04.03.10 13:19 Uhr
 338
 

Mark Zuckerberg: Facebook braucht kein Geld

Nach wie vor kommt für Facebook ein Börsengang momentan nicht in Frage: Die laufenden Kosten werden mit den Geldern gezahlt, die von Kapitalgebern stammen.

Mark Zuckerberg, Gründer von Facebook, sagte jedoch im Gespräch mit einem Wirtschaftsmagazin, dass ein Börsengang auf lange Sicht unumgänglich ist.

Für diesen Fall will er den Börsengang jedoch zur eigenen Machtsicherung nutzen: Seine Anteile sollen zehnmal so viel Stimmrecht bekommen wie reguläre Facebook-Aktien.


WebReporter: Session9
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Facebook, Aktie, Börse, Kapital, Mark Zuckerberg
Quelle: www.gevestor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Studienabbruchs erhält Mark Zuckerberg nun seinen Harvard-Abschluss
Einwanderungspolitik: Mark Zuckerberg kritisiert den Präsidenten öffentlich
Mark Zuckerberg stellt Jarvis vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2010 13:19 Uhr von Session9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allein die Server sowie Traffic kosten jährlich mit Sicherheit Millionensummen im dreistelligen Bereich. Aber wenn das Geld bis dahin ausreicht, sollte Facebook wirklich noch warten und weiter seinen Wert steigern. Allerdings fehlt nach wie vor noch ein Geschäftsmodell, denn Werbung allein ist wohl nicht der heilige Gral.

Hintergründe zu den Umsätzen von Facebook und den Börsenplänen gibt es in der Quelle.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Studienabbruchs erhält Mark Zuckerberg nun seinen Harvard-Abschluss
Einwanderungspolitik: Mark Zuckerberg kritisiert den Präsidenten öffentlich
Mark Zuckerberg stellt Jarvis vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?