08.03.10 17:11 Uhr
 795
 

Unfreiwillige Oscar-Gewinner: Dokumentarfilm über Delfinjagden erbost Japaner

"The Cove", ein Dokumentarfilm über brutale und heimliche Delfinjagden in Japan, hat den Oscar gewonnen. Gedreht wurde zum Teil mit versteckter Kamera, was nun die gefilmten Fischer des Dorfes Taiji verärgert.

Die Bewohner des Dorfes sind empört über angebliche Falschaussagen im Film und betonen den traditionellen Aspekt des Delfinfangs, der Teil der japanischen Esskultur sei. Man rege sich schließlich auch nicht über das Schlachten von Kühen auf.

Die Naturschutzorganisation Pro Wildlife hofft, dass der japanische Kinostart von "The Cove" ein Umdenken bewirkt. Viele Japaner sind sich nämlich gar nicht bewusst, dass Delfine in Japan gefangen und getötet werden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gewinner, Oscar, Dokumentarfilm, The Cove
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2010 17:11 Uhr von mozzer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Laut "Rolling Stone" ist der Film eine Mischung aus "Flipper" und "Bourne Identität"... Klingt spannend ;-)
Kommentar ansehen
08.03.2010 17:17 Uhr von lina-i
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht in dem Film nicht um die Tatsache, dass Delfine geschlachtet werden, sondern wie diese Tiere abgeschlachtet werden.
Kommentar ansehen
08.03.2010 17:25 Uhr von panicstarr
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
allein der vergleich: kuehe und delphine..
wir essen kuehe weil wir damit nicht das oekosystem der erde beschaedigen, die jagen delphine aber net aus kulturellen gruenden sondern zum geld machen und scheren sich nen dreck um die erde..
Kommentar ansehen
08.03.2010 17:41 Uhr von backuhra
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
zudem: sind Delphine vom Aussterben bedroht - Kühe nicht.
Kommentar ansehen
08.03.2010 17:47 Uhr von kingoftf
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Zudem: ist das Fleisch von Walen und Delphinen inzwischen wegen der hohen Schwermetallanreicherungen eh kaum genießbar, diese ***** jagen doch nur zur Gaudi.

Vielleicht sollte man in Japan mal ne Kampagne starten "Delphin-und Walfleisch macht impotent und lässt den Schniedel schrumpfen"

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:18 Uhr von Hartz4User
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Film ist sehr realistisch und glaubhaft. Bei ganzen Stränden ist das Wasser rot gefärbt, die Tiere werden auf´s übelste gequält, wäre ich dort gewesen hätte ich sehr gern mal die japanischen Fischfänger gequält.

Schaut es euch an, Menschen kennen keinen Schrecken bei Profitgier.
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:21 Uhr von leerpe
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist es den Japanern egal. Die fressen trotzdem die Meere leer.
Kommentar ansehen
09.03.2010 03:58 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kühe also? Kühe sind im Gegensatz zu Delfinen genug da.
So viele, dass man das Scheissdorf bequem unter 5 Metern Kühen begraben könnte.
Eine verlockende Idee, wie ich finde...
Kommentar ansehen
09.03.2010 13:20 Uhr von alkbar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
altes thema: hab das erste mal als kind (vor ca. 35 jahren) von diesem schlachten was mitbekommen .....damals in einer österreichischen sendung ORF namens "panopticum" .
neu war mir nur das sie dort auch die meisten delphine für delphinarien fangen und diese teuer weltweit verkaufen .
nicht nur das das massaker abartig ist nein dann wird auch noch ordentlich kohle gemacht .
echt zum kotzen !

und @shadow# kuhdung alleine tuts auch und mehr sind die dort auch nicht wert !

[ nachträglich editiert von alkbar ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?