04.03.10 22:23 Uhr
 12.903
 

Mann umfährt Schlaglöcher mit 25 km/h und soll Strafe zahlen

Am Montagabend hat die Polizei in Moers einen Autofahrer gestoppt, weil er zu langsam unterwegs war und so als Verkehrshindernis zählte. Dafür sollte er zunächst 20 Euro Strafe zahlen. Dann wurde er aber nur belehrt.

Der Mann kann aber nicht über den Vorfall hinweg kommen. Er war auf der Straße so langsam gefahren, um Unfallfrei um die in Mengen vorhandenen Schlaglöcher herum zu fahren. Als Busfahrer steuert er dort sein Gefährt sogar nur mit 15 km/h.

Der Mann regt sich auf, weil er nicht für den schlechten Straßenzustand verantwortlich sei. Wenn es Schäden an seinem Auto gäbe, dann müsse er selbst dafür gerade stehen.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strafe, Verkehr, kurios
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2010 22:50 Uhr von aaargh
 
+127 | -10
 
ANZEIGEN
LOL: Da halten sie EINMAL einen Schleicher an...

und dann ausgerechnet an einer Stelle, wo das schleichen wohl durchaus gerechtfertigt war.

Wie oft hab ich mir schon gewünscht, dass eine Streife die ganzen Fahrer mit Hut und/oder Klorolle auf der Heckablage (oder einfach nur die Benzinsparer: "80 reicht überall!") rauszieht und so RICHTIG verknackt.

Aber nein... DA stehen sie parat. Wahrscheinlich waren sie selbst nur genervt, weil sie es eilig zur Pommesbude hatten oder so.
Kommentar ansehen
04.03.2010 22:57 Uhr von Klassenfeind
 
+69 | -5
 
ANZEIGEN
Ich kann die Wut: des Autofahrer´s nur zu gut verstehen.
Kommentar ansehen
04.03.2010 23:23 Uhr von Dracultepes
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
@aaargh: Du sagst es.
Kommentar ansehen
04.03.2010 23:30 Uhr von WTMReaper
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
bedingt richtig: bei straßen die so dermaßen kaputt und ausgeschildert sind, kann es trotzdem passieren das die stadt (oder wer auch immer dafür verantwortlich ist) schadensersatz dafür zahlen muss, wenn zb. ein dickeres stück asphalt die scheibe kaputt macht...
Kommentar ansehen
04.03.2010 23:37 Uhr von aaargh
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
@wtmreaper: Das mag schon sein, deswegen fährt da trotzdem keiner mit 50 durch...

Denn letztendlich hab trotzdem ICH erst mal den Schaden am Auto und muss versuchen, mir das Geld wieder zu holen. Und dann gibts noch ne Teilschuld, weil..

...genau. Weil man mit unangepaßter Geschwindigkeit unterwegs war...
Kommentar ansehen
05.03.2010 00:00 Uhr von alles-nichts-oder
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn: dort ein Verkehrsschild -Achtung Straßenschäden- steht, muss die Stadt nix Zahlen. Is halt ne andere Liga.
Kommentar ansehen
05.03.2010 00:42 Uhr von Köpy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte ich auch vor kurzem. Allerdings hatte ich da schon 40km/h drauf, nachdem ich gerade vonner Tanke runtergefahren bin und hab natürlich die Schlaglöcher nicht gesehen, weil dunkel. Eine Woche vorher waren da noch keine. Ich dachte mein Fahrwerk fliegt auseinander und meine Felgen wären hin. Was zum Glück nicht der Fall war. Das nächstes Mal fahre ich da Schritttempo.. mir egal was die Cops sagen.
Ich weiß, dass die Strassen zur Zeit nicht gemacht werden können, weil ein Frost den anderen jagd. Aber die könnten da zumindest Schilder aufstellen. Schließlich werden auf Autobahnen auch Schilder aufgestellt, wo man denkt.. "Boooah.. die ticken doch nicht richtig..was soll ich hier 60 Fahren, wo gerade mal die obere Fahrbahnschicht wegbröckelt." Naja.. hauptsache man fährt mit Max. erlaubten 50 über ein 15cm tiefes Schlagloch, ohne vorgewarnt zu sein. Werde mal bei der Stadt anrufen.. mal schauen was die dazu sagen. (Wahrscheinlich nix)
Kommentar ansehen
05.03.2010 00:50 Uhr von kenjii
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Was soll der Titel: außer provozieren?
Laut News soll er ja nun doch keine Strafe zahlen. Demnach passt die Überschrift also nicht zur News.
Kommentar ansehen
05.03.2010 01:00 Uhr von Floppy77
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Meistens: werden Straßenschäden auch nur noch provisorisch behoben. Nach einem Jahr oder früher ist das Schlagloch wieder da. Andere Straßen werden dagegen am laufenden Band aufgerissen und zu gemacht. Mal wird Wasser, Gas oder sonstwas verlegt. Geld ist scheinbar da, aber die zuständigen Stellen arbeiten nicht nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip.

Über die Straße sollte der Bürgermeister 1000 mal mit seinem privaten Auto gejagt werden. Und für jedes mal unter 50 km/h muss er dann die 20 Euro blechen.
Kommentar ansehen
05.03.2010 01:02 Uhr von Vodka40
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2010 08:26 Uhr von S0u1
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Also ich finde das Lächerlich,
vor 2 Wochen ist einer bekannten von mir die Achse am Aute gebrochen, weil sie auf der Bundesstraße mit ~50 durch eine Schlaglochserie gefahren ist.
Bekommt aber nichts von der Stadt, weil sie hätte ja langsamer fahren können. Und jetzt bekommt einer von der Polizei ne Strafe, weil er langsam durch Schlaglöcher fährt.

ARMES KRANKES DEUTSCHLAND
Kommentar ansehen
05.03.2010 08:48 Uhr von bigpapa
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das sollen sie mal mit mir machen: Ich fahre Roller und wenn ich (was ich teilweise tue) Schlangenlinien wegen der Schlaglöcher fahre dafür ne Knolle bekomme, garantiere ich dafür das geht voll über die Instanzen. Mit Gutachter und den vollen Programm.

Und das Recht is dabei meiner Meinung nach auf meiner Seite. Es heisst nämlich klar. "Witterung und Strassenverhältnissen angepasste Fahrweise". Das ist der selbe Gummi-§ mit den sich die Versicherungen bei regennasser Strasse gerne drücken.

Ach ja, ein Autofahrer riskiert nur seine Felgen. Fahre mal mit ein von 2 Rädern in so ein Schlagloch und versuch die Karre zu halten. Selbst bei abgesprungern oberere Teerschicht is es schwer sie zu stabilisieren besonders wenn man nur 25 km/h fahren darf. Da muste jeden Hubel in der Strasse gegensteuern.

Aber DAS juckt eh kein Autofahrer. Die haben nur Angst um Ihre Luxusfelgen. Hoffendlich bringt die heulerei was, damit Rollerfahrer wie ich, wenigsten dadurch ne höhere Chance haben zu überleben.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:00 Uhr von WWWiesel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa: hihi ;-) musste grade ein wenig schmunzeln... aber ich pack noch einen oben drauf ;-) nicht nur die teuren Felgen, sondern auch die komplette Aufhänung, inkl Lenkungslager, Achse usw ;-)
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:06 Uhr von mr_shneeply
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
vorgeschobene Gründe vermutlich hatten wir hier tatsächlich einen notorischen Schleicher am Werk.
Das Bild der News muss nicht notwendigerweise auch die Strasse abbilden auf der sich Vorfall zugetragen hat.
Für mich sieht die Sache so aus:
Der Mann (vermutlich mit Hut) steuert mit seinem Merzedes durch eine Straße die man, baulich bedingt, vermutlich mit einem Tempo von 100 gefahrlos hätte durchfahren können.
Da sich die Straße in der geschlossenen Ortschaft befindet, darf man diese Straße vermutlich ohnehin nur mit 50 kmh befahren.
Sofern man des fahrens mächtig ist, wäre vermutlich ein gefahrloses Durchqueren der Strasse mit 50 kmh möglich gewesen.

Da sich aber Herr A. ohnehin bereits seit einigen Wochen über die Schlaglöcher geärgert hat, und ihm ohnehin die Raser, die die Straße immer mit 50 kmh durchrasen, ein Dorn im Auge sind, fährt er als erzieherische Maßnahme mit 15 kmh durch die Straße.

Da er insgeheim gehofft hatte von der Polizei gestoppt zu werden, kam ihm diese Situation natürlich recht.

Nicht, daß er dafür dankbar ist, daß er die gerechtfertigte Strafe für Behinderung des Straßenverkehrs nicht zahlen muss, er hängt diese Situation nun auch noch an die große Glocke und hofft damit Druck auf die Verantwortlichen des Straßenbauamtes auszuüben.

Während der Zeit, in der Herr A. übrigens nicht mit seinem Auto an unangekündigten Einmanndemonstrationen teilnimmt, läuft er mit seinem Hündchen durch die Straßen und zeigt Parksünder an.

Das ist natürlich reine Spekulation und vollkommen frei erfunden.
Kommentar ansehen
05.03.2010 09:10 Uhr von borgworld2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
alles-nichts-oder: Stimmt nicht, dazu gab es auch schon ein Gerichtsurteil, die Stadt kann nicht einfach nur überall Schilder hinstellen und ist aus dem Schneider.
Sie muss die gröbsten Löcher stopfen!
Kommentar ansehen
05.03.2010 10:39 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kurz zusammegefasst: Wenn mängel und schäden vorkommen, muss man nicht unbedingt was damit machen, es reicht ein provizorisches schild zu bauen.


z.b. Eiszapfen die von dächern herabhängen, die
wirklich lebensgefärlich sind.

"ausser betrieb, bruder"

[ nachträglich editiert von Der_Norweger123 ]
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:15 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachvollziehbar: Inzwischen bin ich echt soweit daß ich meinen Sportwagen den ich vor 8 Jahren gekauft habe bereue und mir sicher das nächste mal einen Geländewagen holen werde. Irgendwie muß man ja auch in einem Stück durch die Stadt kommen.
In meinem Fall kann man das auch einfach als Ärgernis bezeichnen, da außer Schäden am Fahrwerk oder Rädern kaum etwas passieren wird, aber die aktuellen Straßenzustände machen es beispielsweise unmöglich meine Mutter mit zwei gebrochen Rückenwirbeln auch nur zum Arzt um die Ecke zu transportieren. Mit Straßen die ihren Namen verdienen könnte man sich die sauteuren liegenden Krankentransporte in diesen Fall sparen.

Man sollte also nicht vergessen was solche Straßenzustände für Kosten verursachen und mal nachrechnen ob es unterm Strich nicht billiger wäre Schäden sofort und vor allem ordentlich zu beheben.
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:35 Uhr von bigpapa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache: Zitat : "Man sollte also nicht vergessen was solche Straßenzustände für Kosten verursachen und mal nachrechnen ob es unterm Strich nicht billiger wäre Schäden sofort und vor allem ordentlich zu beheben."

Das Problem ist, das es KEINE Verwaltung je machen wird. NIEMALS. Die Intressiert nur was es SIE kostet. Was die Kollegen im Nebenbüro für Kosten durch das Handeln haben juckt die nicht mal. Wieso sollen die dann soweit denken.

Das Problem heist, EIGENER ETA. Leider gibt es kein "GEMEINWOHL ETA" wo sowas (sind ja dieses Jahr extreme Schäden) dann global mit gedeckelt werden kann.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Nur Autofahrer hier :) Die Wahrheit oben gesagt und 2 x Minus wie immer. Aber hoffendlich kommt ihr nie in Lage das euch die Kosten fürs Auto zu hoch sind.
Kommentar ansehen
05.03.2010 11:56 Uhr von EifelundArdennen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Deutschland: Ich frage mich, wofür alle diese Kfz-Steuern und Steuern auf Kraftstoff und dazu noch 19 % Umsatzsteuer verwendet werden. Wahrscheinlich nur, um das dumme Geschwätz der Politiker zu bezahlen?? Irgendetwas stimmt da nicht.
Es ist eine Revolution nötig, damit einmal aufgeräumt wird
in diesem Land.
Kommentar ansehen
05.03.2010 12:21 Uhr von FirstBorg
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@aaargh: Wenn die 80 fahrer auf der rechten Spur bleiben ist durchaus legitim. Schließlich ist die erlaubte mindestgeschwindigkeit auf der autobahn (außer im stau oder in der baustelle natürlich) 61khm. Also gibts überhaupt keinen grund 80 kmh fahrer anzuhalten. Wenn die das aber konstant auf der Überholspur machen, dann sollten sie natürlich rausgezogen werden.
Kommentar ansehen
05.03.2010 14:42 Uhr von jonnyswiss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wohl ein weiterer Versuch, die rausgeschmissenen Steuer-Milliarden wieder reinzuholen....
Kommentar ansehen
05.03.2010 18:47 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir kennn doch die Straße gar nicht. Vielleicht sind das gar keine schlimmen Schlaglöcher und der Fahrer war übervorsichtig. Auch das gibt es, Personen die mit ihrem schönen Auto total hysterisch vorsichtig fahren, damit blos kein Kratzer reinkommt. In dem Fall wäre die Ermahnung (was ja mal wirklich nix ist) ok.
Nur wenn dort wirklich schlimm Straßenschäden sind ist die Handlung des Mannes nachvollziehbar. Aber selbst dann ist das ganze kein Skandal: Die Polizei hat ihm ja kein Strafe aufgebrummt. Warn also durchaus kulant. Da erlebt man bei Behörden oft ganz anderes.
Kommentar ansehen
06.03.2010 12:25 Uhr von zanzarah
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das isses ja: wir zahlen die kfz steuer? wofür? das frage ich mich immer wieder!!! vorallem jetzt nach dem winter sind manche straßen hier bald nimmer zu befahren... was macht die stadt immer wieder aufs neue ? nach dem winter auf die pflastersteine die nach unten gesickert sind einfach asphalt draufknallen, und nach dem nächsten winter stehen wir vor dem gleichen problem wieder... klar mann könnte auch die pflastersteine ausheben unten alles wieder zuschütten und die steine wieder rein... würde dann wahrscheinlich die nächsten 5-10 jahre ohne jegliche reparatur halten ist aber teuerer!!! und da die gemeinde jedes jahr ein büdget auszugeben hat, da knallen die lieber asphalt druff... dass man aber wenn man es richtig macht auf dauer viel mehr geld sparen würde, interessiert keinen... und die fahrer müssen eiskunstlauf fahren um ihre fahrwerke nur anseitzweite zu schönigen...

also nochmal zur frage, wozu zahle ich die kfz steuer? aus spass oder was?
Kommentar ansehen
06.03.2010 15:26 Uhr von datenfehler
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@S0u1: "ARMES KRANKES DEUTSCHLAND "
Ja! Das Land ist am eigenen Volk erkrankt. Das Volk hätte es in der Hand, etwas zu ändern. Aber statt zu wählen oder sich sonstwie am demokratischen Prozess zu beteiligen, wird nur gemeckert...
Ihr Deutschen seid echt witzig! (ich bin zwar auch Deutscher, aber ich kann mich zu "euch" irgendwie nicht mehr zugehörig fühlen... )

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?