19.02.10 19:03 Uhr
 360
 

Steuerdaten-CD: Über 500 Reuige in NRW zeigen sich selbst an

Zeigen sich die kriminellen Steuerhinterzieher selbst an, droht ihnen maximal die Nachzahlung der hinterzogenen Steuern und deren Zinsen.

Nun legt das Finanzministerium NRW Zahlen vor, die zeigen, dass alleine aus NRW über 500 Selbstanzeigen eingetroffen sind.

Eine Umfrage nach wurden in allen Bundesländern circa 2.000 Selbstanzeigen gestellt.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Steuersünder, Selbstanzeige, Steuerdaten
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2010 19:17 Uhr von ephedrin4c
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh je: Schwer zu sagen, was man davon halten soll. Für mich sieht es schwer nach Blödheit aus, die Bundesregierung hat ein wenig mit den Ketten gerasselt und ein riesiges HickHack um die "Steuersünder-CD" veranstaltet. Wie es aussieht, haben sie schwer Erfolg damit, die Leute verhalten sich wie aufgescheuchte Hühner.
Kommentar ansehen
19.02.2010 19:42 Uhr von Psyphox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: ich sehe es kommen, bald stellt sich heraus das die Steuersünder CD nur eine Erfindung der Regierung war, um Tausende Selbstanzeigen zu bewirken.
Das fänd ich in der Tat sehr lustig :)
Kommentar ansehen
19.02.2010 20:08 Uhr von Carle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vorkommentator: das gleiche hab ich auch gedacht :D
Kommentar ansehen
19.02.2010 20:11 Uhr von .stef.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Ich möcht gern mal wissen, wieviel Millionen am Ende durch die CD und den Selbstanzeigen zusammenkommen.

Hat den jemand eine Schätzung? (glaubwürdig :D )
Kommentar ansehen
19.02.2010 20:14 Uhr von d1pe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erfindung? Ich glaube weniger an eine Erfindung der Steuersünder CD. Sonst würde man die Schweiz doch irgendwie einweihen. Die Schweiz fahndet ja bereits nach den Tätern und haben Deutschland auch um Hilfe gebeten.

[ nachträglich editiert von d1pe ]
Kommentar ansehen
19.02.2010 20:31 Uhr von quantum9999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Reue": Das Wort "Reue" hab ich schon öfters in Titeln von Zeitungsartikeln zu diesem Thema gelesen. Meiner Meinung nach ist es absolut falsch, Selbstanzeigen als Akt der Reue zu bezeichnen, weil die Verbrecher nicht aus freien Stücken heraus ihre Tat offenlegen, sondern nur aus Angst im Gefängnis zu landen. Sie bereuen die Tat nicht, sondern wollen ihren Arsch retten um es auf gut Deutsch zu sagen.
Und was blüht den Verbrechern, die sich selbst anzeigen? Nichts, das ist der Witz an der Sache. Sie müssen nur die Steuern samt Zinsen überweisen und das wars.
Ein wohlhabender Mensch steht also vor der ach so schweren Entscheidung:
1. Ich bezahle die Steuern sofort.
2. Ich bezahle die Steuern nicht und wenn man mir auf die Schliche kommt zeige ich mich selbst an und zahle dann. Außerdem brauche ich 5 Jahre nach der Tat keine Strafverfolgung mehr zu befürchten und nach 10 Jahren gehört das Geld komplett mir.

Ich finde das unglaublich, dass sich der deutsche Staat so dermaßen nach Strich und Faden verarschen lässt. Das Gesetz ist für die Täter gemacht, nicht für die Opfer (die deutsche Bevölkerung, die brav Steuern bezahlt).
Mein Vorschlag wäre: wenn jemand sich selbst anzeigt, dann sollte er z.B. 150% bezahlen und je nach schwere der Tat eine Strafe auf Bewährung. Wenn er sich nicht selbst anzeigt, 200% und Gefängnisstrafe.
Ich wette, da würden es sich einige Steuerverbrecher zwei mal überlegen, Steuern zu hinterziehen, weil eine Strafe ihre empfindlichsten Stellen treffen würde: Den eigenen Geldbeutel und die kostbare Zeit.
Bei der aktuellen Gesetzgebung lachen die sich doch nur ins Fäustchen und zeigen der ehrlichen Bevölkerung metaphorisch gesehen ihren Allerwertesten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?