27.02.10 09:47 Uhr
 127
 

Bremen: Bundesland auf Sparkurs - 950 Arbeitsplätze fallen weg

Das hoch verschuldete Land Bremen muss im nächsten Jahr zusätzlich die Summe von 46 Millionen Euro einsparen.

Stellenabbau heißt der erste Vorschlag. Bis 2014 werden 950 Stellen einfach gar nicht neu besetzt. Polizei, KiTa, Schulen und Uni bleiben bei den Einsparungen aber außen vor.

Auch sollen die Ausgaben für Sozialhilfe eine maximale Steigerung von 1,7 Prozent haben. Bisher waren die Steigerungen jährlich von über drei Prozent.


WebReporter: chip303
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bremen, Arbeitsplatz, Sparkurs, Bundesland
Quelle: www.weser-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2010 09:47 Uhr von chip303
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na, die sparen wieder an den falschen Stellen, dafür ist die Hansestadt ganz bekannt. Erst verkaufen wir die ganzen Stadthäuser der Verwaltung, dann mieten wir die mit nem 20-Jahres-Vertrag zurück... Bremen halt...
Kommentar ansehen
27.02.2010 10:00 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Da hat sich auch in 20 Jahren noch nichts geändert in dem Sumpf. Als ich in der Bismarckstr. gewohnt habe wurde die Fahrbahn neu gemacht (größte Verkehrsachse in Bremen). Vier wochen danach verlegt die (damals Post) neue Kabel. weitere 3 Monate später wurde wieder gebuddelt. Die irren doch noch immer Planlos umher.

Bremen und Hamburg gehören "Eingemeindet". DAS spart richtig Geld.
Kommentar ansehen
27.02.2010 15:15 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Stellenabbau"heißt der erste Vorschlag !!?? Gab es bei Einsparungen denn jeh einen anderen Vorschlag als erstes ???

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?