01.03.10 23:23 Uhr
 765
 

Wegen Materialfehler müssen 125 Hüft-OP-Patienten noch mal unters Messer

Wegen eines Produktionsfehlers lösen sich Metallspäne vom künstlichen Hüftgelenk. Aus diesem Grund müssen 125 Patienten noch einmal operiert werden.

100 der Patienten haben die OP schon hinter sich, 25 weitere haben den Gang noch vor sich. Betroffen sind Patienten, die zwischen 2004 und 2008 eine entsprechende OP hinter sich gebracht haben.

Kosten für die erneute OP werden von der Krankenkasse übernommen.


WebReporter: chip303
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Fehler, Messer, Operation, OP, Nachbehandlung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2010 01:13 Uhr von 08_15
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wer zahlt? die Kassen! Der Arbeiter!

Wer kassiert?
Kommentar ansehen
02.03.2010 06:38 Uhr von brycer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Das ist doch hier genau so wie überall. Wer am billigsten produziert, der liefert.
Kontrollen sind dabei dann die ersten Dinge, die auf der Strecke bleiben.
Kommentar ansehen
02.03.2010 06:49 Uhr von Ken Iso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte, in DE zählt das Verursacherprinzip?! Sowas fällt doch unter die Gewährleistung, oder? Sollen die zahlen, die gepfuscht haben.
Kommentar ansehen
02.03.2010 08:26 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Kassen zahlen die OP.

Die Versicherungen zahlen IMMER den Schaden.

Das ist Opferschutz.

Wo steht eigendlich geschrieben, das die Kassen auf den Kosten sitzenbleiben. ? Das holen die sich alles brav beim Verursacher wieder.

Ist bei gewissen Autounfällen auch. Der Geschädigte wird entschädigt, weil er darauf ein Anspruch hat. Aber die Versicherer holen sich das Geld (sofern vorhanden) beim Verursacher wieder.

Oder soll in euren Augen ne Oma gegen ein Konzern der Hüftgelenke herstellt klagen, für die Kosten der OP. ?

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
02.03.2010 08:28 Uhr von kostenix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
deswegen, lege ich mich noch lange nicht unters messer. habe das gleiche problem, aber solange ich noch einiger maßen gut latschen kann, werde ich mich nicht unters messer legen. die medizin ist meiner meinung nach noch lange nicht bereit für sowas. auch wenn es zeiten gab/ärzte gibt die auf sowas achten.... nein danke. nicht mit mir.
Kommentar ansehen
02.03.2010 10:47 Uhr von Mr.Shot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann man denen als Pastient nicht noch ne Schmerzensgeld Klage auf die Backe schmieren

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?