22.02.10 13:10 Uhr
 235
 

CDU fordert mehr Geld von Kernkraftwerk-Betreibern

Die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke zeiht weitere Milliardengewinne für die Betreiber mit sich.

Nach Plänen der Union sollen diese Gewinne für die Erforschung erneuerbarer Energien und als Finanzsicherheit für kommende Generationen, um die Altlasten finanzieren können, eingesetzt werden. Dies solle dann als Verantwortungsrücklage gelten.

Wichtig ist vor allem, dass der Atommüll richtig entsorgt wird, da der Müll eine wesentlich längere "Lebensdauer" hat, als die Kernkraftwerke.


WebReporter: Tel_Pacino
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Geld, CDU, Energie, Atommüll, Kernkraftwerk
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2010 15:30 Uhr von FlatFlow
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lol: "Nach Plänen der Union sollen diese Gewinne für die Erforschung erneuerbarer Energien und als Finanzsicherheit für kommende Generationen, um die Altlasten finanzieren können, eingesetzt werden."

Wer es glaubt...

1. Was wollten die da noch groß Erforschen? Die Technik ist da! Man muss sie nur noch Bauen....
2. Die Altlasten werden vom Bund finanziert, die Atom Lobby beteiligt sich nur dabei...

Neulich gelesen bis 2020 könnte Deutschland 40% des Stroms auf regenerativen beziehen, der Atom Strom liegt heute bei 25% !!

Ich glaube nicht, dass die "Kohle" dafür verwendet wird, vielleicht ein Teil, der Rest...
Kommentar ansehen
22.02.2010 15:31 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die Richtung stimmt: und jetzt direkt auch den Transport und die Einlagerung von radioaktivem Sondermüll inklusive der Endlager bezahlen lassen. Warum soll diese Kosten weiterhin die Allgemeinheit tragen?
Kommentar ansehen
22.02.2010 17:16 Uhr von pentam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ FlatFlow: zu 1.: Von welcher Technik sprichst du? Mir ist keine regenerative Energiequelle bekannt, die finanzierbar und ausreichend wäre:

Photovoltaik? Stark subventioniert (EEG), schwankende Leistung und hochgradige Umweltverschmutzung bei der Produktion (Silizium Aufreinigung & Ätzung z.B. mit Flusssäure)
Windkraft? Schwankende Leistung und ein Windrad finanziert sich (incl. Wartungskosten) ohne Subventionen noch nicht mal über seine Lebenszeit selber.
Wasserkraft? Nette Sache, nur leider haben wir in D nicht die geographischen Gegebenheiten dafür.
usw. usf.

Also bleibt da eigentlich genug zu erforschen, meinst du nicht?
Kommentar ansehen
24.02.2010 13:30 Uhr von Kojote001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber auf der anderen Seite die Subventionierung für Solarenergie kürzen... passt schon ... aber wer denkt das die Politiker im Sinne ihres Volkes handeln der denkt bestimmt auch das ein Zitronenfalter Zitronen faltet

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?