01.03.10 13:11 Uhr
 705
 

Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt spricht sich für die Rente mit 70 aus

Helmut Schmidt (91 Jahre/SPD), ehemaliger Bundeskanzler und Herausgeber der "Zeit", hat sein neues Buch "Unser Jahrhundert" vorgestellt.

Anlässlich dieser Veranstaltung plädierte Schmidt unter anderem dafür, dass das Renteneintrittsalter auf 70 Jahre angehoben werden sollte.

Der Altkanzler erklärte seine Forderung damit, dass die Deutschen immer älter werden. Bisher wurde dieses Problem dadurch kaschiert, dass viele junge Menschen aus dem Ausland nach Deutschland gekommen sind, führte er weiter aus.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, Bundeskanzler, Helmut Schmidt
Quelle: nachrichten.aol.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Zwei-Euro-Münze mit Konterfei von Helmut Schmidt kommt in Umlauf
Zigarettenetui von Altkanzler Helmut Schmidt bringt bei Auktion 53.750 Euro ein
Bundeswehr-Uni Hamburg: Wehrmachts-Portrait des Helmut Schmidt wieder aufgehängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2010 13:11 Uhr von rheih
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Rente erst ab 70 Jahre? Das macht nicht wirklich Sinn, weil gerade die älteren Arbeitnehmer heute schon keinen Job mehr bekommen. Die Politiker bzw. die Manager müssen für mehr versicherungspflichtige Arbeitsplätze sorgen, dann würde sich die Probleme verkleinern.
Kommentar ansehen
01.03.2010 13:49 Uhr von darQue
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
totaler dummfi**: schmidt hat sie doch nicht mehr alle.... wir wärs mit rente ab 95? ekelhaft, wie personen, die es selber nicht betrifft sich permanent mit populistischen äußerungen der untersten schublade in die medien zwängen.

ich finde übrigens, rothaarige sollten nicht unter 60 stunden die woche arbeiten btw ^^
Kommentar ansehen
01.03.2010 13:56 Uhr von Conner7
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Langsam, aber sicher So langsam, aber sicher glaube ich, Hr. Schmidt ist sein Status als Ex-Bundeskanzler zu kopf gestiegen. 25 Jahre nichts von ihm gehört und dann fing es mit seinem Unsinn an (Raucherdebatte etc).

Man sollte wissen wann der geistige Zenit überschritten wurde!
Kommentar ansehen
01.03.2010 14:01 Uhr von 08_15
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
den Dachdecker oder Gerüstbauer will ich sehen: der noch mit 60 kann. Mit 70 sind die meist schon Krüppel, auch ohne noch zu schaffen.
Kommentar ansehen
01.03.2010 15:59 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mit 70 fängt das Leben an, oder dann kann man vielleicht von der Rente etwas besser leben als die vielen Jahre davor ohne Arbeit und ALG 2. Die Rentenversicherung wird dann wieder einmal ausgeplündert, um den Staatshaushalt zu retten. Wollen doch mal sehen, welche Typen auf diesen Zug aufspringen.
Kommentar ansehen
03.03.2010 12:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer will denn jemals in Rente ?? wer ab etwa 2025 seinen Rentenbescheid bekommt, wird freiwillig anfangen sich einen Nebenjob zu holen, wenn er nicht unter der Brücke schlafen will. Ich kenne einige Leute, die heute schon wissen, dass sie ab 65 in Armut leben müssen - und keiner hat einen Cent um sich auch noch privat abzusichern. Vor allem Männer und Frauen wirds treffen, die mit ihrem Partner unverheiratet zusammengelebt haben, aber nichts mehr gearbeitet und eingezahlt haben, weil sie nur den Haushalt gemacht haben.
Denkt an meine Worte - lieber mit 68 den ALGII-Scheck abholen, als die karge Rente.
Wer Sarkasmus findet, bitte weitergeben.
Kommentar ansehen
03.03.2010 12:54 Uhr von mEtzGER187
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: Klar wieso nicht gleich erst mit 90 dann könnte man sich die Rente endlich sparen !

http://www.youtube.com/... Rente - 2:27min reichen aus um das Rentenproblem zu klären und sich dabei auch noch über Westerwelle lustig zu machen ;)

Da muss ich Ausnahmsweise 08_15 mal recht geben, ich war ein Jahr Dachdecker und hatte mit 22 schon Rückenschmerzen von der knüppellei.

Peace

[ nachträglich editiert von mEtzGER187 ]
Kommentar ansehen
10.03.2010 16:14 Uhr von Thutmosis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeiterverräter SPD: Sinnloses Wichtigtuer Altherren Geschwätz. Es gibt ja keine Arbeit. Nichtmal für 40 jährige. Wer beschäftig dann einen 65 jährigen.
Man könnte darüber nachdenken dass jeder in seinem Leben mindestens 20 Jahre körperliche Arbeit nachweisen muß bevor er überhaupt was aus der Rentenkasse bekommt. Dann muss man den alten Dummschwätzern alle ihre Bezüge mit sofortiger Wirkung streichen. Kaum ein Politiker hätte dann Ansprüche-wie schööön. Vielleicht geht dann das Gehirn doch noch an. Wäre bestimmt lustig wie sie dann umgehend anderer Meinung wären.
Kommentar ansehen
14.06.2010 21:44 Uhr von xlneo1948
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott: Und den habe ich mal als Kanzler wollen.

Ich schäme mich zutiefst für die SPD.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Zwei-Euro-Münze mit Konterfei von Helmut Schmidt kommt in Umlauf
Zigarettenetui von Altkanzler Helmut Schmidt bringt bei Auktion 53.750 Euro ein
Bundeswehr-Uni Hamburg: Wehrmachts-Portrait des Helmut Schmidt wieder aufgehängt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?