22.02.10 11:44 Uhr
 234
 

Auch im Kloster in Lehmen gab es angeblich Missbrauchsvorfälle

Das Kloster in Lehmen (Rheinland-Pfalz) diente bis 1974 als Kinderheim. Dies wurde von Ordensschwestern betrieben. Es soll dort früher zu schweren Übergriffen an Kindern gekommen sein.

Kinder des Heimes berichteten von Schlägen, darunter auch in den Unterleib, sowie von Demütigung wie etwa die Strafe, Erbrochenes wieder aufzuessen. Die Einrichtung existiert seit 1974 nicht mehr und ein Nachweis ist kaum durchführbar.

Durch die aktuellen Missbrauchsskandale bricht das Schweigen vieler Opfer. Aktuellster Fall ist derzeit das Canisius-Kolleg hier wurden viele Kinder misshandelt.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Missbrauch, Rheinland-Pfalz, Kloster, Lehmen
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?