23.02.10 15:36 Uhr
 214
 

Greift Microsoft in naher Zukunft nach einem Handy-Hersteller ?

Damit Microsoft auch im Mobiltelefonmarkt mitmischen kann, könnte der Software-Riese sich überlegen, einen Handy-Hersteller zu kaufen.

Nach Analysen von Toan Tran sagen interne Quellen bei Microsoft genau das aus. Die Rede ist von Nokia oder dem BlackBerry-Hersteller RIM.

Das kürzlich vorgestellte Windows Phone 7 soll den Markt aufmischen, wenn es das nicht tut, müsste der Hersteller andere Wege beschreiten. Der Softwarekonzern gab bisher keine Stellungnahme ab.


WebReporter: chip303
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Handy, Zukunft, Hersteller, Windows Phone 7
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 15:36 Uhr von chip303
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich. Was ist naheliegend, als Software und Hardware zu koppeln. Haben schon andere Hersteller recht erfolgreich im Angebot...
Kommentar ansehen
23.02.2010 15:50 Uhr von Rick-Dangerous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich nicht. Keiner stellt direkt Handys selber her, sondern lässt herstellen. Auch Apple hat, soweit ich das weiss, keine eigenen Produktionsstraßen (da kann ich mich aber auch täuschen).

Diese Arbeitsteilung macht in gewisser Weise auch Sinn, da Softwareentwicklung und Produktionstechnik doch zwei verschiedene paar Schuhe sind.

Die Handys samt Ausstattung werden ohnehin austauschbar. Lediglich das BS ist immer anders und hier setzt sich das bessere durch.

Evtl. kann der Kunde bald selbst entscheiden, welches BS er auf den "Rohling" will.

Ich sehe daher keinen Sinn darin, eigene Handys zu bauen. Die kaufen ja auch nicht Dell und bauen eigene Computer.
Kommentar ansehen
23.02.2010 16:16 Uhr von hahne9
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Rick-Dangerous: Naja Softwareentwicklung und Produktionstechnik (=Hardwareentwicklung?) sind zwar zwei verschiedene paar Schuhe, aber v.a. die Software und insbesondere das Betriebssystem das ja direkt auf die Hardware aufsetzt sollte doch schon sehr genau auf die Hardware abgestimmt sein.
Apple fertigt vielleicht die Prozessoren fürs Iphone nicht selber, die Software ist aber sehr wohl genau auf die Hardware ausgerichtet.
Und da es auf den Handymarkt (im Gegensatz zu PCs) keine einheitlich verwendete Prozessorachitektur gibt, kannst du auch nicht auf jedes belibige Handy, ein beliebiges BS draufspielen.
Kommentar ansehen
23.02.2010 16:31 Uhr von Rick-Dangerous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meine: aber nicht die Hardwareentwicklung sondern konkret die Produktion der entwickelten Teile.

Obwohl......hab mal gehört, dass Nokia auch bereits in China produzieren lässt und von Parallelbändern z.B. Ericcson-Modelle fallen.

Ich sehe die Entwicklung so wie in der Computerindustrie. Früher gab es z.B. IBM-Computer mit einem eigenen IBM-Betriebssystem oder der Kunde musste sich eben selber was basteln.
Firmen wie Microsoft oder SAP haben dann hardwareunabhängige (relativ) Systeme entwickelt und so den Markt revolutioniert.

So wie Samsung und Nokia früher eigene einfache Systeme programmiert haben, wird dies immer mehr von anderen durch einen Standard übernommen. Siehe Android.
Kommentar ansehen
23.02.2010 17:23 Uhr von hahne9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar kann man seine Teile auch von anderern Unternehmen produzieren lassen und sich selbst auf die Sachen beschränken wovon man was versteht, das macht Microsoft, das macht Apple, das macht Dell, das macht jeder.
Aber ich denke mal Microsoft würde es bei einer derartigen Übernahme eher um Bündelung von KnowHow und Marktmacht gehen und das werden sie auch nötig haben, denn momentan sieht es nicht danach aus, als ob sie sich auf den Handymarkt durchsetzen könnten.

SAP-Software ist natürlich Hardwareunabhänig, weil sie nicht direkt auf der Hardware läuft.
Aber Microsoft Windows ist schon mal alles andere als Hardwareunabhäning, nur auf dem PC, Laptop Markt gibt es nun mal einen einheitliche Architektur, die auch schon sehr alt ist.
Da aber momentan der Trend weg geht von den Alleskönnern wie PCs und hin zu Devices die für ganz spezielle Zwecke gebaut sind, glaube ich nicht das sich da eine einheitliche Architektur durchsetzen wird und somit auch kein einheitliches Betriebssystem.
Kommentar ansehen
23.02.2010 17:45 Uhr von Rick-Dangerous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich: bemerke schon, dass derzeit nahezu alle Hersteller ein Handy ihrer Kollektion an Android anpassen und nicht anders herum.

MS-Mobile ist und war ja auch nie schlecht. Für Business-Anwender immer noch mit das Beste, so war es früher auch.

Somit verliert MS eigentlich keine Marktanteile, sondern gewinnt nur keine hinzu.

Was derzeit ersetzt wird, sind die ganzen Eigenentwicklungen der Handyhersteller.

Aber mal sehen, was die Zukunft bringt. Genau weis ich es auch nicht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?