19.02.10 10:58 Uhr
 963
 

Nutzer muss 150 Euro für ein Musikalbum in einer Tauschbörse bezahlen

Das Amtsgericht Frankfurt hat den Nutzer einer Tauschbörse zu einem Ersatzanspruch in Höhe von 150 Euro verurteilt. Grund: Er hatte in einer P2P-Musiktauschbörse ein Musikalbum zum Download angeboten.

Der Kläger DigiProtect hatte zuvor wegen Urheberrechtsverletzung Schadensersatz und die Erstattung der Abmahnkosten verlangt. Er wollte 450 Euro haben und drohte damit, dass bei einer Weigerung zu zahlen, alleine das fällige Abmahnschreiben 650 Euro Rechtsanwaltskosten mit sich bringen würde.

Der Beschuldigte bezweifelte jedoch, dass so hohe Rechtsanwaltsgebühren angefallen seien und ließ das Gericht entscheiden. Der Richter hielt 150 Euro Lizenzgebühr für angemessen. Die Erstattung der weiteren Kosten lehnte er jedoch ab, da diese nicht tatsächlich entstanden seien.


WebReporter: sglietz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Gericht, Musik, Nutzer, Tausch, Tauschbörse
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2010 11:19 Uhr von Darth Stassen
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
150€: Das halte ich für einen annehmnbaren Preis. Da wird zum einen berücksichtigt, dass ein Gesetzesverstoß seitens des Angeklagten vorlag, zum anderen wird aber auch den Abmahnanwälten und Plattenfirmen mal gezeigt, dass ihre Forderungen total übertrieben sind.

[ nachträglich editiert von Darth Stassen ]
Kommentar ansehen
19.02.2010 11:33 Uhr von Lyko
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwann nehme ich mal einen Song auf, unter der Dusche versteht sich =) ... dann lege ich ein Tonbandgerät in einen Lüftungsschacht der GEZ und hacke mich bei SonyMusic ein und stelle mein Lied bei denen auf den Rechnern rein....

Oh wird das ein spaß ^^ erstmal schadensersatz von Sony und Monatlich schön Geld von der GEZ... denn die können mich ja theoretisch hören =)
------------------------------------------
nein mal im ernst, 150 tacken sind ok als strafe!
Kommentar ansehen
19.02.2010 14:07 Uhr von deuxpac
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
um ehrlich zu sein: ein rundum angebrachtes Urteil: wie eine Rolexlünette: einfach ein rundum angebrachtes Uhrteil. :)

spass bei seite... hier stimmt die Verhältnissmässigkeit, wie ich finde. so vonwegen mehrere Millionen $ für 20 Lieder, was die MI so vorstellen würde.

[ nachträglich editiert von deuxpac ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?