02.03.10 10:18 Uhr
 304
 

Verhaltensforschung: In Extremsituationen mit Zeitdruck schwindet Mitgefühl

Forscher untersuchten anhand der zwei Schiffsunglücke "Titanic" und "Lusitania", inwieweit in Extremsituationen noch Rücksicht auf andere Menschen genommen wird.

Vor allem die Zeit scheint dabei eine große Rolle zu spielen. Während auf der Titanic, welche in zwei Stunden und 40 Minuten sank, viele Frauen und Kinder in den Rettungsboote waren und die Männer genug Zeit hatten um Rücksicht gegenüber Schwächeren zu haben, war dies auf der Lusitania nicht so.

Auf der Lusitania, welche in gerade einmal 40 Minuten sank, befanden sich vor allem 16- bis 30-jährige Männer, unabhängig ihres sozialen Standes. Die Forscher folgerten daraus, dass infolge des immensen Zeitdrucks die Menschen in panischer Flucht ihr Heil suchten.


WebReporter: Pacman44
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forschung, Schiff, Stress, Titanic, Mitgefühl
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2010 10:18 Uhr von Pacman44
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich mal interessieren ob wir jungen Männer bei solch einem Unglück noch immer solche Gentlemans wären und auf unsere eigene Rettung verzichten würden.
Kommentar ansehen
02.03.2010 10:46 Uhr von borgworld2
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Setz die Menschen unter genug Druck, dann kommen die Instinkte zum Vorschein und der Überlebensinstinkt ist nunmal einer der mächtigsten.

Was daran ne News sein soll ist für mich fraglich.
Kommentar ansehen
02.03.2010 12:20 Uhr von mr_shneeply
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ahh.. interessant: I don´t give a shit..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?