05.03.10 08:45 Uhr
 4.902
 

Methangas strömt aus dem Nordpolarmeer

Laut einer Studie über das Nordpolarmeer, in der das Ausströmen von Methangas untersucht wurde, kamen Wissenschaftler zu folgendem Ergebnis.

Laut der Studie der University of Alaska in Fairbanks seien die Mengen des ausströmenden Treibhausgases Methan so groß, dass die Erde sich noch deutlich schneller erwärmen könnte.

Die Forsche gingen vorher davon aus, dass der unterseeische Permafrost das Gas bindet. Durch die Erwärmung der Erde seien jetzt aber schon viele Stellen aufgebrochen, aus denen große Mengen des Gases entweichen können.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Wissenschaft, Klima, Methan, Treibhausgas, Nordpolarmeer
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2010 08:45 Uhr von leerpe
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2010 08:59 Uhr von napster1989
 
+34 | -26
 
ANZEIGEN
BULLSHIT: Die suchen doch nur wieder was neues. Jetzt müssen wir das Methangas am besten noch besteuern usw.

"Die Furz steuer"....

ICh glaube bei Jedem Vulkanausbruch treten X mal mehr Gase aus... und das war schon so als die Menschen noch nicht etwas dreck in die luft gepustet haben.

Achso.. habt ihr diesen Winter gemerkt wie stark shcon die Klimaerwärmung vorran getreten ist?


/Ironie off

[ nachträglich editiert von napster1989 ]
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:14 Uhr von Mui_Gufer
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
mal sehen welche rohstoffe zum vorschein kommen, wenn die polkappen vollständig geschmolzen sind.

hechel, hechel, sabber, gier
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:16 Uhr von pentam
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Yrr: Da sind doch die Yrr am Werk!
(für alle die "Der Schwarm" gelesen habe...) :D
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:34 Uhr von ika
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Yrr! Definitiv.
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:58 Uhr von kirkpatrik
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist: jetzt aber nicht neu, dass dies geschieht.

Gibt es denn nichts neues mehr auf diesem Felsbrocken, von euch Menschen auch Erde genannt?
Kommentar ansehen
05.03.2010 10:37 Uhr von Razriel
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
jaaaaa genau: und dann tauchen wieder Mails auf wie letztes Mal wo drinn steht das die Daten und sogar die Messsoftware manipuliert ist. Leckt mich doch am Sack mit eurer "Erwärmung"...mehr gesteh ich euch da nicht zu. Wir haben Rekordwinter aber ja...man muss ja "Langfristig" planen nicht wahr? Schnell das Buch von Al Gore kaufen, damit rettet man den Planeten.
Sorry, aber selbst der letzte Bergbauer hat bereits via Rauchzeichen die Nachricht bekommen das Klimanews Panikmache und Bullshit sind.

Viel Glück im nächsten Jahr mit Schweinegrippe 2
Kommentar ansehen
05.03.2010 10:41 Uhr von Raptor667
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was Sigur Johanson wohl dazu sagen würde? :-)
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:07 Uhr von limasierra
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Yrr: Haha, das war auch das erste was ich mir gedacht hab.

Der Beitrag wird wohl von vielen geklickt, die Der Schwarm gelesen haben.

Wir sollten uns wohl von Whalewatching fernhalten, ins Inland ziehen, auf Quallen und Krebse aufpassen und unseren Müll nicht ins Meer werfen.

[ nachträglich editiert von limasierra ]
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:17 Uhr von botcherO
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Tja. So ist das halt am Ende einer Eiszeit: das Eis schmilzt, bis es weg ist.

Wer erzählts unseren Grünen Kaulquappennummerierern?
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:33 Uhr von Loxy
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ napster1989: "Erderwärmung" kann für Europa auch heißen, dass es kälter wird, wenn erstmal unsere "Zentralheizung" namens Golfstrom durch die Veränderungen in der Arktis abreißt.

Übrigens kam gestern ein Bericht über das imer noch wachsende Ozonloch über der Antarktis. Soll mittlerweile größer sein als der gesamte nordamerikanische Kontinent!!! Thema der Sendung waren die kriminellen Machenschaften der "FCKW-Mafia" in den aufstrebenden asiatischen Staaten.

[ nachträglich editiert von Loxy ]
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:50 Uhr von NGen
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@loxy: gab vor n paar tagen auf focus.de n artikel. ozonloch is im grünen bereich, dehnt sich nicht weiter aus und kann vermutlich schon in ein paar jahrzehnten zu den akten gelegt werden.

http://www.focus.de/...

mich würde die quelle deiner informationen interessieren.


zu dem methan:

"Ohne diese Effekte würde sich die Erde von allein immer weiter abkühlen. Das kann man daraus ableiten, dass wir hier früher schließlich einen glühenden Feuerballplaneten hatten. Möchte nicht wissen wieviel Methan da freigesetzt wurde. Was ich damit sagen möchte: Man bedenke, dass es auch in nicht all zu entfernter Zeit deutlich wärmer auf dem Globus war, was bedeutet, dass das Methan auch wieder gebunden wird und irgendwann, irgendwo im Permafrostboden landet. Nur haben unsere Wissenschaftler in der Arktis mit ihren Schiffen und Helikoptern diese Effekte nicht erforscht."
Kommentar ansehen
05.03.2010 12:57 Uhr von Mario1985
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
JUHU: Wieder Panikmache, vor kurzem stand erst noch eine News mit dem Inhalt dass das Ewige Eis sich wieder vergrößert und nun sowas???? Vielleicht sollte man das Methangas einfach nur nutzen und zu Gaskraftwerken leiten um damit strom zu erzeugen, denn es ist wissenschaftlich erwiesen dass Methangas deutlich Klimafeindlicher als CO² ist.....
Kommentar ansehen
05.03.2010 13:08 Uhr von Python44
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Unterseeischer Permafrost ??? Wasser hat seine höchste Dichte bei exakt 3,98 °C - darum ist es physikalisch unmöglich, dass der Meeresboden friert solange die Wasserschichten darüber nicht bis zum Grund durchgefroren sind ! Darum schwimmen Eiswürfel oben und sinken nicht auf den Grund. Selbst der Nordpol "schwimmt" und das nicht erst seit der globalen Verschwörung.
Kommentar ansehen
05.03.2010 13:39 Uhr von projekt_montauk
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Alles ein Riesenbetrug ! Wenn CO² nicht mehr zieht muss eben Methangas dran glauben !

Nur um ihr umweltzerstörendes menschenkrankmachendes Chemtrail - Geoenginieering zu rechtfertigen ...

http://www.gruene-glashuetten.de/...

Guckt euch die Wolken mal an die sind nicht normal ...!
Kommentar ansehen
05.03.2010 13:47 Uhr von pentam
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Python44: Es geht nicht um schnödes Eis sondern um Methanhydrat. Normales Eis setzt ja auch schleißt kein Methan frei...
Kommentar ansehen
05.03.2010 13:48 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
sich methan innerhalb weniger jahre in der atmosphäre
auch wieder in co² umwandelt und liebend gerne von pflanzen
in bodennähe eingeatmet wird, sehe ich kein problem darin, eher einen natürlichen kreislauf.
Kommentar ansehen
05.03.2010 14:07 Uhr von Python44
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ pentam: Schon klar, nur ist der Begriff Permafrost in diesem Zusammenhang schlicht falsch. Methanhydrat bildet sich bei ausreichendem Druck (~20 Bar) bei Temperaturen über Null.

Aufgrund der erwähnten Dichteanomalie von Wasser hat aber eine steigende Temperatur des Oberflächenwassers nur geringen Einfluss auf die Temperaturen in der Tiefe (Dies kommt, weil sich Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen nicht ohne weiteres mischen). Weshalb ein Temperaturanstieg an der Oberfläche, selbst um mehrere Grad, nicht unbedingt einen Einfluss auf die Stabilität der Methanverbindungen in der Tiefe haben muss.

Hinzu kommt, dass natürlich austretendes Methan erst seit sehr sehr kurzer Zeit wissenschaftlich erfasst wird. So sind zuverlässige Aussagen, ob mehr oder weniger Methan ausströmt und welche Auswirkungen das hat grösstenteils spekulativ.
Kommentar ansehen
05.03.2010 15:27 Uhr von snfreund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
denkt: dran,bald ist rauchverbot auf allen weltmeeren *explosionsgefahr*

[ nachträglich editiert von snfreund ]
Kommentar ansehen
05.03.2010 16:18 Uhr von datenfehler
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@napster1989: "Die suchen doch nur wieder was neues. Jetzt müssen wir das Methangas am besten noch besteuern usw."
Da du keine Ahnung hast, solltest du besser einfach mal nur den Rand halten.
Dass Methan ein hochwirksames "Klimagas" ist, ist schon jahrzehntelang bekannt. Dass unsere Mega-Massentierhaltung ein großes Problem dahingehend ist, ist auch bekannt. Und dass in Sibirien und im Polameer große Gasvorkommen sind, die entweichen können, wenns taut, ist auch bekannt.

"ICh glaube bei Jed..."
Was du glaubst, interessiert nicht! Viele glauben an Allah, Jesus, Gott oder an Außerirdische... Macht es aber auch nicht wahr, wenn viele daran glauben, also lass es einfach...

"Achso.. habt ihr diesen Winter gemerkt wie stark shcon die Klimaerwärmung vorran getreten ist? "
JA! Da du keinen Funken Ahnung hast, es aber nicht unterlässt, deinen Mist hier zu posten erkläre ich es mal ganz kurz, sodass sogar jemand wie du es verstehst.
Da die Meere auf der Südhalbkugel wärmer sind, als sonst hat sich El Ninio stärker ausgrwirkt als normal. Das sprüren die Menschen auf der Nordhalbkugel durch extremeres Wetter.
"Klimaerwärmung" ist in dem Sinne ohnehin immer der falsche Ausdruck, da durch das menschliche Eingreifen eine KlimaVERÄNDERUNG stattfindet, die es möglich macht, dass es in vielen Regionen auch einfach nur zu extremeren Wetterbedingungen kommen kann. Klar verstehen viele Menschen nur eindimensionale Logik wie "Es wird immer wärmer" oder "Dieter Bohlen wird immer cooler", aber gerade wenn es um das Wetter auf diesen Planeten geht, braucht man doch einen weiteren Horizont...

"/Ironie off"
Brauchst du nicht. Dein Post ist ein einziger Witz!
Kommentar ansehen
05.03.2010 17:31 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Frank Schätzing, Der Schwarm fiel mir gerade dazu ein...
Mal sehn wann die Flutwelle aus dem Atlantik rüberschwappt... :P

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
06.03.2010 01:45 Uhr von dny
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@datenfehler: Wenn du dich mal etwas mehr Beschätigen würdest, dann würdest du auch selber Wissen das es seit knapp 15 Jahren keine signifikante Erwärmung mehr gab sondern ehr eine Abkühlungsphase.
Zudem kommt das Klimaschwankungen auch in kurzem Zeiträumen schon immer gab, auch als der Mensch eine kleine Rolle gespielt hat. Doch dazu müsstest du einfach mal in die Geschichte gehen und nicht nur die letzten 100 Jahre dir anschauen.

Zum Thema Permafrost-Boden und Polarmeer.
Wie schon beschrieben wurde ist unser Meeresboden nur Bruchstückenhaft vermessen und allein die Black Smoker werden massiv unterschätzt in ihrer Anzahl. Was sogar viele Wissenschaftler zugeben.

Und wenn du dir mal die Dialekt in dem Thema anschaust dann merkt man ganz klar das einige hier versuchen ein Dogma durch zudrücken. Denn Anfangs war es noch die Globale Erwärmung ( wie es vor zig Jahrzenten die globale Abkühlung war) jetzt heißt es schon Klimaveränderung. Mit varrierenden Klima kann man in jede Richtung steuern die man möchte.

Du sagtest auch das es durch die Erwärmung zur starken Änderung in der nördlichen Hemisphäre kommt. Das ist "normal" bei Klimaschwankungen. Beachte auch einfach mal das sich die Antarktis die letzten Jahrzehnte mehr abgekühlt und ausgeweitet hat als das abschmelzen des Nordpolarmeer was widerum in diesem Winter ja wieder stark zu genommen hat.
Und auch hier wieder ein Blick in die Geschichte werfen und du wirst selbst erkennen das es mehr Panikmache als alles andere ist, denn Wissenschaft sieht anders aus.
Kommentar ansehen
06.03.2010 10:20 Uhr von Morf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alles richtig Eigentlich haben alle hier recht. Fakt ist, wir brauchen und keine Sorgen um die Erde zu machen. Die hat das mit dem Methan schon mehrfach durch.

Wenn man mal in der Zeit seit es komplexe Lebensformen gibt zurück schaut gabe es natürlich wesentlich größere Schwankungen in der Durchschnittstemperatur als wir bis jetzt in den letzten 100 Jahren gesehn haben.

Auch in jüngerer Vergangenheit war es in Europa schonmal recht warm (mittelalterliche Warmzeit), und auch damals konnte man sicher in England genießbaren Wein anbauen. Die Frage ist doch aber wie schnell sich die Temperatur ändert und wie schnell Tiere und Pflanzen darauf reagieren können.

Insgesamt muss man sich aber wirklich keine Gedanken machen, da das Leben auf der Erde auch schon Komplettvereisungen und Durchschnittstemperaturen die 6 ° höher waren als heute überstanden hat.

Klar dabei sind immer auch ein paar Arten auf der Stecke geblieben aber darum geht es ja bei der Evolution... was nicht funktioniert verschwindet schon irgendwann von alleine oder es passt sich an.

Für diejenigen die das ganze lieber humoristisch mögen:
Treffen sich zwei Planeten. Der eine fragt den andern: "Na wie gehts so?" "Ach garnicht gut, ich habe Menschen..." "Macht nichts, das geht vorbei"
Kommentar ansehen
06.03.2010 10:42 Uhr von dny
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@getschi: Ach der getschi ist auch wieder mitdabei :D
Freut mich.
Ich hoffe du hast die letzten 2-3 Monate schön alles rund um Climategate mitbekommen ;)

Achja und zum lokalen Gegentrend.
Wenn die nördliche Hemisphäre wie in diesem Winter einen sehr langen und kalten Winter hat dann nenn ich das eben nicht mehr nur lokal ;)
Kommentar ansehen
06.03.2010 17:21 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich da so aus dem fenster schaue: wirds mit dem klimawandel auch langsam mal zeit!

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?