26.02.10 10:42 Uhr
 1.089
 

Kein Geld mehr von deutschen Banken: Griechenlands Schuldenkrise steigt

Auch im April und Mai braucht Griechenland wieder dringend finanzielle Unterstützung von außerhalb. Auf Deutschland können die Griechen dabei allerdings nicht mehr zählen.

Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, wollen die deutschen Banken ihr Geld nicht mehr in griechische Staatsanleihen stecken.

Bestätigt worden ist das bisher von den Staatsfinanzierern Eurohypo und Hypo Real Estate, sowie von der Postbank. Die Deutsche Bank will lediglich als Investmentbank noch weiter fungieren.


WebReporter: DastanX
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Bank, Krise, Griechenland, Schulden
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2010 10:46 Uhr von Haruhi-Chan
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr vernünftige Entscheidung!
Die wüten auf uns rum und wollen dann auch noch Geld haben?
Wird finde ich völlig zu Recht verweigert
Und die US Banken werden sich mit Griechenland ganz bestimmt wieder verkalkulieren...
Kommentar ansehen
26.02.2010 10:54 Uhr von Katzee
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte sich mal ansehen: was die griechische Regierung in den letzten Jahren so alles angestellt hat, um die EU und ihre Gläubiger zu täuschen. Da dürften auch so einige Banken auf der Strecke bleiben.

In Griechenland ist Steuerhinterziehung nahezu ein Volkssport. Täter werden bisher staatlich nicht verfolgt oder belangt. Dazu kommt, dass etwa 1/3 der arbeitenden griechischen Bevölkerung verbeamtet ist. Diese Leute kassieren bis zu 16 Monatsgehälter plus Zulagen. Frühpensionierung mit 50 ist fast schon die Regel. - Und da wundert sich jemand, dass das Land pleite ist? EU - wie hast Du nur so lang so tief und fest schlafen können, dass Du diesen Schlendrian angeblich bis jetzt nicht gesehen hast?
Kommentar ansehen
26.02.2010 13:54 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist Typisch für alle Banken immer dann,wenn Du die Hilfe der Bank am dringensten brauchst,verweigert sie sich...nur wenn man reich ist,kriegst Du Dispokonditionen..ohne Ende...genau andersrum wäre es richtig. Wenn Griechenland nicht j e t z t geholfen wird,statt Geld zu fordern, was die Griechen gar nicht mehr haben,weiß ich nicht wohin das noch führt. Die griechische Bevölkerung hat, zu recht,keine Lust mehr,der "Buhmann" zu sein. Genau diejenigen,sollten jetzt nicht Schimpfen, welche dauernd zum Urlaub in Griechenland machen. Bis jetzt,war genau denen,die Bevölkerung doch "Scheißegal" Hauptsache billig ...

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
26.02.2010 14:00 Uhr von iamrefused
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
griechenland? da war ich mal im urlaub - nette geschichte - tolles land!

achja... euer problem :P
Kommentar ansehen
26.02.2010 19:04 Uhr von Puffy309
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Griechenland ist der anfang und es werden in den nächsten Jahren ihnen noch viele folgen, auch Deutschland. Das Problem ist nicht so sehr, das Griechenland sich tief in die Sch..... verschuldet hat, sondern das ALLE Staaten auf viel zu großem Fuss leben, auch "wir" in Deutschland. Wartet noch ein paar Jahre, dann wird es mit unserem tollen Land auch abwärts gehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?