04.03.10 20:40 Uhr
 594
 

Türkei will mit Änderung der Verfassung einen schnelleren EU-Beitritt schaffen

Mit einer Reform des Grundgesetzes will die Türkei dafür sorgen, dass der Aufnahmeprozess in die EU zügiger vorankommt. Mehrheitsverhältnisse im Parlament sind dafür verantwortlich, dass eine Anpassung der Verfassung nach EU-Normen vermutlich über eine Volksabstimmung erfolgen muss.

Seit Oktober 2005 bemüht sich die Türkei um einen EU-Beitritt. Bisher scheiterten Reformen an der Politik des Ministerpräsidenten Erdogan. Gegner werfen dem Präsidenten eine Islamisierung des Landes und eine Entmachtung des Militärs vor.

Die Reformen im türkischen Grundgesetz betreffen vorrangig die Handlungsweise der Justiz und das Verbot von politischen Parteien.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Verfassung, EU-Beitritt
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2010 21:02 Uhr von CroNeo
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Die Türkei in der EU? Nur ohne die AKP... Erdogan ist einfach nur noch peinlich und rufschädigend für die Türkei.
Kommentar ansehen
04.03.2010 21:08 Uhr von Smile52
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Sagen ´se mal, wie oft muss man Einige Hinterweltler noch darauf hinweisen, dass Herr Erdogan MINISTERPRÄSIDENT, wohlgemerkt MINISTERPRÄSIDENT(!!!) ist!!!

Wie oft denn noch!!
Seit wann sind die Posten MINISTERPRÄSIDENT & PRÄSIDENT identisch?!?
Was es wohl aber zu Beweisen vermag ist, das einige wirklich k.A. haben!!(k.A.= keine Ahnung)
mfG,

[ nachträglich editiert von Smile52 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?