23.02.10 08:12 Uhr
 3.683
 

Aufgedeckt: So absurd ist die deutsche Beamtensprache

Im sogenannten "Beamtendeutsch" werden laut einem neuen Bericht immer wieder Worte und Satzbauten verwendet, die völlig absurde Formulierungen zur Folge haben.

Oft verwirrt diese Art der Beamtensprache nur, obwohl sie meist nur simple Vorgänge beschreibt. Diese werden aber völlig abstrus und unverständlich, wenn man sogar beispielsweise für einen Verstorbenen keines der allgemein verständlichen Worte benutzt, sondern ihn als "gelebt habenden" beschreibt.

Der veröffentlichte Bericht umfasst auch einige besonders auffällige Beispiele. Darunter auch die Beschreibung eines Kothaufens im Beamtendeutsch.


WebReporter: GodChi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Beamte, Sprache, Formulierung, Beamtendeutsch
Quelle: www.spielefilmetechnik.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2010 08:12 Uhr von GodChi
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
15 unfassbare Beispiele sind in der Quelle zu sehen. Ich wäre beim Lesen fast vom Stuhl gekippt vor Lachen, wenn das Ganze nicht auch ein ziemlicher Aufreger wäre. Ich hab mit Formularen, bei denen man ungelogen nahezu jeden zweiten Absatz ums Verrecken nicht verstehen konnte, leider auch schon meine Negativerfahrungen machen müssen. Ist es denn so verdammt schwer, einfach mal etwas "normal" zu schreiben? Muss es denn unbedingt so abgehoben sein?
Kommentar ansehen
23.02.2010 08:16 Uhr von 08_15
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
sorry für das Minus: das sollte ein Plus sein. Dafür aber im Kommentar. Der Artikel ... naja... kannste besser. Aber der Minus ist mir leider verrutscht.
Kommentar ansehen
23.02.2010 08:17 Uhr von Android-News
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
So ist es! Wenn es nicht so lustig wäre, könnte man vor Verzweiflung eigentlich nur noch darüber heulen. So ist es eben tatsächlich. Irgendwie scheinen Beamte es nicht hin zu bekommen, ganz normale Sätze mit ganz normal verständlichen Worten zu formulieren. Ist das Absicht, damit es "möglichst professionell" klingt? Ja nicht simpel ausdrücken oder was?
Kommentar ansehen
23.02.2010 08:20 Uhr von ciruelo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ATOMROFL: ich hab son scheiß halt auch ständig vorgelegt bekommen und kein wort davon verstanden. das war allerdings weniger lustig als die hier aufgeführten beispiele. für mich waren das immer formulare die mich zur weißglut getrieben haben....
Kommentar ansehen
23.02.2010 08:23 Uhr von GodChi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: Kein Problem. Danke für das Kommentarplus und die Erklärung.
Kommentar ansehen
23.02.2010 08:26 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ciruelo: ich kann Dir gerne die Formulare zukommen lassen, die ich als Geschäftsführer einer Kinderkrippe ausfüllen muss und dann die 4MB Tabellen und und und

DANN weist was der Amtsschimmel reitet.

Ich möchte mich aber bei den Ämtern und Sachbearbeitern bedanken. Hier in Freiburg helfen die und machen ihre Sache sehr gut.
Kommentar ansehen
23.02.2010 08:51 Uhr von Delios
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hab hier: auch mal so ein Beispiel, welches ich mal bekommen hatte.

„Die Billigkeit kann sich aus sachlichen oder persönlichen Billigkeitsgründen ergeben“
Kommentar ansehen
23.02.2010 11:29 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal muss das aber so sein damit nicht später jemand Ansprüche stellen kann. Bei dem Tod eines Bediensteten auf einer Dienstreise macht dies durchaus Sinn - klar er ist dann tot. Aber damit kann man die Folgekosten nicht mehr als Dienstreise abrechnen.
Ebenso mit den Kindern, die nach dem Alter durchgezählt werden. Es gibt ja auch Adoptivkinder die als erstes in die Famile kamen, aber älter sind, als das eigene junge Kind.
Kling lächerlich, aber ein Toter ist berufsunfähig - aber man braucht den satz, dass diese Berufsungfähigkeit nicht als erhöhter Freibeträg geltend gemacht werden kann - sonst würds ja irgendeiner tun !!!
Die meisten dieser "dummen" Sätze haben beim dritten nachdenken durchaus einen Sinn !!
Kommentar ansehen
23.02.2010 13:15 Uhr von elenath
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Dass die Sinn haben bestreite ich garnicht.
Nur sind die so verschachtelt und mit falscher Interpunktion überhäuft, dass man sie erst beim dritten Mal lesen soweit auseinandergenommen hat, dass man sie versteht.

[ nachträglich editiert von elenath ]
Kommentar ansehen
23.02.2010 14:04 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Alles was ich in der Quelle gelesen habe dürften Reaktionen auf dumme Anfragen von Bürgern sein.

Also eher ne dumme Zusammenfassung.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?