23.02.10 11:45 Uhr
 1.295
 

Skandalautoren: Wie Hypes am Buchmarkt entstehen

Der letzte große Literaturskandal bezieht sich auf den Roman "Axolotl Roadkill" von Helene Hegemann, die hierfür von dem Blogger Airen abgeschrieben hat. Hegemanns Roman erklomm die Bestsellerlisten, "Strobo", Airens Roman, hingegen kennen nur ein paar Insider.

Wieso sind nun die Literaturkenner nicht schon bei dem authentischen Werk des Bloggers in Lobeshymnen verfallen? Denn alles was dort über Sex und Drogen steht, ist wirklich erlebt. Bei Hegemann nicht, aber es spielt keine Rolle, denn sie hatte Kontakte.

Diese erlauben einem den Eintritt in großen Verlage, denen oft nur ein Exposé als Entscheidungsgrundlage reicht. Der Autor bekommt einen Finanzvorschuss und schreibt dann das ganze Buch zu Ende. So haben Manuskripteinlieferer nur geringe Chancen mehr entdeckt zu werden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Skandal, Autor, Hype, Helene Hegemann, Axolotl Roadkill
Quelle: www.br-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 11:45 Uhr von mozzer
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Funktioniert genauso abgekartet wie in der Musikbranche - was zählt ist die Vermarktbarkeit des Autors, nicht die Qualität des Buches.
Kommentar ansehen
23.02.2010 12:38 Uhr von fallobst
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@ mozzer: ganz genau, weil eben der markt, also die masse der konsumenten es so will bzw. auf so etwas am stärksten reagiert. ich erinnere mich nur an diesen feuchtgebiete hysterie. ich habe bis heute nicht kapiert was so unglaublich an dem buch ist...

"Denn alles was dort über Sex und Drogen steht, ist wirklich erlebt."
das sollte allerdings nicht das kriterium sein. tolkien ist ja auch nicht durch mittelerde gereist etc.

das ist doch wieder nur ein vermarktungskniff.
Kommentar ansehen
23.02.2010 13:25 Uhr von Doc_Finkelstein
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das gute alte Vitamin B. Warum sollte das ausgerechnet vor der Literaturszene halt machen?
Kommentar ansehen
23.02.2010 14:18 Uhr von patjaselm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@fallobst: ZITAT
"das sollte allerdings nicht das kriterium sein. tolkien ist ja auch nicht durch mittelerde gereist etc."

LOL, sehr geil!
Kommentar ansehen
23.02.2010 21:22 Uhr von Floppy77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Letztendlich: entscheidet der Leser, und ich werde diesen Mist nicht kaufen, weder die geklaute Version noch das original.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?