27.02.10 11:30 Uhr
 62
 

Dirigent Michael Gielen erhält hoch dotierten Ernst von Siemens Musikpreis 2010

Wie die in Zug (Schweiz) ansässige Musikstiftung bekannt gab, geht der mit 200.000 Euro Preisgeld versehene Ernst von Siemens Musikpreis 2010, an den deutschen Dirigenten Michael Gielen (82). In Fachkreisen sagt man zu dieser Ehrung auch "Nobelpreis der Musik".

Die Musikstiftung fördert 2010 mehr als 80 Projekte, darunter auch Kompositionsaufträge. In seinem Musikerleben war er u. a. in Argentinien, Cincinnati (USA) oder Amsterdam tätig. Neben zehn Jahren als Leiter der Frankfurter Oper war er auch Generalmusikdirektor der Stadt Frankfurt am Main.

Seine bisher letzte größere Position hatte er von 1986-1999 als Chefdirigent des einstigen Südwestfunks, dass jetzt das SWR- Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg ist. Bei der Preisverleihung im Cuvilliés-Theater am 5. Mai hält die Laudatio der Komponist Helmut Lachenmann.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, 2010, Dirigent, Michael Gielen
Quelle: www.kleinezeitung.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2010 11:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Preisträger ist zwar ein österreichischer Dirigent und Komponist, jedoch mit deutscher Herkunft. Sein Repertoire reicht von Bach bis zur modernen Musik und er dirigiert sowohl Konzerte als auch Opern. (Bild zeigt den Preisträger)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?