26.02.10 23:02 Uhr
 1.035
 

Verbraucherschützer: Krankenkassen betrügen mit den Zusatzbeiträgen und sind unseriös

Die Zusatzbeiträge der Krankenkassen sorgen weiterhin für Aufsehen. Die BKK Gesundheit versuchte gar einen Versicherten zu betrügen, indem sie den Zusatzbeitrag einforderten, obwohl der Versicherte bereits gekündigt hatte aufgrund des Zusatzbeitrages.

Verbraucherschützer teilten mit, dass Versicherte, die gekündigt haben, nicht den Zusatzbeitrag zu leisten haben. Auch werden die Zusatzbeiträge schon angekündigt, obwohl diese teilweise noch gar nicht genehmigt worden sind, doch das Bundesversicherungsamt muss die Zusatzbeiträge gestatten.

Die DAK hingegen weißt nur im Kleingedruckten auf das bestehende Sonderkündigungsrecht hin. "Was die DAK da macht, ist absolut unseriös. Da muss das Bundesversicherungsamt in Zukunft härter durchgreifen!", wird Wolfgang Schuldzinski von der Verbraucherzentrale zitiert.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krankenkasse, Versicherung, Beitrag, Zusatzbeitrag
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2010 23:22 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kein einziger der Zusatzbeiträge: ist im März schon Gültig !!!! Diese Beiträge müssen erst mindestens einen Monat lang angekündigt werden...dh. mit dem 1.4. geht´s erst los...
Kommentar ansehen
26.02.2010 23:30 Uhr von Noticed
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Einzig richtige Reaktion: Als ich den Brief der DAK bekommen habe, habe ich sofort die Kündigung geschrieben.
Ich werf denen doch nicht noch mehr Geld in den Rachen.
Kommentar ansehen
27.02.2010 07:38 Uhr von leerpe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ja das ist halt so im Raubtierkapitalismus. Ob Krankenkassen, Ärzte, Krankenhäuser und aber vor allen die Pharma- Industrie und ihre Manager. Alle sehen den Beitragszahler nur noch als melkende Kuh.
In Deutschland ist ein neues Spiel bei den Reichen. Das heißt nicht mehr "Wer wird Millionär", sondern "Wer wird Milliardär".
Und wir zahlen es.
Kommentar ansehen
27.02.2010 16:36 Uhr von casjopaia
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, so lange der medizinische Sektor insgesamt nicht reguliert wird, machen die doch alle was sie wollen. Deren Credo war und ist schon immer, dass alles, was nicht explizit verboten ist, gestattet sein muss.

Wird Zeit, dass die Weltwirtschaft global einbricht. Dann hat das jahrelange intrigieren und anhäufen von Kapital gar nichts genutzt und es bleibt solchen Leuten nur noch die Kugel.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?