08.03.10 16:15 Uhr
 7.282
 

USA: Senator und Homo-Ehe-Gegner betrunken verhaftet - Er kam aus einer Schwulenbar

Der kalifornische Senator Ashburn gilt als eiserner Verfechter der "traditionellen Ehe" und stimmt seit Jahren gegen gleiche Rechte für Schwule und Lesben in Kalifornien. So stimmte er auch gegen die Homo-Ehe (Prop.8), oder gegen den "Milk Gedenktag".

Der geschiedene Familienvater und republikanische Senator wurde nun von der Polizei verhaftet, weil er betrunken ein Auto gelenkt hatte. Auf dem Beifahrersitz ein "unbekannter, junger Mann".

Besonders dumm für den erklärten Gegner der Homosexuellen: Amerikanische Zeitungen berichteten, dass sich Senator Ashburn seinen Rausch offenbar in einer Schwulenbar angetrunken haben soll.


WebReporter: leseratte21
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gegner, Senator, Schwulenbar, Sacramento
Quelle: www.gaywien.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2010 16:22 Uhr von Mui_Gufer
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
na ja demnächst sehen wir mister ashburn betrunken aus einem tierheim kommend.
auf dem beifahrersitz, ein rottweiler
Kommentar ansehen
08.03.2010 16:50 Uhr von Thommyfreak
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
na und? man sollte ja schon das milieu kennen das man verteufelt. Er ist sich nur zur Weiterbildung dort gewesen ^^
Kommentar ansehen
08.03.2010 17:17 Uhr von Rupur
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
Naja kann ich irgendwie nicht so richtig glauben.

Es ist ein hochrangiger Mann, ein Senator.
Dieser ist seit Jahren gegen Homosexuelle.
Zufälligerweise wird er dann betrunken erwischt.
Zufälligerweise sitzt ein anscheinend Homosexueller neben ihm.
Zufällig bekommen die Medien raus das er in einer Schwulenbar war.

Meiner Meinung nach sind das zu viele Zufälle.
Kommentar ansehen
08.03.2010 17:19 Uhr von patrickb
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Und wieso solte man nicht: schwul aber trotzdem gegen Homo Ehe und MILK Day sein können?
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:08 Uhr von Muu
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
USA: typish ey erst sagen die das es ein land der freiheit ist und dann verbieten die doch alles was sie nich wollen^^
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:24 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Rupur: Das sind keine Zufälle, sondern es bestätigt die Tatsache das Homophobe und die die am aufälligsten gegen Homoxexualität meckern - meistens selber latent homosexuell sind, bzw. stark Bi-sexuell !

Oder anders gesagt :) Wer am lautesten "quitscht" - will geölt werden :)

Natürlich sind genau solche Typen auch besonders unter Verdacht und die Presse geht jedem kleinen Indiz - doppelt nach :)

Ich glaube also nicht das es eine Zeitungsente ist und wir reden hier von Amerika. Die Anwälte des Senators würden dieses Blatt auseinandernehmen :)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:34 Uhr von leseratte21
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzung zu Götterspötter: Angeblich - so geht zumindest aus dem entsprechenden Bericht hervor - war es schon lange ein ´offenes Geheimnis´, dass der Senator eine ´homosexuelle Ader´ hat:

"Erst vor einigen Wochen hatte der offen schwule Bürgermeister von West-Sacramento bemerkt, dass es ihn nicht stören würde, Roy Ashburn mit jungen Männern in einem Schwulenclub zu sehen, wenn Ashburn nicht ständig gegen Schwule und die Homo-Ehe Stimmung machen würde" (steht im Bericht der Quelle)
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:36 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
H311dr1v0r: Ein Volksentscheid in Kalifornien von 2008 in dem knapp für eine Verfassungsänderung gestimmt wurde, nach der nur heterosexuelle Ehen anerkannt werden.
Wurde massiv von Mormonen mit Geld unterstützt und Propaganda betrieben.
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:37 Uhr von amoxys
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Ja aber natürlich werden die Anwälte vom Herrn Ashburn jetzt jeden vor Gericht zerren, der ihn als Homo darstellt. Schließlich will er ja geölt werden.
Kommentar ansehen
08.03.2010 18:49 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@patrickb: Du fragts: Wieso man nicht schwul sein kann und gleichzeitig politisch gegen die Homoehe/Milk Day sein kann ?

Weil es keinen Sinn ergeben würde.

Man kann auch nicht "Grün" sein und gleichzeitig für die Umweltverschmutzung.

Oder "katholisch" und den Papst abhlehnen.

Schlicht ! ....... es geht einfach nicht :) oder man macht sich umglaubwürdig
Kommentar ansehen
08.03.2010 19:45 Uhr von Razriel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Götterspotter: stimmt so nicht. Man KANN sehr wohl schwul sein und gegen Homo Ehen sein. Mann kann auch schwul sein und gegen Schwule sein. Nur steigt dann halt das Selbstmordrisiko ziemlich an vermute ich^^

Aber in Bezug auf den US Senator...HAHAAAAAA :D
Aber sein wir doch mal ehrlich...überraschts wen das Politiker Wasser predigen und selber Wein trinken? War nicht der erste dessen politische Ziele nur Mittel zum Zweck sind und nicht wirklich seine Überzeugungen.
Kommentar ansehen
08.03.2010 20:16 Uhr von Arschgeweih0815
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
bald sind wieder mid-term elections: dieser unbekannte Senator wollte bestimmt nur auf sich aufmerksam machen. Als Representative im Gaystate California hat er gemerkt, dass er auf die Stimmen der Schwulen doch nicht verzichten kann^^
Kommentar ansehen
08.03.2010 21:26 Uhr von SmileToday
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry, aber "Auf dem Beifahrersitz ein "unbekannter, junger Mann"...
" Amerikanische Zeitungen berichteten, dass sich Senator Ashburn seinen Rausch OFFENBAR in einer Schwulenbar angetrunken haben soll."

Das sind ja nun wirklich EINHUNDERTPROZENTIGE Argumente (wofür eigentlich... darf ein "Homo-Ehe-Gegner" nicht schwul sein)?) ... Dafür gibt´s´n Pulitzerpreis!!

P.S. Hab keine Ahnung, wer Mr. Ashburn ist, bin weder schwul noch lesbisch noch konservativ, aber ich weiß, wer leseratte & Quelle sind: keine seriöse!
Kommentar ansehen
08.03.2010 21:32 Uhr von leseratte21
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ SmileToday: Danke für dein Kompliment, Smile
Schade für dich, dass sich der Senator zwischenzeitlich tatsächlich als homosexuell geoutet hat.
Würde sagen: Wer keine Ahnung hat - so wie du - sollte anderen nicht Unseriosität vorwerfen :p
Kommentar ansehen
08.03.2010 22:06 Uhr von SmileToday
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ leseratte: "Schade für dich, dass sich der Senator zwischenzeitlich tatsächlich als homosexuell geoutet hat."

Ja und, was hat das damit zu tun? Muß jeder Schwule für die Homo-Ehe sein? Muß jeder Hetero für die Hetero-Ehe sein? Frag mal Deinen katholischen Geistlichen, oder wen immer Du für Dich zuständig fühlst...

Welche seriöse Aussage trifft Deine News? "Ein Homo-Ehe-Gegner wurde im Beisein eines Mannes verhaftet." Boah, ey...

[ nachträglich editiert von SmileToday ]
Kommentar ansehen
08.03.2010 22:18 Uhr von leseratte21
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SmileToday: ICH habe nicht behauptet, dass jeder Schwule für die Homo-Ehe oder Heterosexuelle für die Ehe sein muss. Und wenn du lesen kannst: Er stimmte nicht nur gegen die Homo-Ehe, sondern auch gegen ein Diskriminierungsverbot, gegen einen Gedenktag...
Eigenartig finde ich es daher tatsächlich, denn ich denke nicht, dass Schwule beispielsweise gegen einen ´Weltfrauentag´ stimmen würden/sollten...

Nur: DU hast behauptet, meine News sei nicht seriös, was sich eindeutig als falsch herausgestellt hat. Somit bist offenbar nur DU unseriös in deinen Behauptungen.

Aber das ist meisten so - beim Senator und OFFENBAR bei dir: Wenn die Argumente fehlen, werden die ´Andersdenkenden´ als unseriös dargestellt.

PS: Aber aufgrund deiner nachträglichen Editierung ersehe ich, dass du offenbar ´Seriosität´ mit ´Wichtigkeit´ verwechselt. Lies lieber die unzähligen DSDS-Meldungen über abspritzende Teilnehmer, das entspricht eher deinem Niveau ^^

[ nachträglich editiert von leseratte21 ]
Kommentar ansehen
08.03.2010 23:31 Uhr von SmileToday
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leseratte: Bitte komm mal runter. Ich habe nicht behauptet, Deine News sei falsch. Aber "betrunken, unbekannter junger Mann auf dem Beifahrersitz, aus Schwulenbar" etc. sind definitiv KEINE geeigneten Argumente gegen einen Gegner der Homo-Ehe (darum ging´s doch, oder?) Willst Du etwa Deren Argumentation übernehmen?


[ nachträglich editiert von SmileToday ]
Kommentar ansehen
08.03.2010 23:42 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@SmileToday: Ich glaube was du nicht kapiert hast ist der "kleine" Unterschied der Ehe zwischen Mann+Frau und der "eingetragenen Partnerschaft vom Homosexuellen"

Zuerstmal ! Es gibt keine "Homo-Ehe" - das ist eine Worterfindung der Boulevard-presse, der in den Sprachgebrauch übernommen wurde!

Von daher kann man gar nicht gegen die Homo-Ehe sein - egal ob Hetero oder Homo!

Selbst wenn es sowas gebe (Es gibt den Begriff "Hetero-Ehe" auch nicht - der wurde erst nach der Wortschöpfung "Homo-Ehe" erfunden) wäre eine Abstimmung "Schwachsinn"

***
Stell dir mal vor in Deutschland würde man abstimmen wollen gegen das Recht auf Eheschliessung von "Frau+Mann".

Diejenigen die dafür wären würden natürlich abstimmen gehen und die dagegen wären würden GAR-NICHT abstimmen ((dürfen)), weil es Ihnen egal ist!
Also hat man als "Single" auch keine Meinung dazu zu haben. Wäre ähnlich - wenn man gegen "Kinderwunsch" abstimmen würde und es dürften alle "Kinderhasser" mitwählen.
Es ist schlichtweg "Privatsache" und dort hat sich kein anderer Mensch einzumischen.

Und wenn der Gesetzgeber sagt - Ja wir wollen das es eine "Eingetragene Partnerschaft für Homosexuelle gibt" kann man nicht "dagegen sein - weil es die Menschen die es ÜBERHAUBT-NICHT-BETRIFFT ... auch verdammt nochmal nicht die Bohne anzugehen hat.

Und mit einer Abstimmung "gegen Homo-Ehe" zeigen religiöse Fundamentalisten und Konservative Faschisten nur
Ihr "hässliches Gesicht ihres Hasses auf alles was ihnen nicht in den Kram passt" .... Es ist reiner Egoismuss und Narzismuss der hier herscht !

Wogegen in den USA die Religios- und Konservativ-verstrahlten Hinterwäldler WIRKLICH demonstrieren wird ist ----> "Gleichheit vor dem Gesetz und Staat + Menschenrechte + Anti-Diskriminierung + Würde des Einzelnen .... etc.
NUR - Es würde natürlich "unglaubwürdig" klingen - würde man "gegen Menschenrechte" demonstrieren in einem "freiem Land" wie dein USA - da kommt das Wort "Homo-Ehe" gerade richtig - damit lässt sich besser Propaganda machen !!!!

Und klar - solche Spinner gibt es auch unter vermeintlichen Homos - warum soll es gerade dort keine Idioten geben :)
Meistens sind diese "Homos" aber "religiös.manipulierte-Äffchen" denn eine Gehirnwäsche verabreicht wurde.

Vieleicht auch machtgierige Politiker - wie unser Freund hier aus der News.?? (oder erinnern wir uns mal an unseren Össi-Freund Haider - fast selbe Geschichte )

Ein homosexueller Mensch der gegen sein natürliches Recht auf "Liebe" und "Gleichberechtigung" stimmt - der stimmt gegen sein "Mensch-sein" und bei dem ist irgendwas nicht ganz "koscher"

Was das ist - soll sein Problem sein - aber er darf sich auch nicht in das Leben anderer Menschen einmischen. !

Denk mal darüber nach ....
Kommentar ansehen
09.03.2010 00:19 Uhr von leseratte21
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nochmals: Nun: Das klingt ja schon viel besser, wenn du den Vorwurf der ‚Unseriosität‘ weglässt. Deshalb antworte ich noch einmal:
Wann und von wem wurde der Begriff ‚Ehe‘ erfunden? Und wer außer der Bibel (und danach der Gesetzgeber aufgrund der Bibel) hat den Begriff ausschließlich als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert? Wie nannten es die Menschen bevor es Jesus (oder das AT, oder was auch immer) gab? Oder denkst du wirklich, dass es vor 2000 Jahren keine zwei Männer oder zwei Frauen gab, die zusammen lebten? (Anm: Das Tierreich lehrt uns anderes). So gesehen ist eher der Begriff ‚Eingetragene Lebenspartnerschaft‘ eine neuzeitliche Erfindung: Eine Erfindung konservativer Politiker (wie den Senator), um einen Unterschied zur ‚traditionellen Ehe zwischen Mann und Frau‘ zu machen bzw. hervorzustreichen.

Und: NATÜRLICH gibt es Homo-Ehen, das sind keine ‚Erfindungen der Boulevardpresse, wie du meinst. In Spanien zum Beispiel, oder den Niederlanden, …, selbst in Kalifornien vor der Volksabstimmung und in einigen anderen Bundesstaaten ist die Verbindung zwischen homosexuellen Paaren GENAU GLEICH wie zwischen heterosexuellen Paaren. Jetzt kannst du einen roten Audi A4 als ‚Auto‘ bezeichnen, aber dann wohl kaum einen vollkommen gleichen, anderen roten Audi A4 gleichzeitig als ‚Schubkarre‘.

Ebenso falsch finde ich dein Argument mit den Abstimmungen: In einer Demokratie bestimmt immer die Mehrheit (derjenigen, die wählen gehen). Deine Behauptung, „als Single habe man überhaupt keine Meinung zu haben“ finde ich demokratiepolitisch eigentlich bedenklich. Aber würde man das umlegen auf die Volksabstimmung in Kalifornien, würde das bedeuten, dass über die Öffnung der Ehe auch für Homosexuelle‘ (um den von dir abgelehnten Begriff Homo-Ehe zu vermeiden) NUR die Homosexuellen – also die deiner nach Betroffenen – abstimmen hätten dürfen.

Vollkommen konform gehe ich mit deinen letzten beiden Sätzen, die ich hier ausdrücklich noch einmal zitieren will:

„Ein homosexueller Mensch der gegen sein natürliches Recht auf "Liebe" und "Gleichberechtigung" stimmt - der stimmt gegen sein "Mensch-sein" und bei dem ist irgendwas nicht ganz "koscher"
Was das ist - soll sein Problem sein - aber er darf sich auch nicht in das Leben anderer Menschen einmischen. !“

Ich denke gerne einmal darüber nach, aber das ist doch ganz genau das, was die News besagt und was sie meiner Meinung nach auch aussagt: Auch ich (Anm: Obwohl nicht homosexuell) finde den US-Senator in seinem Verhalten nicht ganz ‚koscher‘ und er hätte er sich – meiner Meinung nach - wenn er einen Funken Selbstachtung und Gewissen hätte – der Stimme ENTHALTEN müssen, keinesfalls jedoch ‚gegen sich selbst‘ stimmen dürfen.
Kommentar ansehen
09.03.2010 00:46 Uhr von leseratte21
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, Götterspötter! @ voriger Kommentar: Ooppss...Verlesen!
Ich dachte, das war vom Vorkommentator :o


Und nochetwas:
Ich habe eigentlich Mitleid mit dem Senator:
Ich habe nämlich keine Ahnung, ob man ´schwul werden´ kann oder ob man das von Geburt an ist. Angenommen, man ist es immer, dann hat er wohl 55 Jahre lang, mit seinem Sexualleben, mit seiner Ehe, mit der Kinderzeugung, mit seinem Abstimmverhalten... immer nur Verstecken spielen müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ´ein schönes, erfülltes und glückliches Leben´ war, Ich glaube eher, dass der sein ganzes Leben unheimlich gelitten haben muss.

Traurig - und Schuld daran ist fehlender Mut und vielleicht auch Intoleranz der Politik und Gesellschaft...

[ nachträglich editiert von leseratte21 ]
Kommentar ansehen
09.03.2010 01:26 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leseratte21 :): macht doch nichts - das Thema scheint dich ja doch sehr "aufzuwühlen" ..... und wenn man schonmal so "in Fahrt" ist :) kann das passieren.

Aber das Wort "Homo-Ehe" ist wirklich eine Erfindung der Presse (ich glaube es war der Spiegel der das in einem Aufreisser das erste mal gebrauchte - was eine sehr "unglückliche Wahl" war - weil das natürlich eine direkte Provokation der "christlichen Ehe" darstellte und genau die haben sich daran festgebissen und sehen darin Ihren Glauben beleidigt.)

Homo-Ehe als Anglizismus ist eigentlich auch OK .... sonst müsste man immer sagen "eingetragene Lebenspartnerschaft". Das wäre steuerrechtlich und politisch-korrekt der richtige Ausdruck und so steht es auch im Gesetzestext.

Das ist genau wie das Wort "Elchtest" oder "Babyklappe" - die irgendwann einmal auftauchten, weil ein "Witzbold" sich darüber lustig machte.

Und klar ! Deutsch ist eine "lebende Sprache" die sich verändert und deshalb gehen solche Wörter auch irgendwann in den normalen Sprachgebrauch über.

******
Aber nochmal --->
Ehe und Familie .... kontra ...... Homo-Ehe und homosexuelle Lebensgemeinschaft sind und bleiben immer parallelen und werden sich niemals vollständig berühren.
Deshalb ist es auch vollkommen sinnlos sich darüber aufzuregen .......

Das sollten die Heteros nicht tun und auch nicht die Homos.
Und schon gar nicht religiöse konservative Fundamentalisten, derren einzige nachvollziehbare Rechtfertigung darauf beruht, das sie mit dieser "Realität" nicht klarkommen, weil Sie es einfach nicht anders gelernt haben.

Ich wäre schon froh, wenn man in Toleranz nebeneinander Leben könnte und sich demensprechen respektiert.

:)
Kommentar ansehen
09.03.2010 06:32 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein ganzer Kerl halt!! Arsch voll :Toll
Kommentar ansehen
09.03.2010 09:26 Uhr von leseratte21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Schon verstanden: Du stösst dich am Vorsatz ´Homo-´ bei der Homo-Ehe. Okay, ist nachvollziehbar.
Habe hier gestern gelesen, dass jemand in Taiwan (glaublich) eine Polsterpuppe geheiratet hat. Eine ´Polster-Ehe´ somit. Na und? Soll er doch, wenn er glücklich wird (Ich schlafe ja auch täglich mit meinem Polster *loool*), nur bin ich halt auf die Scheidungsverhandlung neugierig ^^
Ich habe nur einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn entwickelt und bin extrem dagegen, wenn eine Gruppe (Ich nenne jetzt keinen Namen, Amen!) etwas für sich ´reklamiert´ und anderen vorenthalten will.
Würde ich 150 Jahre früher in Amerika leben, würde ich dafür auf die Strasse gehen,dass Afroamerikaner auch den Gehsteig benützen dürfen. Würde ich 500 Jahre früher gelebt haben, würde ich dafür kämpfen, dass jemand der Meinung sein kann, dass die Erde rund und keine Scheibe ist, ohne verbrannt zu werden....
Ich finde, es ist doch sch...egal, wer wen heiratet, wer den Gehsteig benützt oder ob die Erde ein Würfel oder eine Kugel ist: Ich habe genug Platz am Gehsteig, falle egal ob Würfel oder Scheibe nicht von der Erde runter und muss ja keinen Mann heiraten, wenn ich nicht will. Wo sehen ´diese Leute´ damit ihr ´Leben damit in Gefahr´?
Kommentar ansehen
09.03.2010 14:02 Uhr von nasowastolles
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wo ist der widerspruch ? wenn er angenommen selber , Bi oder Schwul ist warum soll er dann eine Homoehe befürworten ? Was bitte hat dfas eine mit dem anderen zu tun ?

Eine Ehe in diesem Sinne gibt es a.) aus religöser Sicht oder rein rechtlicher Überlegung.
Beides hat mit der Lebenseinstellung Schwul oder nicht schwul nichts zu tun.
Wenn das erste Schwule /lesbische Paar ein Kind zuegt und gebärt dann ist die Voraussetzung für eine Ehe gegeben . Das aber wird NIEMALS passieren das ist nun mal Fakt. Also können und dürfen Schwule tun was sie wollen aber was sie nicht können sollen Sie bleiben lassen. Dafür kann man auch stehen wenn man selber nicht nur Hetro ist.
Kommentar ansehen
09.03.2010 20:01 Uhr von SmileToday
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Götterspötter: Gehe bitte getrost davon aus, daß ich auch ohne Deine Anregung über diese Fragen nachgedacht habe ;-) Wenn Du Dir meinen Beitrag dann noch mal anschaust, wirst Du feststellen, daß ich nicht für oder gegen Herrn Ashburn oder gar für oder gegen "Homo-Ehe" gestimmt habe, sondern gegen den Wortlaut der News:
------------------------
"betrunken, unbekannter junger Mann auf dem Beifahrersitz, aus Schwulenbar" etc. sind definitiv KEINE geeigneten Argumente
------------------------
Meiner Meinung nach braucht es für eine seriöse Argumentation gegen "Schwulenhasser" mehr als solche Aussagen... denn genau diese Leute gebrauchen genau diese Argumente! Daß Mr. Ashburn sich zwischenzeitlich als homosexuell geoutet hat (wie leseratte später im Kommentar schreibt), erwähnt die News ja eben NICHT.

BTW, bitte keine Diskussion wegen "Schwulenhasser" :-)
Ich habe den Begriff extra in Gänsefüßchen gesetzt; das hat auch den praktischen Hintergrund, Textzeichen zu sparen; aus dem gleichen Grund finde ich "Homo-Ehe" an dieser Stelle durchaus gerechtfertigt.

Nichts für ungut, ich glaube, daß Du, leseratte und ich gar nicht soo unterschiedlich denken...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?