26.02.10 15:32 Uhr
 2.967
 

Zwei Eisberge sind zusammen gestoßen - Wetteränderungen durch Rieseneisberg?

In der Antarktis ist ein neuer Rieseneisberg entstanden, durch den Zusammenstoß eines älteren Eisberges. Der neue Eisberg hat eine Größe, die mit Luxemburg vergleichbar ist.

"Die künftige Bewegung der beiden Eisberge ist von größtem Interesse", gab das australische Antarktis-Forschungszentrum bekannt.

Je nachdem wie sich die Strömungen entwickeln, hat dies Einfluss auf das Wetter. Es wird befürchtet, dass man in Europa durchaus harte und kalte Winter bekommen kann.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wetter, Klima, Eisberg
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2010 15:39 Uhr von invader3
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja der gute alte Klimawandel ist auch nicht mehr das, was er mal war. ;)
Kommentar ansehen
26.02.2010 17:28 Uhr von nemesis128
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also nochmal zusammenfassen...
Erst trifft sich ein alter Eisberg und wird riesengroß, dann sind es doch wieder zwei die sich interessant bewegen, und dann geht es um eine Strömung die viele kalte Winter bringt?

gut das zu wissen!
Kommentar ansehen
26.02.2010 17:44 Uhr von brainfetzer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Muss: n komisches Gefühl sein mit sich selbst zusammenzustoßen.

Etwas verwirrend..
Kommentar ansehen
26.02.2010 18:02 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar: :D

haha diese forscher xD bloss weil sie das wetter hint und vorne nicht verstehen, heisst das noch lange nicht dass es ein sensibelchen ist xD
Kommentar ansehen
26.02.2010 19:19 Uhr von Holst3n
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
...die groesse Luxemburgs Ist da jetzt das Land Luxemburg oder die Hauptstadt gemeint?
Kommentar ansehen
26.02.2010 20:28 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
beste news: ever, ich hau mich weg.

bleibt anzumerken das der klimawandel nur dann existent ist, wenn wir wieder plusgrade haben :D grööööhl


...leise rieselt der schnee, vllt. sollten die forscher allesamt net so viel koksen ^^ *michschlapplach*
Kommentar ansehen
27.02.2010 03:13 Uhr von Thingol
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zusammenfassung: Der älteren Eisberg B9B ist gegen eine Mertz-Gletscherzunge gestoßen (B9B war selber im Jahr 2002 vom Mertz-Schlefeis abgebrochen) und hat sie mit der Kollision vom Rest des Gletschers abgetrennt. Dadurch ist der neue Eisberg entstanden, der nun etwa eine Größe von 80kmx30km (!!!) und damit die ungefähre Größe vom Land Luxemburg besitzt. Also schwimmen da jetzt zwei riesige Eisberge herum. SPON hat eine Fotostrecke zu: http://www.spiegel.de/...

Kommt jetzt auf Wind und Meeresströmungen an, aber wenn zwei so riesige Brocken im Antarktischer Ozean herumschwimmen, dann kann das schon das Klima der Region da unten beeinflußen.
Kommentar ansehen
05.03.2010 14:49 Uhr von AlfderDritte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch Prima: das die abgebrochen sind, ran an einen Schlepper, ab nach Mauretanien und die Wüste begrünt, dann ändert sich das Wetter wirklich. Ansonsten alles nur Quark

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?