03.03.10 14:32 Uhr
 184
 

Lebensmittel-Erkrankungen kosten die USA jährlich über 150 Milliarden Dollar

Nahrungsmittelbedingte Krankheiten wie beispielsweise eine Infektion mit Salmonellen verursachen dem US-amerikanische Gesundheitssystem "erschreckend hohe" Kosten - jährlich über 150 Milliarden US-Dollar. 1997 waren es noch geschätzte 35 Millionen Dollar.

Die neuesten Schätzungen gehen davon aus, dass jährlich rund 75 Millionen US-Bürger an lebensmittelbedingten Erkrankungen leiden. 5.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen dieser Krankheiten - mehrere Hunderttausende müssen in Krankenhäusern behandelt werden.

Wegen mehrerer Seuchenausbrüche wurden in letzter Zeit des öfteren verschiedene Lebensmittel zurückgerufen. Nun soll sich die Politik um schärfere Lebensmittelkontrollen bemühen und bessere Gesetze zum Schutz der Verbraucher erlassen.


WebReporter: Bonnt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Gesundheit, Essen, Nahrungsmittel, Salmonellen, Gesundheitssystem
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?