss. Egal ob das Gedankengut die Unterstützung einer breiten Masse erhält oder eben einer Minderheit"

Ich bin absolut dafür das in Deutschland offen der Holocaust geleugnet werden darf, da hast Du mich missverstanden.
Nur so kriegt man die Rassisten und Antisemiten aus den Löchern, vor den Augen der Welt.
Jeder soll sehen was im Verborgenen noch immer gärt, vielleicht werden dann einige wach.
Kommentar ansehen
09.03.2010 14:08 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Lone: Hmm der eine glaubt den "Fakten" dass es den Holocaust gegeben hat, der anderen glaubt den "Fakten" dass es den Holocaust wie er beschrieben wird nicht gegeben hab.

Beim 11. September gibt es zig Versionen, alle sind salonfähig und dürfen verbreitet werden.
Beim 1. WK gibt es mehrere Thesen wie dazu kam, alle dürfen vertreten werden

Beim Holocaust gibt es mehrere Thesen, diese dürfen aber nicht kundgetan werden.

Weil man den Holocaust in seiner beschriebenen Form anzweifelt, ist man ein Rassist??

Warum begrenzt du die Leugnung auf Deutschland? Meinst du nur hier gibt es Rassisten und Antisemiten? Oder hat nur Deutschland das Problem??
Jedes Land dieser Erde hat Rassisten und Antisemiten in seiner Bevölkerug, egal ob man Deutschland, Frankreich, Israel oder die Türkei nimmt. Jedes Land hat dieses Problem!!
Kommentar ansehen
09.03.2010 14:24 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Metallpresse: "Dann sei aber nicht erschrocken, wenn erstaunlich viele Muslime aus ihren Löchern gekrochen kommen… und sorry, durch die wird niemand wach"

Mich erschreckt in der Hinsicht schon lange nichts mehr.

"Zum wach werden ist es längst zu spät (siehe beispielsweise Malmö, Schweden), es ist nicht fünf vor Zwölf, es ist fünf nach! "

Das ist bekannt und ohnehin nicht mehr aufzuhalten.
In den nächsten 20-30 Jahren wird sich europaweit noch einiges tun.
Kommentar ansehen
09.03.2010 14:30 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: "Hmm der eine glaubt den "Fakten" dass es den Holocaust gegeben hat, der anderen glaubt den "Fakten" dass es den Holocaust wie er beschrieben wird nicht gegeben hab."

Da liegt eben der Haken, es gibt keine Fakten die Holocaustleugnung widerlegen. Es gab und gibt immer noch Augenzeugen und bisher wurde jedes Argument der Holocaustleugner widerlegt.

"Beim Holocaust gibt es mehrere Thesen, diese dürfen aber nicht kundgetan werden."

Nenn mir mal eine These.

"Weil man den Holocaust in seiner beschriebenen Form anzweifelt, ist man ein Rassist??"

In den meisten Fällen schon. Holocaustleugner leugnen nicht nur den Massenmord sondern auch die offensichtlichen undzugänglichen Fakten. Holocaustleugner wollen nichts weiter als NS-Gedankengut gesellschaftsfähig machen.

"Warum begrenzt du die Leugnung auf Deutschland? Meinst du nur hier gibt es Rassisten und Antisemiten? Oder hat nur Deutschland das Problem??"

Du scheinst meine Kommentare noch nicht lange zu lesen, nicht schlimm. Nein, Rassismus ist leider ein weltweites Problem, nur auf Deutschland guckt man da etwas genauer.
Kommentar ansehen
09.03.2010 15:05 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 1984: "tja gesetz, ist gesetz, das liegt ja nicht an mir :)"

Magst gerne der bad boy sein, oder? *g*

"fakt ist, das kann niemand beurteilen, da in brd die offene debatte und austausch der argumente gesetzlich verboten ist und mit jahrelangem gefängnis bestraft wird."

Ich wüsste nicht welchen Straftatbestand das erfüllen sollte?
Über was könnte man denn in der Hinsicht debattieren?
Erwartest Du eine Art Holocaust-Konferenz ala Teheran?

"wer nichts zu verbergen hat .... :)"

Würde mich interessieren was es zu verbergen geben könnte. Klär mich mal auf.
Vielleicht weiss der promovierte Bauingenieur "achim" (Achmadinejad) ja was Neues, wer weiss.

"ernst zündel wird alles andere als belächelt und auch germar rudolf oder frederik toben werden nicht belächelt, aber du bist ja der fachmann für nazipsyche xD"

Ah, die "Elite" der Antisemiten und Holocaustleugner, von denen ist mit Sicherheit ein ernsthafter Diskurs zu erwarten.
Vielleicht noch den "Leuchter-Report" ??

Zu Zündel (passender Name übrigens): Die Staatsanwaltschaft Mannheim erhob am 19. Juli 2005 gegen ihn Anklage vor dem Landgericht wegen systematischer Leugnung des nationalsozialistischen Völkermords an den Juden durch Verbreitung von Schriften und Internetangebote sowie Volksverhetzung in 14 Fällen durch antisemitische Hetze.

Sieht so für Dich eine seriöse Person aus?

Germar Rudolf ist von gleichem Kaliber:

"Er ist der Verfasser des sogenannten Rudolf-Gutachtens, das auf pseudowissenschaftliche Weise Zweck und Funktionsweise der Gaskammern im KZ Auschwitz-Birkenau bestreitet. Nach Angaben des Verfassungsschutzes ist er „der aktivste deutsche rechtsextremistische Geschichtsrevisionist“."

Schwer zu toppen, vielleicht noch Julius Streicher?

Dann der Leiter des Adelaide Institute in Australien, grandios!
Den magst Du sicher auch weil bei "achim" zu Gast war.
Ebenfalls bekannter Revisionist und Holocaustleugner.

Bewegst Dich geistig offensichtlich in illustren Kreisen.

"wenn bei uns menschen in gefängnisse geworfen werden, wenn sie nicht systemkonform die gesetzlich vorgeschriebene geschichtsansicht teilen."

In Sachen Holocaust Fakten zu leugen, kann man als Wiederbetätigung werten.

"wir wissen beide welche täter und welches motiv dafür in frage kommen,sonst würden wir beide ja nicht über haider diskutieren:)"

Mossad *g* ?? Haider war mehr als unwichtig, der war belanglos.

"<Ich sehe keinerlei Mordmotiv.>"

Ja, Du siehst ja auch in obigen Personen seriöse Geschichtswissenschaftler.

Ich finde es aber gut das Du mit diesem Kommentar mal endlich aus Dir rausgekommen bist.
Kommentar ansehen
09.03.2010 15:10 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Lone: [...]Da liegt eben der Haken, es gibt keine Fakten die Holocaustleugnung widerlegen. Es gab und gibt immer noch Augenzeugen und bisher wurde jedes Argument der Holocaustleugner widerlegt. [...]
Falsch.

Es gibt Fakten die belegen dass es den Holocaust gegeben hat. Nur über das Ausmaß könnte man disskutieren

[...]"Beim Holocaust gibt es mehrere Thesen, diese dürfen aber nicht kundgetan werden."

Nenn mir mal eine These.[...]
Der holocaust hat in dem in den geschichtsbüchern beschriebenen Umfang stattgefunden wäre eine :) Ups war nicht die die du von mir hören wolltest?

[...]In den meisten Fällen schon. Holocaustleugner leugnen nicht nur den Massenmord sondern auch die offensichtlichen undzugänglichen Fakten. Holocaustleugner wollen nichts weiter als NS-Gedankengut gesellschaftsfähig machen. [...]
Nicht jeder der am Holocaust im beschriebenen Umfang zweifelt, will diesen direkt leugnen. Die meisten bezweifeln lediglich den Umfang

[...]Du scheinst meine Kommentare noch nicht lange zu lesen, nicht schlimm. Nein, Rassismus ist leider ein weltweites Problem, nur auf Deutschland guckt man da etwas genauer[...]
Schlimm genug dass man Deutschland dafür anprangert und "genauer" schaut.

Deine Kommentare verfolge ich übrigens schon eine Weile, leider scheint dir mein Name immer wieder zu entfallen, was aber nciht weiter schlimm ist :)

Es gibt "Verschwörungstheoretiker" die "Fakten" darlegen warum es den holocaust in der beschrieben Form nicht gegeben haben kann, diese werden aber als Rassist, Antisemit, Nazi, Verwirrt abgetan.

Dass es die systematische Tötung der Juden gegeben hat mag niemand bezweifeln, ob es in der Form tatsächlich geschehen ist, kann ich nciht beurteiln war ja nicht dabei. Muss mich von daher an dem orientieren was mir in der Schule beigebracht wurde.

Habe mich mit den "Holocaustgegnern" und ihren Thesen zu wenig befasst um zu sagen ist Humbug oder könnte wahr sein. Letzen Endes ist es mir auch egal. In der geschichte werden so viele Lügen erzählt, da mancht es die eine (wenn es denn eine ist) keinen Unterschied.

Allerdings wäre ich sehr vorsichtig "Holocaustgegner" direkt als Antisemit oder Nazi zu titulieren
Kommentar ansehen
09.03.2010 15:36 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009: "Es gibt Fakten die belegen dass es den Holocaust gegeben hat. Nur über das Ausmaß könnte man disskutieren"

Jederzeit gerne. Meinst Du ein seriöser Historiker drückt sich vor sowas?

"Schlimm genug dass man Deutschland dafür anprangert und "genauer" schaut."

Ich glaube das hat nachvollziehbare geschichtliche Gründe.

"Es gibt "Verschwörungstheoretiker" die "Fakten" darlegen warum es den holocaust in der beschrieben Form nicht gegeben haben kann, diese werden aber als Rassist, Antisemit, Nazi, Verwirrt abgetan"

Ja, eins trifft bei diesem Klientel eigentlich immer zu.
Nenn mit doch mal einen seriösen Historker der keins von dem obigen aufgeführten ist. Ich denke Du hast meine Antwort an "1984" bereits gelesen. Er nennt auch einige "Historiker".

"Dass es die systematische Tötung der Juden gegeben hat mag niemand bezweifeln, ob es in der Form tatsächlich geschehen ist, kann ich nciht beurteiln war ja nicht dabei."

Es gab und gibt aber Leute die dabei waren. Keine dieser Personen bestreit den Holocaust.

"Habe mich mit den "Holocaustgegnern" und ihren Thesen zu wenig befasst um zu sagen ist Humbug oder könnte wahr sein. "

Kann man ja nachholen, bisher wurde alles widerlegt.

"In der geschichte werden so viele Lügen erzählt, da mancht es die eine (wenn es denn eine ist) keinen Unterschied."

Doch, macht es. Wenn es Dir wichtig ist, dann klemm Dich dahinter. Lies man wirklich seriöse Literatur zudem Thema und guck Dir Filmaufnahmen an.

"Allerdings wäre ich sehr vorsichtig "Holocaustgegner" direkt als Antisemit oder Nazi zu titulieren "

Bis ich jemanden Antisemiten nenne, muss schon einiges passieren.
Kommentar ansehen
09.03.2010 16:00 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Lone: [...]Bis ich jemanden Antisemiten nenne, muss schon einiges passieren.[...]
Das sagst du jedesmal, aber fakt ist dass es bei dir häufig auch dazu kommt dass du jemanden fälschlich bezichtigst ein Antisemit oder anderes zu sein.

[...]Kann man ja nachholen, bisher wurde alles widerlegt.[...]
Das ist so nicht wahr.

Es gibt zum beispiel ein bekanntes Beispiel, weiß nicht ob man das hier sagen darf, nachdem die Schornsteine die zur Abführung des Restcyankalies dienten, zu kurz sind. Zweifelsfrei widerlegt wurde es nicht

[...]Es gab und gibt aber Leute die dabei waren. Keine dieser Personen bestreit den Holocaust.[...]
Es gibt genu Zeitzeugen die sagen ja es wurden Millionen getötet, sich aber nicht darüber auslassen ob die beschriebene Form so richtig dargestellt ist.

[...]Ich glaube das hat nachvollziehbare geschichtliche Gründe.[...]
Warum schaffen andere Länder die nachweislich auch KZ betrieben haben, es dann sehr offen mit dem Thema umzugehen??
In den USA kann man zum Beispiel offen mit der Thematik leben, obwohl es KZ gegeben hat. In Russland ebenso.
Nur Deutschland lässt sich unterjochen.
Was passiert ist ist schlimm keine Frage, kann aber kein Grund sein warum man heutzutage vorsichtig sein muss was man sagt.

[...]Ja, eins trifft bei diesem Klientel eigentlich immer zu.[...]
Ist das so?

[...]Doch, macht es. Wenn es Dir wichtig ist, dann klemm Dich dahinter. Lies man wirklich seriöse Literatur zudem Thema und guck Dir Filmaufnahmen an. [...]
Wer bestimmt was seriös ist und was nicht?
Das linke Spektrum würde die eine Sache befürworten und als seriös titulieren, die rechten eine andere, die gemäßigten noch eine andere Seite.

Mir ist es letzten Endes scheiss egal ob es den Holocaust gegeben hat oder nicht. Weil es für mich nichts ändert.
War vor meiner Zeit und fertig.
Und ich würde mich nicht besser oder schlechter fühlen wenn jetzt herauskommen würde dass das bisher geglaubte falsch ist.

Die geschichte ist wie das Wort schon sagt Geschichte und die sollte man ruhen lassen.

Irgendwann sollte man auch Deutschland in Ruhe lassen mit der Vergangenheit
Kommentar ansehen
09.03.2010 16:59 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ PeterLustig2009: "Das sagst du jedesmal, aber fakt ist dass es bei dir häufig auch dazu kommt dass du jemanden fälschlich bezichtigst ein Antisemit oder anderes zu sein."

Dan nenn mir doch mal so einen Fall wo ich jemanden so betitelt habe.

"Das ist so nicht wahr."

Dann sag mir was nicht widerlegt wurde.

"Zweifelsfrei widerlegt wurde es nicht"

Doch, das meiste Giftgas wurde bereits eingeatmet und so unschädlich.

"Es gibt genu Zeitzeugen die sagen ja es wurden Millionen getötet, sich aber nicht darüber auslassen ob die beschriebene Form so richtig dargestellt ist"

Welche beschriebene Form?

"Warum schaffen andere Länder die nachweislich auch KZ betrieben haben, es dann sehr offen mit dem Thema umzugehen??"

Die Vernichtungslager der Nazis waren KEINE KZs im internationalen Sinne, der Begriff diente der Täuschung.
Viele Länder hatten Konzentrationslager aber keine Vernichtungslager wie die Nazis, Mordfabriken.

"Nur Deutschland lässt sich unterjochen."

Von wem?

"Was passiert ist ist schlimm keine Frage, kann aber kein Grund sein warum man heutzutage vorsichtig sein muss was man sagt."

Dann sei doch von mir aus nicht vorsichtig, sag doch offen was Du denkst.

"Wer bestimmt was seriös ist und was nicht?"

Nicht die Holocaustleugner, Altnazis und Revisionisten.

"Mir ist es letzten Endes scheiss egal ob es den Holocaust gegeben hat oder nicht. Weil es für mich nichts ändert."

Für Millionen anderer Menschen ändert es das Leben und vor allem wie man die Deutschen, immernoch, sieht.

"War vor meiner Zeit und fertig."

Gut, für eine Person ohne Geschichtsbewusstsein ist das in der Tat belanglos.

"Die geschichte ist wie das Wort schon sagt Geschichte und die sollte man ruhen lassen."

Deine Ansicht liegt dann wohl eher auf diesem Niveau: http://www.youtube.com/...

"Irgendwann sollte man auch Deutschland in Ruhe lassen mit der Vergangenheit "

Ohne Wort.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?