01.03.10 14:15 Uhr
 1.456
 

Private Fernsehsender testen DVB-T2 in Niedersachsen

Privaten Fernsehsender wie RTL, Pro Sieben oder SAT 1 testen derzeit den Nachfolger des derzeitigen Standards für digitales Fernsehen, DVB-T

Die Sendemasten von Lüneburg und Rosengarten senden seit kurzem auch das DVB-T2 Signal aus. Derzeit gibt es 24 Endgeräte, die DVB-T-fähig sind. Mit den Receivern für den aktuellen Standard kann man aber nicht DVB-T2 empfangen.

Es geht primär um die optimalsten Parameter für das Nachfolgesystem. Mit DVB-T2 kann man entweder mehr Sender pro Kanal empfangen oder eine bessere Qualität, wie HDTV, einstellen.


WebReporter: woodfox
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: ProSieben, Niedersachsen, Sat.1, Fernsehsender, DVB-T
Quelle: www.dsltarife.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2010 14:15 Uhr von woodfox
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist natürlich typisch. Die Receiver für DVB-T kann man dann wieder wegschmeißen und sich für teuer Geld wieder neue kaufen. Ob der Unterschied sich so sehr lohnt? Ich weiß ja nicht.
Kommentar ansehen
01.03.2010 14:53 Uhr von lossplasheros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was regst du dich so auf? Wenn du nicht weißt ob sich der Unterschied lohnt, dann behalte eben dein altes handy/fernseher/computer
Kommentar ansehen
01.03.2010 15:12 Uhr von chip303
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich wann die denn mal hier in Friesland überhaupt den DVB-T - Mast aufrüsten. Fahre ich nach OL (30 km), hab ich 33 Kanäle, bin ich zu Hause, habe ich 4 auf dem Book...
Kommentar ansehen
01.03.2010 15:12 Uhr von woodfox
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
1erseits, andererseits: einerseits ist es natürlich prima, wenn ein neuer standard eingeführt wird, der bessere ergebnisse liefert, andererseits ist es doch nicht so schwer, dies auf dem gleichen receiver laufen zu lassen oder ein update aufzuspielen.

Außerdem heißt standard, dass der vorherige nach der einführung nicht mehr unterstützt wird. Das ist doch in den meisten Fällen so.
Kommentar ansehen
01.03.2010 16:49 Uhr von pentam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ woodfox: @ News
Es gibt nicht 24 Geräte, die DVB-T fähig sind, sondern laut Quelle insgesamt 24 Millionen Empfangsgeräte in Deutschland.........


"andererseits ist es doch nicht so schwer, dies auf dem gleichen receiver laufen zu lassen oder ein update aufzuspielen"

Doch es ist so schwer. Die Prozessoren in DVB-T Geräten können nur MPEG2 dekodieren und haben nicht die Kapazität h264 bzw. MPEG4 in Echtzeit zu entschlüsseln. daher ist es mit einem firmware Update des alten Empfängers nicht getan...

Mal abgesehen davon sind viele DVB-T Empfänger gar nicht in der Lage ein HD-Signal an den Fernseher zu schicken.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?