28.02.10 14:19 Uhr
 1.068
 

Sturm "Xynthia" fegt durch die Eifel und den Hunsrück

Das Saarland und Rheinland-Pfalz vermelden bereits erste Schäden. In Landau zog sich eine Frau beim Schließen eines Eisentores schwere Verletzungen zu..

Viele Straßen mussten wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden, manche Gegenden waren ohne Strom.

Die Behörden und die Wartungstrupps der Stromanbieter arbeiten auf Hochtouren, hieß es von den Mainzer Behörden.


WebReporter: chip303
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Sturm, Stromausfall, Eifel, Xynthia, Hunsrück
Quelle: ez.omg.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2010 16:03 Uhr von Hinkelstein2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Landau liegt weder in der Eifel, noch im Hunsrück :)
Hier bei uns wütet es auch gut, und wir liegen nur unweit weg von Landau. Mal kucken, obs langsam abschwächt oder nicht...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?