23.02.10 15:43 Uhr
 179
 

SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert Haftstrafe für Steuersünder ab 500.000 Euro

Sowohl Politiker aus der CDU als auch aus der SPD wollen die Straffreiheit für Selbstanzeigen bei Steuerhinterziehung abschaffen.

Erste konkrete Aussagen machte jetzt Sigmar Gabriel, der für eine Steuerhinterziehung von mehr als 500.000 Euro mindestens zwei Jahre Haft fordert.

Auch brachte er ins Gespräch, den Steuersündern ein Bußgeld in doppelter Höhe des am Fiskus vorbeigeschleusten Betrages aufzubrummen.


WebReporter: chip303
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haftstrafe, Bußgeld, Sigmar Gabriel, Steuersünder, Bestrafung, Selbstanzeige
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Streit eskaliert: Sigmar Gabriel ist wutentbrannt
Sigmar Gabriel bei GroKo-Verhandlungen überraschend dabei
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel lehrt bald an Universität Bonn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 15:43 Uhr von chip303
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Mann redet mir aus der Seele. Meinetwegen können die schon ab 100.000 Euro anfangen.. vielleicht gehts und dann mal langsam wieder besser in DE...
Kommentar ansehen
23.02.2010 15:48 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dem Stimme ich zu !! Aber nur unter der Bedingung,das diese Leute,die Kosten für die Unterbringung im Knast,selbst erarbeiten...Täglich..!
Kommentar ansehen
23.02.2010 16:02 Uhr von GTE
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
harhar: Dumm ist nur, dass es dann natürlich auch keine Selbstanzeigen mehr geben würde. Schon mal darüber nachgedacht? So wird man sicher kein größeres Steueraufkommen haben. Naja, hat der Gabriel mal wieder "Hallo" gesagt. Und vielleicht vergisst man dann ja auch seine Dienstwagenaffäre

Wie schreibt ein Leser so schön in der Quelle?
"Hört sich erstmal ganz gut an, aber hat sich mal einer gefragt, warum in D in großem Stile Steuern hinterzogen werden?? Ein guter Arzt heilt Ursachen, und fummelt nicht an Symptomen herum."

Recht hat er, unser Steuersystem ist einfach krank.
Kommentar ansehen
23.02.2010 16:40 Uhr von EIKATG
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Geb: GTE recht. Ohne dieses "Instrument" würde sich kein Schwein mehr selbstanzeigen. Und vorallem niemand würde mehr im Fall der Hinterziehung mit dem Finanzamt zusammenarbeiten (was die meisten Leute ja nach der Selbstanzeige gezwungenermaßen müssen).

Nicht das hier der Falsche eindruck entsteht, auch ich hasse es wenn sojemand relativ unbestraft aus der Sache rauskommt. Aber selbst in anderen Strafrechtssachen kann sich der Schuldige selber Stellen und kann dan mit nem strafmildernden Urteil rechnen.

Von da her is dies glaub ich das kleinere Übel, auch wenns ne bittere Pille is...
Kommentar ansehen
23.02.2010 21:27 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Selbstanzeige abzuschaffen ist kontraproduktiv: Da würde es reichen noch etwas mehr Kohle abzugreifen.
Alle anderen die so erwischt werden, sollten aber definitiv in den Knast!
Kommentar ansehen
23.02.2010 22:08 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Summe wurde mit Bedacht gewählt ! Bei dieser Summe geht er nicht Gefahr, dass es ein SPD Mitglied oder einen SPD-Sympathisanten erwischt.

lol
Kommentar ansehen
25.07.2010 16:22 Uhr von Schokomops
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt: kommt da bestimmt Miese raus, weil niemand mehr sich selbst anzeigt und die, die ermittelt werden den Verlust nicht ausgleichen...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Streit eskaliert: Sigmar Gabriel ist wutentbrannt
Sigmar Gabriel bei GroKo-Verhandlungen überraschend dabei
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel lehrt bald an Universität Bonn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?