18.02.10 17:11 Uhr
 7.021
 

Bluescreens bei Windows XP - Hacker patchen jetzt auch

Microsoft hatte bereits ein Patch gegen das Rootkit heraus gebracht, nachdem mehr und mehr User sich über nicht nachvollziehbare Abstürze ihrer Rechner beklagten.

Die Autoren des Schadprogramms patchen jetzt auch. Sie haben ein "Update" für ihr Malware-Programm in den Umlauf gebracht, das die Existenz des Virus´ weiter verschleiern und den Patch des Softwareherstellers nutzlos machen soll.

Experten empfehlen das händische Austauschen von Systemdateien gegen "saubere", sollten weitere Probleme auftreten, hilft wohl nur noch eine Neuinstallation.


WebReporter: chip303
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, Hacker, XP, Windows XP, Bluescreen
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Support-Ende: Microsoft bringt Notfall-Patch für Windows XP
Mozilla Firefox: Ab März 2017 kein Support mehr für Windows XP und Vista
Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2010 17:46 Uhr von 08_15
 
+3 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2010 18:26 Uhr von flokiel1991
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmmmm Hacker: Müssten mal ein Programm schreiben, welches den Bluescreen mit einer neuen Grafik engine anzeigt :-P
Kommentar ansehen
18.02.2010 18:49 Uhr von Jaecko
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Solche Virenprogrammierer gehören kopfüber an die Wand genagelt. Was diese Penner ständig an Schaden verursachen, der nicht sein muss...
Kommentar ansehen
18.02.2010 19:50 Uhr von Dracultepes
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ich behaupte die User sind immer Schuld wenn sich Windows in die Nesseln setzt. Aber lassen wir das. Es ist nicht unbekannt das auch Malware updates erfährt.
Kommentar ansehen
18.02.2010 20:30 Uhr von Tichondrius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Daryan: Nun schreibs auch ;)

Zur News: Ich wüsste nicht, wann ich das letzte mal einen Bluescreen, egal welchen Ursprungs, gesehen habe. Das muss noch zu ME-Zeiten gewesen sein.
Kommentar ansehen
18.02.2010 20:33 Uhr von 08_15
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2010 21:10 Uhr von chip303
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: dazu sag ich jetzt nix ;)
Kommentar ansehen
18.02.2010 21:13 Uhr von 08_15
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2010 21:52 Uhr von ^Apo^
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
hier wird soviel rotz geschrieben: da wirds einem richtig schlecht!

@08_15
1.
du bist ja der größte noob von allen. wer spricht von windows7? es handelt sich hier um eine systemdatei von windows xp (nochmal groß für dich: XP) und den kernel verwandten, welche von virenprogrammierern verändert wurde. vor zwei wochen kam ein update raus, welches probleme gemacht hat wenn man mit einem virus (besser gesagt rootkit) infiziert war, weil es mit der datei zu tun hatte.

2.
ich bin zufällig in der finanzbrache als IT´ler tätig, fast ALLE geldautomaten laufen auf "embedded windows xp" (spezielles abgespecktes xp) und die server dahinter sind meist windows server 2003 r2 die von einer microsoft isa (firewall) geschützt werden. ich weiß das so genau, weil ich solche server verwalte.

3.
die armen leute die kunde von dir sind.

4.
hör auf dir einzubilden, dass du ahnung von PCs hast nur weil du für deinen nachbarn mal nen rechner zusammengeschraubt hast.

[ nachträglich editiert von ^Apo^ ]
Kommentar ansehen
18.02.2010 22:11 Uhr von 08_15
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2010 23:41 Uhr von Mario1985
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm 08_15: Windows 7 ist auch nicht so sicher, mein Schwager hat es fabriziert innerhalb von 6Tagen einen Virus einzufangen, den man nur im abgesichertem Modus erledigen konnte.....

Aber LInux und Mac sind auch nichts sicherer bzw haben bestimmt noch mehr Sicherheitslücken.

Aber überlegen wir mal hypothetisch du wärest ein Hacker:

für welches Betriebssystem würdest du einen Virus schreiben???

Linux: ca. 2% aller Privatanwender
Mac: ca. 7-8%
und ca. 90% Windows-Nutzer(davon ca. 60% Windows XP, 25% Vista, 10% Win7, 5% ältere als XP) Quelle http://www.w3counter.com/...


da du als böser Hacker nur die Menge im Visier hast wirst du dich auf einen Virus/Trojaner/Wurm für Windows7 entscheiden und so denken halt die meisten Hacker, so dass die Sicherheitslücken für Linux/Mac eher selten aufgedeckt werden, somit sind auch längst nicht soviele Hacks für Mac/Linux im umlauf, somit entsteht der subjektive Eindruck Windows sei unsicherer als sämtliche andere Betriebssysteme....objektiv betrachtet hat Windows 7 weniger Sicherheitslücken als Linux oder Mac, aber ob sich nun 10 Leute bei Linux und Mac auf die Suche nach Sicherheitslücken machen, oder 50000 beim Windows Programm ist ein kleiner Unterschied, und die 50.000 finden auch noch die kleineren Lücken.....
Kommentar ansehen
19.02.2010 00:28 Uhr von Mario1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
auch: wieder was wahres..... Es gibt echt spezies die es schaffen jedes Betriebssystem lahm zu legen..... ich frag mich manchmal echt wie die es schaffen...... Naja wer bisschen aufmerksam im Internet unterwegs ist, dem sollte ein Virus nicht auf dem Rechner kommen.... Und wer dazu noch feststellt, dass sein Rechner auf einmal lange bearbeitungszeiten benötigt für sachen die er vorher nicht benötigte(ohne erkennbaren Grund wie neuinstallierte Programme etc) der sollte auf jeden fall einen Virencheck durchlaufen lassen..... Antivir ist an sich ganz akzeptabel als kostenlose version.....
Kommentar ansehen
19.02.2010 09:15 Uhr von Plage33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich meine es gibt auch noch Leute die auf Spam Mails antworten bzw. ihre Kontodaten da eingeben ... das sind dann auch die, die ohne Schutz im Inet rumsurfen,überall draufklicken und sich dann beschweren, dass Windows so kacke ... oder wo der Nachbar über WLan mitsurft weil sie das Netz nicht verschlüsselt haben wo es ja einige von gibt ... ich denke auch, dass meistens der User selber schuld ist ... ich hatte auch noch nie Probleme mit Windows und Viren

[ nachträglich editiert von Plage33 ]
Kommentar ansehen
19.02.2010 09:45 Uhr von SGD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem sitzt VOR dem Rechner ;) Kann mich nur an Metallpresse anschließen.
Seit sagen wir mal Windows 2000/XP habe ich nicht einen Bluescreen gehabt. Neu aufgesetzt hab ich meinen Rechner überhaupt nur wenn ich mal Lust auf ne Windows Installation hatte, aber nicht weil ichs musste. Von Windows 7 bin ich absolut begeistert ... alles super und sogar nen ordentlicher Preis.
Kommentar ansehen
19.02.2010 10:42 Uhr von Balthasa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
GreyScreen: Wusstet ihr das es beim Mac OS X einen GreyScreen gibt? Da wird euch dann in 4 Sprachen mitgeteilt das ein Fehler aufgetreten ist und ihr den Rechner neustartet sollt. Diesen Fehler hatte ich schon öfter als einen BlueScreen bei Microsoft OS. Auch die KDE ist mir schon oft genug hängen geblieben.
Die kochen alle nur mit Wasser ...
Die Masse macht es einfach nur aus wie oft Fehler auftreten und somit bekannt werden.
Kommentar ansehen
19.02.2010 10:44 Uhr von Leondriel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sagt mal Warum füttert ihr diesen 08/15-Troll eigentlich so fleißig? Lachen, negative Bewertung rein, und schon isser wieder unter seiner Brücke. Bei einer Statistik von durchgehend 100 Minus gegenüber 1 Plus dürfte auch dem unbedarften Shortnews-Leser auffallen, dass das wohl eher unter "Nice try" als unter "Knowhow" abzulegen ist :)
Kommentar ansehen
19.02.2010 11:37 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
08_15 ist doch jedesmal: mit von der Partie wenn es um Windows gibt. Ahnung 0 aber immer schön gegen Windows stänkern und das obwohl er mit Sicherheit selber XP benutzt damit seine kleinen Spielchen alle laufen.

Nur weil er hobbymäßig seinen Nachbarn nen PC zusammenschraubt und einer nen MAC andreht (weiß der Geier wofür der normale Mensch der nur surfen will nen Mac bracuht aber okay, wer die kohle hat) denkt er er hat Ahnung :)

Fast jedes Bankersystem läuft auf Windows. Bei Privatbanken kommt es ab und an mal vor das die Linux oder was anders nutzen.

Ich habe jetzt von Windows 3.1 bis Windows 7 alle Betriebssystem im Einsatz gehabt und hatte nur sehr selten einen Blue-Screen und der war dann hardwarebedingt.

Wer wegen einem Blue-Screen das System neu aufsetzt hat in den meisten Fällen keine Ahnung :)
Kommentar ansehen
24.02.2010 09:14 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alles geplant: Sorry aber ich arbeite seit fast 30 Jahren am PC und mit PC´s.

Und ich habe bis heute noch nicht verstanden, wozu man "rootkits" braucht. Die Dinger sind doch nur erfunden worden, damit MS und Andere uns was Unterjubeln können was wir nicht sehen.

Und wann habe ich das erste mal von den Dingern gehört. Als SONY auf ein DVD-FILM ein Rootkit drauf hatte, was man nur mit viel Mühe entfernen konnte.

Man mag denken das sind Verschwörungstheorien aber ich denke da muss was wahres dran sein.

Ich bin aber auch ein bescheidener Mensch, der einfach nur ein PC haben will der läuft. Schade das man nicht mit den Pc´s es machen kann wie beim Auto. Bei ein Fehler einfach in einer Werkstadt bringen. Dann würden die vielleicht etwas besser arbeiten. Immerhin hat die "Gaspedalaffäre " eine Schaden in Höhe von mehreren Mio Euro verursache.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Virenhersteller + Antivirensoftwarehersteller müssen auch leben :))

[ nachträglich editiert von bigpapa ]

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Support-Ende: Microsoft bringt Notfall-Patch für Windows XP
Mozilla Firefox: Ab März 2017 kein Support mehr für Windows XP und Vista
Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?