23.02.10 10:24 Uhr
 823
 

Sex-Apps namhafter Hersteller dürfen weiterhin im App-Store verkauft werden

Apple verbannt momentan alle sexuell anstößigen Apps aus seinem Store. Jedoch dürfen Sex-Apps namhafter Hersteller weiterhin via iTunes verkauft werden.

Das Swimsuit-App der "Sports Illustrated" steht sogar auf der Homepage von iTunes an erster Stelle.

Der Marketingmanager von Apple hat in einem Interview zugegeben, dass Apple bei der Verbannung auf die Herkunft der Apps geachtet hat.


WebReporter: wtstruch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sex, Apple, Software, Hersteller, App, App Store
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 11:48 Uhr von rschab
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das Äpfelchen: schaufelt das grab fürs iphone ect. naja wenn nix mehr geht kann man den service leichter abschalten oder verotten lassen! Nexus one vor ever!
Kommentar ansehen
23.02.2010 12:21 Uhr von phal0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ups: falscher Knopf

[ nachträglich editiert von phal0r ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?