24.02.10 19:03 Uhr
 575
 

Island: EU-Beitritt rückt näher

Die EU-Kommission hat am heutigen Mittwoch empfohlen, mit Island offizielle Beitrittsverhandlungen zu führen. Jetzt muss sich der EU-Ministerrat für Verhandlungen entscheiden. Dann wäre Island neben Kroatien, Montenegro und der Türkei der vierte offizielle Beitrittskandidat.

Im Juli 2009 stellte die isländische Regierung einen Antrag auf einen EU-Beitritt. Dies wird im Zusammenhang mit dem damals drohenden Staatsbankrott gesehen. Island ist bereits heute Teil des Europäischen Wirtschaftsraums und auch Mitglied des Schengen-Abkommens.

Mit einem Beitritt wird für 2012 oder 2013 gerechnet. Konfliktfelder sind unter anderem Finanzfragen, etwa Islands hohe Auslandsschulden, aber auch Umwelt-, Landwirtschafts- und Fischerreipolitik. Hier bedürfe es ernsthafter Anstrengungen Islands. Der isländische Walfang sei ein weiteres Problem.


WebReporter: Kaktusgrundfink
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Europa, Island, EU-Beitritt, Walfang
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2010 19:15 Uhr von Spafi
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Nix gegen Island: aber die sind doch absolut pleite. Aber wenigstens sind sie ehrlich gewesen
Kommentar ansehen
24.02.2010 19:57 Uhr von Thingol
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB: lol: Keine Bodenschätze??? Glaubst aber nur Du. Island hat erstmal einen riesigen Vorrat an geothermalen Energien die zur Stromversorgung benutzt werden können, und außerdem ist die EU schon seit zig Jahren verdammt heiß drauf in der 200-Seemeilen-Zone um Island herum die Meere zu plündern.

Island sollte IMO trotzdem nicht in die EU, weil Island gerade dadran arbeitet ein Freiheitshafen für Journalismus, Meinungsfreiheit und unterdrückten Informationen und Daten zu werden. - Mit der EU käm dann direkt eine Direktive aus Brüssel, und all die freiheitlichen Überlegungen könnte man direkt wieder in die Tonne treten. Für Island und auch für uns ist es deshalb besser, wenn die Insel nicht der EU angehört.
Kommentar ansehen
24.02.2010 20:03 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Konfliktfelder": Die lassen sich ziemlich klar benennen:
Sie heissen Großbritannien und Niederlande, deren Anlieger durch ihre Hausbanken so beschissen beraten wurden dass sie ihr Geld verloren haben.

Das Geld NICHT zurückzuzahlen (Volksabstimmung kommt noch) hat einen riesengroßen Vorteil:
Die Euro-Einführung ist dann kein Problem mehr, da kaum Staatsschulden vorhanden sind.
Die genannten hohen Auslandsschulden wären die von den Banken übernommenen Schulden gegenüber den Privatanlegern.

Der Walfang ist kein Thema, sehr viel problematischer sind allerdings die Fischerreirechte, die Island keinesfalls in den EU-Topf werfen wird da sie die absolut überlebenswichtige Haupteinnahmequelle des Landes darstellen.
Und Island soll Probleme mit dem Umweltschutz haben? Da muss ich jetzt schon lachen.

[ nachträglich editiert von shadow# ]
Kommentar ansehen
24.02.2010 20:05 Uhr von Shoiin
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
oh gott, ich hab zuerst israel gelesen. nochmal glück gehabt.
Kommentar ansehen
24.02.2010 20:08 Uhr von Tuerkeinewsliebhaber
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Finde ich Klasse: Von mir aus können die beitretten. Sehr sympatisches Völkchen.
Kommentar ansehen
24.02.2010 20:09 Uhr von Maku28
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
2012 bzw 2013 ... warum lässt sich die EU nicht mehr Zeit ?! Island steckt momentan in einer Krise ! Es sind in so kurzer Zeit so viele neue Mitgliedsstaaten (wirtschaftlich relativ arme Staaten) dazugekommen und irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass sich die EU an solchen Happen irgendwann verschlucken wird.
Die gesamte EU Erweiterung wirkt total überhastet und auch nur halbherzig vorbereitet.

[ nachträglich editiert von Maku28 ]
Kommentar ansehen
24.02.2010 20:22 Uhr von Tuerkeinewsliebhaber
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Maku28: "Island steckt momentan in einer Krise ! Es sind in so kurzer Zeit so viele neue Mitgliedsstaaten (wirtschaftlich relativ arme Staaten) dazugekommen und irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass sich die EU an solchen Happen irgendwann verschlucken wird."

In Wikipedia steht Island hat 317.593 Einwohner also weniger als Wuppertal. Das ist ein "kleiner Brocken". So viele Schulden kann so ein kleines Land gar nicht haben.
Kommentar ansehen
24.02.2010 20:46 Uhr von Thingol
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB: Wenn Bodenschätze eh nicht so wichtig sind, warum erwähnst Du das denn dann in Deinem ersten Kommentar?
Kommentar ansehen
24.02.2010 23:06 Uhr von alexanderr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
yeah super noch ein weiteres land, welches absolut bankrott ist und wir auch noch finanzieren dürfen. richtig gute sache... als wäre griechenland nich genug
Kommentar ansehen
24.02.2010 23:26 Uhr von selphiron
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Beileid: Wie verzweifelt müssen sei sein...Das werden die nachfolgenden Generationen ausbaden indem sie zu irgendwelche Sachen gezwungen werden wie Irland.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?