06.03.10 09:23 Uhr
 1.595
 

Wieder mehr Heuschrecken in der Bundesrepublik

Die Lebensverhältnisse in Deutschland werden für Heuschrecken immer angenehmer. Auch Arten, bei denen man schon das Aussterben befürchten musste, haben sich wieder stark vermehrt.

Wissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Orthopterologie haben festgestellt, dass die einheimischen "Weinhähnchen" wieder vermehrt anzutreffen sind.

Wegen den wärmeren Sommer in Deutschland wandern auch Heuschrecken, wie zum Beispiel die Eichenschrecke, aus dem Süden ein. Mit einer Heuschreckenplage ist bei uns allerdings nicht zurechnen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Art, Aussterben, Heuschrecke
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2010 09:23 Uhr von leerpe
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tierchen würden bei uns auch auf heftigen Wiederstand treffen, wenn sie unsere Ernten verputzen wollen.
Kommentar ansehen
06.03.2010 09:35 Uhr von shathh
 
+41 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hab ernsthaft an andere Heuschrecken gedacht Hätte aber ebenso gepasst
Kommentar ansehen
06.03.2010 09:35 Uhr von Hans_Solo
 
+35 | -7
 
ANZEIGEN
Kann ich nur bestaetigen. Die groessten Heuschrecken sind in den Aufsichtsraeten deutscher Konzerne heimisch.
Kommentar ansehen
06.03.2010 09:36 Uhr von snfreund
 
+3 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2010 10:21 Uhr von Johnny Cache
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Komisch: Bei der Überschrift hab ich zuerst gar nicht daran gedacht daß es auch Tiere mit diesem Namen gibt.
Kommentar ansehen
06.03.2010 11:07 Uhr von elknipso
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
@snfreund: Da wäre ich jetzt echt stolz drauf...
Also der IQ von manchen Leuten tut ja schon weh.
Kommentar ansehen
06.03.2010 11:18 Uhr von micha1978
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@elknipso: Was soll er auch machen, keine Freunde, niedriger IQ, die ganze Welt hasst ihn -so bleibt ihn nur die Quälerei.
Kommentar ansehen
06.03.2010 11:56 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
immer die Scheiss Lonestar: HÖHÖHÖ

schenkelklopfer ^^
Kommentar ansehen
06.03.2010 12:01 Uhr von brainbug1983
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@micha1978: Und wenn er keine Heuschrecken findet müssen halt H4-Empfänger herhalten ;) Einfach irgonrieren, irgendwann wird auch der letzte schrei nach aufmerksamkeit verstummen...
Zur News:
Solang es nicht zur Plage oder großen Schwärmen kommt hab ich eigentlich nix gegen Heuschrecken (zumindest auf die Tierart bezogen, die anderen wurden leider schon zur Plage)

[ nachträglich editiert von brainbug1983 ]
Kommentar ansehen
06.03.2010 13:16 Uhr von chefcod2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Welche wärmeren Sommer?
Kommentar ansehen
06.03.2010 13:30 Uhr von west89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zur zeit vermehren die sich sowas von abartig schnell. der schnee begünstig ihnen eine wunderbare lebensqualität und der überschuss an nahrung ist für sie wie wolke 7.
Kommentar ansehen
06.03.2010 17:12 Uhr von sternsauer2009
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wärmere sommer?! hab ich was verpasst?!
letzten sommer hat es doch eher mehr geregnet als üblich!
Kommentar ansehen
06.03.2010 21:00 Uhr von snfreund
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
naja, was haben h4ler und heuschrecken gemeinsam?, höhöhö, sie vermehren sich rasant ....... ;)
Kommentar ansehen
06.03.2010 21:12 Uhr von TheCatstein
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
heuschrecken: sollen sehr schmackhaft sein und besitzen einen hohen nährwert.
wer dies gerne mal testen möchte empfehle ich die rezepte auf http://www.gabaswelt.2page.de/...

guten appetit!

mfg (in diesem fall mit fröhlichem grinsen)

fritz

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?