02.03.10 09:16 Uhr
 1.034
 

Eisschnelllauf-Star Sven Kramer trennt sich nach Wechselfehler vom Trainer

Der niederländische Eisschnelllauf-Star Sven Kramer wäre wohl Olympiasieger im 10.000-Meter-Rennen geworden, doch sein langjähriger Trainer Gerard Kemkers lotste ihn nach ca. zwei Dritteln der Strecke auf die falsche Bahn. Kramer wurde deshalb disqualifiziert (SN berichtete).

Nun hat Sven Kramer die Konsequenzen gezogen und sich von Trainer Kemkers getrennt. Noch kurz nach dem fatalen Fehler beteuerte Kramer, dass er seinem Trainer trotzdem die Treue halten würde. Nun hieß es, die Trennung sei "intern bereits lange bekannt" gewesen.

"Ich will weg von dem Druck, immer der Beste sein zu müssen", sagte der 23-jährige Niederländer, der in Vancouver drei Goldmedaillen gewinnen wollte. Das spartanische Leben werde er nicht noch einmal bis zur nächsten Winterolympiade durchhalten. Kramer gewann in Vancouver eine Gold- und eine Bronzemedaille.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Trainer, Olympia, Eisschnelllauf, Sven Kramer, Gerard Kemkers
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2010 09:16 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, das Vertrauen ist nach so einem fatalen Fehler unwiderruflich zerrüttet, auch wenn Kramer wollte, er hätte wohl nicht mehr mit seinem alten Trainer gekonnt.
Kommentar ansehen
02.03.2010 13:35 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Trennung vom Trainer: lag ja nicht daran, dass er ihn falsch gelotzt hat, sondern weil der Druck zu groß war, wie ich es verstehe.
Hätte er sich wegen dem falschen Lotzen getrennt, hätte ich es nicht verstanden. Fehler passieren - auch Trainern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?