03.03.10 16:22 Uhr
 8.255
 

Mann flog 13 Jahre Passagiermaschinen mit gefälschter Lizenz

Festgenommen wurde der Mann am Flughafen Schiphol im niederländischen Amsterdam. Er flog 13 Jahre lang Menschen durch die Gegend, mit einer Lizenz für Kleinflugzeuge.

Der 41-jährige Boeing-Pilot flog zuletzt für eine schwedische Fluglinie, die auch maßgeblich an der Aufklärung des Lizenzbetrugs beteiligt war.

In den 13 Jahren seiner aktiven Fliegerzeit hat der Mann für verschiedene Linien in ganz Europa gearbeitet. Wie er allerdings die Papiere so ändern konnte, dass das all die Jahre nicht aufgefallen ist, ist weiterhin ein Rätsel.


WebReporter: chip303
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Festnahme, Betrug, Pilot, Lizenz, Fälschung
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2010 16:30 Uhr von Newsfun
 
+51 | -2
 
ANZEIGEN
ahja: der is einfach nur klug, als fluglinienbetreiber würde ich ihn allerdings behalten, schlechte arbeit scheint er ja nicht gemacht zu haben :P
Kommentar ansehen
03.03.2010 16:51 Uhr von cyrus2k1
 
+45 | -2
 
ANZEIGEN
Er wirds wohl gekonnt haben: Sonst hätte er es nicht 13 Jahre unfallfrei machen können. Also ich hätte keine Angst mit ihm zu fliegen.
Kommentar ansehen
03.03.2010 16:55 Uhr von Dracultepes
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, die sollten den Ausbilden. Er scheint gut zu sein.
Kommentar ansehen
03.03.2010 17:03 Uhr von Rupur
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Nur weil er keine Lizenz hatte muss das ja nicht heißen das er es nicht kann. Wahrscheinlich hat er es irgendwie anderweitig gelernt und hat sich später gefälschte Papiere zugelegt.
Kommentar ansehen
03.03.2010 17:05 Uhr von GERJonny92
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Naund: Nach 13 Jahren hat es es eben voll drauf ;)
Kommentar ansehen
03.03.2010 17:18 Uhr von arlene
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Nach 13 Jahren Berufserfahrung kann der selber Ausbilden!
Kommentar ansehen
03.03.2010 17:25 Uhr von DarkDome
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
jup: habt ihr recht...is ja nix passiert...

und ich glaub nich dass des glück is bei 13 jahren fliegen...

aba mich würd interessieren warum er denn seine lizenz verloren hat oder sie nie bekam
Kommentar ansehen
03.03.2010 17:48 Uhr von arlene
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: weil keiner die Kosten aus welchen Gründen auch immer übernhmen wollte? Das kostet immerhin zwischen 40.000-60.000 Euro.
Kommentar ansehen
03.03.2010 17:52 Uhr von handyandy
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
klasse davon müsste es noch viel mehr geben....
Kommentar ansehen
03.03.2010 18:01 Uhr von AnsE119
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wow Respekt: Echt Klasse, ich meine es passieren leider oft Flugzeugunglücke aber er kann es doch.
Ich glaub ich fühl mich bei dem besser wie bei anderen Piloten die zwar eine Ausbildung haben aber keine Berufserfahrung..
Kommentar ansehen
03.03.2010 19:25 Uhr von almoehi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
... und der Film hieß "Aviator"
Kommentar ansehen
03.03.2010 20:08 Uhr von recklezz
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
immer mit der ruhe leute...
ich mein, ich grinse auch gerade, und freu mich über diesen fuchs...
aber übertreibt es mal nicht mit der huldigung dieses helden des alltags...

wäre er nicht nach 13 jahren aufgeflogen, sondern bei seinem allerersten flug ohne lizenz, und zwar deswegen weil sich alle gefragt haben wieso er den flieger gecrashed hat und 250 menschen tod sind, würdet ihr jetzt nicht rumlabern, sondern dann wäre er der teufel in person...
und genau dieses risiko ist er eingegangen, vor genau 13 jahren...


aber wiegesagt, ja, es ist gutgegangen, und ich finds lustig..
Kommentar ansehen
03.03.2010 21:46 Uhr von claeuschen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Catch: him, if you can.
Yes, we can!
Kommentar ansehen
03.03.2010 22:43 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und weiter? der mann ist ausgebildeter pilot und hat mit sicherheit bei jedem jobwechsel eine ausbildung auf den entsprechenden flugzeugtypen bekommen.
ich hätte kein problem gehabt mit ihm zu fliegen.
das ist das gleiche wie bei leuten die 20 jahre ohne führerschein unterwegs sind: mir völlig egal.
und wenn sie erwischt werden haben sie eben pech gehabt.
Kommentar ansehen
03.03.2010 23:04 Uhr von gowron0030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: dürfte eigentlich nicht passieren sowas . aber wenn er unfallfrei geflogen is .... manche echte piloten sind etliche jahre im pilotendienst und dann stürzt maschine ab mit begründung : menschliches versagen . siehe das kleinflugzeug was jetzt erst abstürzte wo laut blackbox der pilot nen looping gemacht haben soll und es deshalb abstürzte
Kommentar ansehen
03.03.2010 23:24 Uhr von zanzarah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und? wenn ich sein chef wäre und erfahren würde er ist bei mir 13 jahre lang geflogen tadellos dann würde ich zu dem gehen ihm den arm drücken und sagen super leistung, den zu nem kurs schicken und weiter arbeiten lassen... aber mann kanns auch übertreiben... nach 13 jahren ist es auch schwachsinnig sowas zu prüfen denn wenn einer 13 jahre lang ein auto fährt mit nem mopedführerschein und das ohne einen einzigen unfall kann man auch ned sagen der kanns ned!!! das müsste denen am anfang auffallen, jetzt isses sinnlos!
Kommentar ansehen
03.03.2010 23:51 Uhr von projekt_montauk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haha Leo di Caprio !
Kommentar ansehen
04.03.2010 00:55 Uhr von owii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.musthave-filme.de/...

lässt grüßen, aber basiert ja auch auf einer wahren Begebenheit :)
Kommentar ansehen
04.03.2010 01:58 Uhr von mr.sky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fliegen ist heutzutage nicht mehr das Problem.
Die Piloten planen die Flugroute, geben diese in den Flugcomputer ein (Autopilot) berechnen noch die Spritmenge und das wars fürs erste.
Dann muss ein Pilot die Kiste nur noch hoch bringen. Sobald das Fahrwerk eingefahren ist und man mehr oder weniger "oben" ist (1000meter) wird der Autopilot reingehauen und fertig.
Das muss auch so sein, denn die vorgeschriebene route muss vom autopiloten eingehalten werden.
Ein Mensch könnte nicht "Punktgenau" in 10.000 meter höhe bei 900kmh eine Kurve fliegen. Er würde z.B 2Km vorbei fliegen an der Stelle wo er die Kurve hätte machen müssen. Das wiederum kostet kerosin und das hochgerechnet kostet zuviel.

Piloten bringen die Kiste nur rauf und runter...mehr nicht.

Im Grunde braucht man gar keine Piloten mehr. Die Technik könnte eine Passagiermaschine ohne Probleme starten und landen. Es gibt zwei Probleme warum man es nicht macht.

1) Keine Versicherung der Welt würde eine airline versichern, wenn vorne kein Pilot drin ist bzw.sie würde es für sagen wir 10millionen dollar pro tag (für gesamte flugzeug flotte)

2) Kein Mensch würde mit einem Flugzeug fliegen wollen, wenn er wüsste das "da vorne" niemand drin sitzt. (ist eine psychologische sache)
Kommentar ansehen
04.03.2010 07:28 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ruckzuckzackzack: Naja gerade im Passagierflugzeutgbeirecih ist es jah eher unwahrscheinlich dass ein pilot schonmal mit einer Maschine gecrasht ist. 95% der Flugzeugunfälle überlebt auch der Pilot nicht
Kommentar ansehen
04.03.2010 12:48 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
13 jahre: daran sieht man wieder das lkw fahrer unterbezahlt sind.
ein pilot bekommt ein vielfaches an gehalt.
ein lkw fahrer kann nicht einfach auf autopilot stellen
er muß schauen und tausende mal am tag gasgeben oder bremsen.
bin kein lkw fahrer.
Kommentar ansehen
04.03.2010 16:03 Uhr von mysteryM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt aber hat er sich eine Lizenz verdient.!!!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?