18.02.10 17:00 Uhr
 4.003
 

Fotokopien sollten angeblich Betriebsfrieden stören - Kündigung nicht rechtens

Eine Kölner Beratungsfirma hat einen 36-jährigen Mitarbeiter gefeuert, weil dieser Fotokopien verteilt hatte, die angeblich das Betriebsklima schädigen und zudem beleidigend sind.

Auf den Kopien waren u.a. die Sätze "Kündigung zwecklos, Sklaven müssen verkauft werden" und "Wollen Sie mit dem Chef sprechen, oder mit jemandem, der sich auskennt?" zu finden.

Ein Richter hat nun entschieden, dass die Kündigung nicht rechtens ist. Der ehemalige Mitarbeiter ließ sich auf einen Vergleich ein.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Urteil, Kündigung, Betrieb, Kopie, Beleidigung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2010 17:39 Uhr von halloechen
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab auch ein Schild mit der Aufschrift: Wollen Sie mit dem Chef sprechen, oder mit jemandem, der sich auskennt?

Den Satz hab ich auch an meinem Arbeitsplatz. Mein Chef hat genug Humor, weil er vor 10 Jahren selbst meinen Arbeitsplatz hatte und sich deshalb auskennt...
Aber das nicht alle Chefs so einen Humor haben, kann sich jeder denken.
Kommentar ansehen
18.02.2010 17:54 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Naja: Also zumindest der Spruch mit dem Chef darf man ganz sicher als Beleidigung auffassen was eine Kündigung durchaus rechtfertigt. Sehr seltsam daß die das anders sehen.
Bei "Möchten sie eine vernünftige Meinung hören oder nur den Richter sprechen?" wäre das sicher anders ausgegangen...
Kommentar ansehen
18.02.2010 19:34 Uhr von Till8871
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
in einer beratungsfirma: arbeiten normalerweise leute die fit im kopf sind. deswegen unterstelle ich ihm mal einfach, dass er wahrscheinlich weg wollte aber nicht kündigen konnte wg. wegfallender abfindung. also bring ich den arbeitgeber dazu mir zu kündigen und gehe vor gericht. siehe da, da ist die kohle. haben schon viele so gemacht, funktioniert eigentlich fast immer, da die gerichte viel arbeitnehmer- als arbeitgeber freundlicher sind.
Kommentar ansehen
18.02.2010 19:45 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da war wohl mehr im argen und es liest sich so als wollte er andere aufwiegeln.
Kommentar ansehen
18.02.2010 20:28 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verrückte In meinem Ausbildungsbetrieb sind solche Nachrichten vom Chef höchstpersönlich rumgeschickt worden. Genau wie er immer weider etwas von nem Mitarbeiter bekommen hat. Da haben immer alle drüber gelacht und fertig.
Kommentar ansehen
18.02.2010 22:27 Uhr von ladendetektiv
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Humorlos geht die Welt zugrunde letztes Jahr hat unser Chef nen Schild mit der Aufschrift bekommen:" Solange mein Chef denkt er bezahlt mich richtig, tue ich so als würde ich richtig arbeiten!"

Solche und ähnliche Sachen sind gang und gebe in jeder Firma wo der Chef die Bodenhaftung noch hat!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?