03.03.10 19:43 Uhr
 388
 

Hamburg: Gericht entscheidet im DVU-Rosenkrieg

Im Streit zwischen dem niedersächsischen DVU-Landesvorsitzenden Hans-Gerd Wiechmann und dem Bundesvorsitzenden der rechtsextremen Partei Matthias Faust, hat das Hamburger Amtsgericht nun gegen Faust geurteilt.

Er darf nicht weiter behaupten, dass es bei der niedersächsischen DVU zu finanziellen Unregelmäßigkeiten gekommen sei. Zugleich kündigten die Niedersachsen an, ihre Mitgliedsbeiträge nicht mehr an den Bundesverband weiterleiten zu wollen.

Skeptiker werfen dem DVU-Gründer Gerhard Frey schon seit Jahren vor, die Partei nur als Gelddruckmaschine gegründet zu haben. So hat die DVU Jahrelang ihre Mitglieder als "Kunden" angeschrieben und Kundennummern anstatt einer Mitgliedsnummer vergeben.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Hamburg, Partei, Rechtsextremismus, DVU, Rosenkrieg
Quelle: npd-blog.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?