06.03.10 15:38 Uhr
 4.779
 

Franchise: Fast-Food Ketten verlangen intimste Daten von Bewerbern

Die zwei bekannten Fast-Food Anbieter McDonalds und Subway sollen zukünftige Franchise-Anwärter sprichwörtlich durchleuchtet haben. Wer nicht intimste Auskünfte Preis gibt, hat keine Chance Partner zu werden.

Wichtig seien private und auch politische Auskünfte. Subway verlangt, dass man dem Anti-Terror Gesetz und dem US-Patriot-Act unterliegt. Konkurrent McDonalds fordert exakte Angaben in Beziehung und Gesundheit.

Datenschützer halten diese Form für nicht akzeptabel.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daten, McDonald´s, Fastfood, Franchise, Subway
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2010 15:47 Uhr von artefaktum
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant finde ich, dass verschiedene Gesellschaftssysteme wie Sozialismus und Kapitalismus irgendwann immer an den Punkt kommen, wo Menschen bespitzelt werden, bzw. man ihre Privatsphäre verletzt.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
06.03.2010 16:00 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Bei McDonalds kann ich es verstehen, man möchte seinen einigermaßen guten Ruf nicht versauen. Das heisst aber nicht das ich das gut finde.

Aber bei Subway? Wo die sonst eher schluderig sind und bei weitem nicht den Aufwand betreiben den man von z.b. McD gewohnt ist.
Kommentar ansehen
06.03.2010 16:05 Uhr von artefaktum
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: "Aber bei Subway?"

Gerade Subway ist ein ziemlich windiger Laden. Da war letzens ein sehr Interessanter Artikel drüber, wie da Selbständige mit falschen Zahlen in dieses Geschäftsmodell gelock werden und hinterher dann nach Strich und Faden von Subway abgezockt werden.

Ich persönlich geh da grundsätzlich nicht hin.
Kommentar ansehen
06.03.2010 16:08 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Daher das schluderig ;) Ich wollte es nicht so hart ausdrücken.

Aber genau so wie du beschreibst ist es.
Kommentar ansehen
06.03.2010 16:14 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Falls dich das interessiert:

http://www.wiwo.de/...

Ist allerdings recht ausführlich.
Kommentar ansehen
06.03.2010 17:07 Uhr von fallobst
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ja und: die filialen werden hier in deutschland aufgemacht, also gilt hier deutsches recht.
d.h. bei nach deutschem recht unerlaubte fragen kann man lügen ohne dafür belangt werden zu können. wie etwa die frage ob man schwanger ist...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
06.03.2010 17:55 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zur not: kann man ja immer noch lügen...
Kommentar ansehen
06.03.2010 19:24 Uhr von projekt_montauk
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Dracultepes hat Recht :-): Subway macht sein Geld mit den Frenchiseownern und nicht an den Kunden kein Witz !!Da diese immer wieder neue Liszenzen kaufen (ca. 15.000 EUR) und die Buden wechseln ihre Besitzer wie ein Klo seine Schmeissfliegen.


aber "Essen" wenn man das so nennen kann kann man bei keinem von beidem :D

[ nachträglich editiert von projekt_montauk ]
Kommentar ansehen
06.03.2010 20:57 Uhr von fallobst
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ ruckzuck: so ein unsinn. wieso sollte das so sein? die vergabe einer lizenz und das bewerbungsgespräch mit einem unternehmen sind 2 paar schuhe. und ansonsten gilt was ich vorher geschrieben habe.
Kommentar ansehen
07.03.2010 09:50 Uhr von syndikatM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...und das Problem? Ist doch in Deutschland nicht anders.
z.b. als Handwerker

Wenn beispielsweise Bundeswehrkrankenhäuser saniert/renoviert/gebaut werden oder sonstige Arbeiten anfallen, wirst du vom Militärischen Abschirmdienst (MAD), der Nachrichtendienst der Bundeswehr, der dort die Aufgaben einer Verfassungsschutzbehörde wahrnimmt, befragt.

Fragen nach deiner politischen Gesinnung, ob du oder ob du in der Vergangenheit jemals Mitglied einer extremistischen Organisation warst (NPD, Linke,..), die politische Einstellung deiner Beziehungen, usw.
Die Fragen werden in Zusammenarbeit mit den Bundesländern, Verfassungsschutzbehörden,... auf Richtigkeit überprüft. Und noch viel intimere Fragen..

Aber wo liegt das Problem? Meint ihr die gehen dann Abends mit ihren Freunden weg und unterhalten sich über die Daten? Schreiben die in ihr Tagebuch? Eure Daten interessiert kein Schwein, wenn ihr keine Bedrohung für das Leben anderer Menschen seid. Werdet mal wieder normal, wie die restliche Bevölkerung auch.
Kommentar ansehen
07.03.2010 13:18 Uhr von datenfehler
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ist ja kein Muss Wieso regt ihr euch auf? Es ist kein MUSS einen Laden aufzumachen. Ihr tut gerade so, als würde McKotz und Subwürg zu ahnungslosen UNternehmen gehen und sagen: "SO! DU musst jetzt einen Laden aufmachen und dafür MUSST du komplett durchleuchtet werden."
In Wirklichkeit sieht es so aus: Einer hat Geld und will nen McDonalds aufmachen. Er geht zu denen und die sehen nach, ob er die Vorraussetzungen erfüllt. Will er bestimmte Daten nicht preisgeben, kann er sagen: "OK, dann wirds nix mit einem Geschäft" und gehen.

Also! Ihr Datenschutzparanoiker: HALTET EUEREN RAND!
Ihr hab keine Ahnung und meckert gerne. Das ist für euch ein schönes Hobby, aber für aufgeklärte gebildete Menschen oftmals recht nervig...
Kommentar ansehen
16.01.2011 19:19 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
datenfehler: Nach der Logik wäre es dann ja auch ok CDU-Wählern zu verbieten in Firma X zu arbeiten. Schließlich wird ja niemand GEZWUNGEN in Firma X zu arbeiten und wenn er das unbedingt will, dann kann er ja wohl die politische Einstellung wechseln, oder?

Diese selbsternannten "aufgeklärten gebildeten Menschen" sind schon seltsam...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?