18.02.10 12:25 Uhr
 1.674
 

Erwischt: Quer durch Deutschland mit gefälschten Bahntickets

Zwei junge Männer aus dem Land Brandenburg haben Bahntickets gefälscht und sind damit durch ganz Deutschland gereist.

Bei Wohnungsdurchsuchungen in den Städten Ziesar und Brandenburg hat die Bundespolizei umfangreiches Material zum Fälschen von Fahrscheinen auffinden können.

Die 19 und 21 Jahre alten Männer waren der Polizei bereits im November vorigen Jahres aufgefallen.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Ticket, Fälschung, Bundespolizei, Fahrschein, Wohnungsdurchsuchung
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2010 12:58 Uhr von ZzaiH
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
gut: das die polizei mit mehreren hundertschaften in den orten eine razzia durchgeführt hat - es gibt schließlich kein schlimmeres verbrechen als ein paar bahntickets zu fälschen... da kann man schonmal mörder und vergewaltiger zu fassen vernachlässigen (die bekommen ja schließlich eh nur bewährung).
Kommentar ansehen
18.02.2010 13:14 Uhr von Lyko
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ zzaiH: Ticketfälschungen schaden der Bahn... und somit der Wirtschaft... denk zb an die 19% MwSt


In Deutschland gibt es nicht schlimmeres als Kriminalität gegen die Wirtschaft !!!!!!!!!!

Armes Deutschland !
Kommentar ansehen
18.02.2010 13:25 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ZzaiH und Lyko: Mal ganz abgesehen davon, dass bei Mördern und Bahntickets ganz verschiedene Abteilungen der Polizei tätig werden, gibt es keinen Vorrang irgendwelcher Straftaten vor anderen.
Das ist ja auch gut so, sonst könnte man mit dem Hinweis "fangen´se mal erstmal alle Mörder, ehe sie mich wegen Ladendiebstahl einbuchten" alle möglichen "kleineren" Verbrechen begehen.

In diesem Fall gehe ich mal davon aus, dass nicht klar war, ob die beiden die gefälschten Tickets nicht in großem Stil herstellen und an Freunde und Bekannte verticken. Hätten sie nach dem November aufgehört, wäre außer der gerichtlichen Verfolgung eines simplen Kleinbetrugs auch nichts weiter passiert.


"Im November seien die beiden erwischt worden, als sie versucht haben, eine Karte für eine Erste-Klasse-Fahrt von Berlin nach Bonn im Reisezentrum des Spandauer Bahnhofs einzulösen."

Soviel Gier ist aber auch schon selten dämlich.
Im Zug mit einem gefälschten Ticket durchzukommen, ist eine Sache, aber an einem Ticketschalter?
Noch dazu, wo so ein zurückgegebenes Ticket in den Akten landet udn als Beweismittel verfügbar bleibt. So eine Idiotie.
Oder Dreistigkeit.
Kommentar ansehen
18.02.2010 13:38 Uhr von Lyko
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Ich meine damit eher, dass Mörder u Vergewaltiger im Vergleich zu Wirtschaftskriminellen zu lasch bestraft werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?