23.02.10 19:24 Uhr
 200
 

Spanien: Millionenerbe für Tierschutzorganisationen

Eine Frau aus Spanien verschiedene Tierschutzorganisationen testamentarisch bedacht. Insgesamt bekommen die Organisationen neun Millionen Euro.

Drei Millionen Euro sollen davon für den Iberischen Luchs sein, der vom aussterben bedroht ist.

Durch die Jagd leben nur noch 200 dieser Luchs-Rasse in freier Wildbahn. Im Nationalpark Donana versucht man jedoch den iberischen Luchs zu züchten.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Million, Tier, Erbe, Tierschutz, Luchs
Quelle: www.dnews.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 23:06 Uhr von radiojohn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der/die Checker/in hat keine Schuld: wenn der Autor so einen Stuss schreibt.
Aber er/sie hätte das doch korrigieren müssen!

"...hat eine( ) Tierschutzorganisation testamentarisch bedacht."
"...der vom (A)ussterben bedroht ist."
"Durch die Jagd leben nur noch 200 dieser Luchs-Rasse in freier Wildbahn." Durch die Jagd leben die noch?
"Im Nationalpark Donana versucht..." Doñana! (ñ =alt+164)

Fazit: Hingeschluderter Beitrag aus einer Schrottquelle.

r.j.

Edit =P.s.
Wer vergibt denn noch + Punkte für diesen Schund?

[ nachträglich editiert von radiojohn ]
Kommentar ansehen
26.02.2010 18:52 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
MILLIONENERBE: hauptsache die katholische nazifrancofreundliche kirche
bekommt nichts.
kindermissbrauch pfarrer reisen sonst ins kinderfeindliche
ausland.
dort werden oft ihre verklemmten triebe ausgelebt.
spende für kinder ja!
spenden für tiere ja!
vorsicht:
tötungsgeile promis jagen tiere.
stierkampf wird für eine perverse heilige veranstaltet.
spanische kardinäle schauen mit einer art selbstbefriedigung
gerne zu.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?