28.02.10 09:11 Uhr
 1.081
 

Chile: Erdbeben verhilft Häftlingen zur Flucht aus Gefängnis

Das schwere Erdbeben in Chile richtete enormen Schaden an. Dieses Ereignis nutzten Insassen, um aus einem Gefängnis zu fliehen.

Das Beben der Stärke 8,8 zerstörte die Mauern der Anstalt, so dass die Inhaftierten ausbrechen konnten. 260 Personen konnten fliehen. Wachposten eröffneten das Feuer und töteten drei Insassen.

Die geflohenen Personen liefen ins Stadtzentrum und fingen dort an zu plündern. Inzwischen ist sogar das Militär vor Ort und versucht zu helfen. 28 Geflohene konnten wieder in Gewahrsam genommen werden.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Flucht, Erdbeben, Häftling, Chile, Ausbruch
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2010 10:38 Uhr von bluecoat
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
"260 Personen konnten fliehen. Wachposten eröffneten das Feuer und töteten drei Insassen"

wo haben die den schießen gelernt ??

3 von 260 mit mehreren wachposten is aber mager :-)
Kommentar ansehen
28.02.2010 12:09 Uhr von Edge_1985
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bluecoat: Wenn es bebt ist das zielen ja auch schwer :)
Kommentar ansehen
28.02.2010 18:26 Uhr von neminem
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lol: keinen tag aus dem gefängnis und das erste was sie machen ist die läden zu plündern xD
Kommentar ansehen
11.03.2010 22:38 Uhr von Nickel367
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ehhhm Das erinnert mich sehr an Kleists "Erdbeben in Chili"....der Typ kann die Zukunft vorhersagen.... :O

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?