03.03.10 12:54 Uhr
 420
 

Deutsche wollen intelligente Stromzähler

Zwei Drittel der Deutschen würden laut einer Umfrage des von der BITKOM beauftragten Marktforschungsinstituts Aris digitale Stromzähler, genannt "Smart Meter", in ihre Wohnung einbauen.

Diese können den Stromverbrauch im Gegensatz zu den herkömmlichen Drehscheiben auf die Sekunde genau analysieren. In Neubauten sind die neuen Zähler seit diesem Jahr schon Pflicht.

Verbraucher können ihre Stromnutzung nun zwar besser überblicken, jedoch haben die Stromkonzerne ebenfalls die Möglichkeit, Verhaltensweisen und Gewohnheiten der Stromnutzer einzusehen und auszuwerten.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Deutsche, Strom, Energie, Messung
Quelle: news.immobilo.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2010 12:59 Uhr von Katzee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Fehlende Kompatiblität: Ein solcher Stromzähler mag ja ganz interessant sein - allerdings sind die einzelnen Zählertypen nicht untereinander kompatibel, d.h. wechselt man den Stromanbieter, kann es sein, dass man auch den Stromzähler auswechseln lassen muß, was natürlich mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist.

Mich ärgert es jedesmal, wenn ich auf meiner Stromabrechnung den Posten "Zählermiete" lese. Das Ding ist jetzt 22 Jahre alt. Jedes Jahr schlägt er mit etwa 30 Euro zu Buche - und dabei kostet der im Baumarkt nicht einmal 100 Euro.

Im Rahmen des Verbraucherschutzes wäre es sinnvoll kompatible intelligente Stromzähler anzubieten, die jedem Stromkunden selbst gehören anstatt dass er sie mieten muß.
Kommentar ansehen
03.03.2010 13:02 Uhr von frederichards
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Niemand will diese Überwachungsgeräte!!! Nur die Industrie und wahrscheinlich auch der Staat möchte diese Stromzähler, weil man den Verbraucher dann richtig ausspionieren kann.

Eine Frechheit das die Stromzähler in neubauten Pflicht sind, gibt es schon eine Eingabe beim Bundesverfassungsgericht, das hier an aller Gesetzgebung vorbei eine Überwachung erster Kategorie installiert wird?

Anhand der Verbrauchsströme, kann die letzte Bastion vor der Totalüberwachung - die Wohnung - komplett und detailiert erkundet werden.
Kommentar ansehen
03.03.2010 13:18 Uhr von Fireproof999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also: die alten sind doch auch geeicht. von daher kann der ruhig drinbleiben.
Kommentar ansehen
03.03.2010 13:35 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
intelligente Zähler sind Quatsch: Man kann damit nicht die Stromfresser im Haushalt aufspüren, denn dazu gehört ein Identifizierungschip in jedes Gerät. Das gibt es nicht. Wenn ich meine Verbrauchsgewohnheiten analysieren will, muß man mindestens in díe Großgeräte eine Verbrauchserfassung einbauen oder jede Steckdose mit Costcontrol ausstatten. Es sicher so, wie andere User hier vermuten, eine weitere Kontrolle der Bürger.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?