01.03.10 07:28 Uhr
 250
 

Elektro-Opel Flextreme GT/E Concept auf dem Genfer Autosalon

Beim Genfer Autosalon zeigt Opel eine Studie des Opel Flextreme GT/E Concept. Das Elektroantreibskonzept ist das vom Opel Ampera.

Das Fahrzeug soll eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Kilometer in der Stunde erreichen bei 120 kW und einem Drehmoment von 370.

Der über die Vorderachse angetriebene Wagen verfügt außerdem über einen 1,4 Liter- Vierzylinder Benzinmotor.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Opel, Elektro, GT, Genfer Auto-Salon, Concept, Genfer Autosalon
Quelle: www.news.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2010 07:28 Uhr von leerpe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fahrzeuge mit Elektroantrieb schießen jetzt wie die Pilze aus den Boden. Saubere Innenstädte sind in Zukunft auf jeden Fall zu erwarten.
Kommentar ansehen
01.03.2010 09:34 Uhr von yellowsnake01
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mal was zum nachdenken Ich verstehe nicht, wie alle immer nur so kurz denken. Auf die Frage, wo denn der Strom für diese Fahrzeuge herkommt, antwortet der Großteil der "Grünen" scheinbar mit der Antwort: "Aus der Steckdose"

Ich überschlage mal eben kurz:
es gibt rund 1000 Millionen Autos weltweit
ich sag mal jedes Auto fährt am Tag im Schnitt 25 km
Ein Elektroauto verbraucht im Schnitt 16 kwh/100km ... Macht 4 kwh am Tag pro Fahrzeug Das wiederum macht 4 Milliarden kw/h ( 4 000 000 000 kw/h) am TAG! Hochgerechnet auf 365 Tage im Jahr wären das läpische 1,5 Billionen kw/h ( 1 500 000 000 000 kw/h) im Jahr.
Als kleiner Vergleich: gesamt Deutschland (inkl. Industrie, Privat Haushalt usw.) hatte im Jahr 2008 einen Netto-Verbauch von 540 Milliarden kW/h. Man könnte also komplett Deutschland 3 Jahre lang mit Strom versorgen, für die Summe an kW/h, die die Elektroautos weltweit verbrauchen würden. Und dann meine lieben "Grünen" wollt ihr die Atomkraftwerke abstellen? Dann sagt mir mal bitte, wo der ganze Strom für die Elektroautos herkommen soll.
Denn um meine Frage vom Anfang selbst zu beantworten : Nein, der Strom kommt nicht einfach aus der Steckdose...
Denkt da mal drüber nach!

(Meine Zahlen sind nur aus dem Internet zusammengesammelt und sollen nur einen Denkanstoß vermitteln)

[ nachträglich editiert von yellowsnake01 ]
Kommentar ansehen
01.03.2010 09:47 Uhr von -canibal-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
yellowsnake01: kann schon stimmen, was du da zahlenmässig aufführst. Aber ich denke das ganze Thema Elektroauto ist ein Prozess, eine Entwicklung, die Zeit braucht bis sich alle Faktoren soweit ausgerichtet haben, damit genug Energie zur Verfügung steht und es ökologisch-wirtschaftlich erst dann Sinn macht, E-Autos in Massen herzustellen und zu betreiben. Alle müssen mitmachen, Energieerzeuger, Verteiler...usw...
Wir stehen erst am Anfang einer technischen Entwicklung, deren Ergebnis wir noch nicht ganz genau kennen.
Zum jetzigen Zeitpunkt tausende von E-Fahrzeugen auf den Markt zu bringen wäre barer Unsinn und ich denke das wissen die Verantwortlichen auch...(denk ich)...

einziger Wermutstropfen, ich befürchte, dass es derzeit keine Alternative gibt zu Atomstrom, denn nur die nukleare Energieerzeugung ist derzeit in der Lage solch gewaltige Mengen an Energie zu erzeugen...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
01.03.2010 10:30 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ab Mitte: 2010 ist Opel eh pleite.
Kommentar ansehen
01.03.2010 22:04 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kingoftf: auf so einen kommentar hab echt noch gewartet damit hast du dir den awart " dümmster kommentar " verdient
Kommentar ansehen
03.04.2010 22:24 Uhr von kulijo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yellowsnake01: Im Moment werden eine Milliarde Autos, zig Schiffe, zig Flugzeuge, Motorräder, Bagger usw.... alle mit einem Stoff betrieben, den es nur an ein paar Stellen weltweit zu finden gibt und der sehr weit transportiert werden muss. Und angeblich soll der Stoff ja bald alle sein und trotzdem klappt die weltweite Versorgung damit. Achja, ÖL wird auch noch zur Herstellung vieler anderer Produkte benötigt
Strom dagegen kann überall erzeugt werden, mit was für Methoden auch immer. Dazu kommt, dass die meisten E-Autos wahrscheinlich über Nacht aufgeladen werden, zu Zeiten in denen sonst wenig Strom gebraucht wird und die Kraftwerke gedrosselt werden müssen.
Schau dir außerdem mal an, was diese neuen Autos kosten. Es wird noch ne ganze Weile dauern bis ihr Anteil überhaupt signifikant wird.
Und vielleicht wird Strom ja so teuer, dass E-Autos sich nicht mehr lohnen oder allgemein mehr Energie von der Bevölkerung gespart wird?
Bedenken, dass wir mit der Energieversorgung nicht nachkommen habe ich nun wirklich nicht.

[ nachträglich editiert von kulijo ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?