06.03.10 11:54 Uhr
 122
 

Telekommunikations-Technologien sollen das Klima retten

Auf der IT-Fachmesse CeBIT in Hannover erklärte das Umweltministerium zusammen mit dem Umweltbundesamt und Bitkom, dass die vermehrte Nutzung der Informations- und Telekommunikations-Technologien bis 2020 ungefähr 25 Prozent CO2 einsparen könnte.

Zum Beispiel könnten Produktionsprozesse besser organisiert werden. Flüge könnten durch Videokonferenzen eingespart werden.

Der IT-Verband Bitkom präsentiert auf der CeBIT zum Beispiel ein Büro von 2005 und ein Büro von 2010, um die Unterschiede zu verdeutlichen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Klima, Telekommunikation, CeBIT
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2010 11:54 Uhr von leerpe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich könnte man damit viel CO2 einsparen. Genau auch wie in anderen Sparten. Aber ob damit dann die Erderwärmung gestoppt wir ist meiner Meinung nach sehr fraglich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?