23.02.10 19:20 Uhr
 650
 

Hat England vor der Manufaktur Meissen das Hartporzellan erfunden?

Zu einem Disput zwischen englischen Altertumsforschern und der Porzellanmanufaktur Meissen, ist es jetzt nach einer wissenschaftlichen Analyse gekommen. Die Historiker aus Großbritannien bezweifeln nämlich, das Johann Friedrich Böttger im Jahr 1708, der Erfinder des europäischen Hartporzellans war.

Im Schloss Burghley House in der Nähe von London werden jetzt drei Vasen aus dem Jahr 1683 ausgestellt, die dann 25 Jahre älter als der erste Gegenstand aus Dresden wäre. Mit Triumph wird angekündigt: "Die Geschichtsbücher müssen umgeschrieben werden!". Die Reaktionen in Dresden sind eher skeptisch.

Ein Experte fordert die beweiskräftigen Analysen und der Begriff Hartporzellan muss genau definiert werden. Dreh- und Angelpunkt dabei ist es, ob diese Vasen als Werkstoff Kaolin enthalten. Dies müsse man voraussetzen, da Meissen damit arbeitet. Der Ursprung aus Fernost müsste ausgeschlossen werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: England, Erfinder, Porzellan, Meißen, Vase
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 19:20 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn dem wirklich so wäre, käme dies einer kleinen Sensation gleich. Da es in England auch Kaolinvorkommen gibt, käme es auch auf die Qualität an. (Bild zeigt Büste von Johann Friedrich Böttger)
Kommentar ansehen
23.02.2010 19:39 Uhr von LenoX.Parker
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Nen bissel voreilig die Engländer, nicht? Meissner Porzellan ist und bleibt in den Köpfen der Menschen das einzig Wahre. Da können auch die Engländer nichts mehr dran ändern.
Kommentar ansehen
23.02.2010 20:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Steht eigentlich auch in Wikipeida so wörtlich:
2010 wurde bekannt, dass drei Vasen mit Emaillebemalung, die in Burghley House, Lincolnshire aufbewahrt werden, aus Hartporzellan bestehen. Sie werden bereits 1683 in einer Schenkungsurkunde erwähnt, gehen also den Arbeiten von Böttger und von Tschirnhaus um mindestens ein Vierteljahrhundert voraus. Der britische Durchbruch scheint jedoch folgenlos geblieben zu sein. Das Verdienst von Böttger und Tschirnhaus besteht darin, die fabrikmäßige Produktion von Porzellan angestoßen zu haben.
Kommentar ansehen
23.02.2010 22:30 Uhr von aries2747
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mhhh, [IRONIE]Erst brauen die Schotten ein Stärkeres Bier, jetzt hat England das ältere Porzellan. Was kommt als nächstes ?[/IRONIE]

:D

Aries
Kommentar ansehen
24.02.2010 11:07 Uhr von Rabengott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind wohl aus China! Am Boden der Vasen steht bestimmt Made in China!
HAHA
Kommentar ansehen
24.02.2010 12:38 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aries2747: "Erst brauen die Schotten ein Stärkeres Bier, jetzt hat England das ältere Porzellan. Was kommt als nächstes ?"

England hat das bessere Essen?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?