18.02.10 10:44 Uhr
 737
 

USA: 17 Jahre unschuldig in Haft: Staatsanwalt entschuldigt sich

In Raleigh, North Carolina, saß ein Mann 17 Jahre lang unschuldig in Haft und wartete auf seine Hinrichtung.

Eine im Bundesstaat North Carolina einzigartige Kommission fand heraus, dass der Mann unschuldig ist.

Bei der Freilassung des 47-Jährigen entschuldigte sich der verantwortliche Staatsanwalt mit einem Handschlag.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Staat, Staatsanwalt, North Carolina
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

North Carolina: Ku-Klux-Klan plant Siegesparade für Donald Trump
North Carolina: Polizist tötet Gehörlosen
North Carolina: In verkaufter Gefriertruhe lag eine Leiche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2010 10:51 Uhr von earlhickey
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Immerhin kann er sich wohl jetzt zum Millionär klagen...auch wenn das kein Ausgleich ist...

(http://www.jurablogs.com/...)


Schon wenn ein einziger solcher Fall existiert, sollte die Todesstrafe SOFORT abgeschafft werden, da nun bewiesen ist, dass Schuld nunmal fast nie 100% ermittelt werden kann.
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:07 Uhr von w0rkaholic
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@earlhickey: Du sprichst mir aus der Seele!
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:18 Uhr von anderschd
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Für die Befürworter: der Todesstrafe ist das nur ein Collatralschaden. Ohne Moral, Anstand und Humanes denken.
Es wird dann gern gefragt, wenn man selbst persönlich betroffen ist vom Verbrechen.
Wenn man die dann aber entgegen hält, wie es wäre, wenn sie vom Fehlurteil betroffen sind, dann wird abgewiegelt, dass sei egal.
Ich meine. Todesstrafe abschaffen, überall!

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:50 Uhr von ted1405
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
hatte ich schon mal angeregt Todesstrafe kann schon bleiben, aber nur mit ausdrücklicher Einwilligung oder eindeutigem und jederzeit wiederholten Schuldanerkenntnis des Verurteilten.
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:50 Uhr von earlhickey
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Leider ist nach amerikanischem Recht eine (in den Augen der Richter/Jury) glaubhafte Zeugenaussage ausreichend für eine Verurteilung...und das ist auch heute noch so

[ nachträglich editiert von earlhickey ]
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:51 Uhr von Herr_Gott
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt an den Staatsanwalt: soviel Arsch in der Hose hat nicht Jeder
Kommentar ansehen
18.02.2010 12:52 Uhr von supermeier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Das frühe Mittelalter war da weiter entwickelt als viele SN-User heute.

Mörder wurden nicht hingerichtet sondern mussten ihre Sühne abarbeiten, bei der Familie das Opfers die fehlende Kraft ersetzen, solange bis er entlassen wurde.
Kommentar ansehen
18.02.2010 13:25 Uhr von Nethyae
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Wer spricht denn von "bis zum Tode füttern, pflegen etc."?
Ich find auch die Todesstrafe ist ihren Namen nichtmal wert.
Für mich persönlich wäre es viel schlimmer 20 Jahre in so´nem Amiknast zu hocken, als einfach hingerichtet zu werden.

Und zu deiner Frage auf Hitler und dem Herren, der 100.000e Menschen tötet und verstrahlt... Die würd ich an den Eiern aufhängen und dann schön ihre eigenen Taten an ihnen vollführen. Da sind mir auch Menschenrechte scheißegal.
Kommentar ansehen
18.02.2010 15:50 Uhr von earlhickey
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd
Ja, ich hätte es falsch empfunden Hitler hinrichten zu lassen, ich hätte ihn für den Rest seines Lebens in ner 2x2m großen Zelle verrotten lassen. Dasselbe geht für den anderen fiktiven Fall den du genannt hast.

"Willst Du damit sagen dass es in der heuitge Zeit in Amerika nur auf Zeugenaussagen und sonst nichts ankommt ?"
Du drehst mir das Wort im Mund um. Das habe ich nie gesagt, ich sage lediglich, dass in einem Mordprozess ein Zeuge als einziger Beweis für eine Verurteilung ausreichend sein kann.

[ nachträglich editiert von earlhickey ]
Kommentar ansehen
18.02.2010 15:56 Uhr von w0rkaholic
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Seien wir doch mal ehrlich, bei der Todesstrafe geht es doch nur um Rache! Rache - sonst nichts!

Eine Verwahrung des Täters wirklich BIS an sein Lebensende hätte den gleichen Schutz vor weiteren Taten, würde zwar Geld kosten aber gleichzeitig auch Arbeitsplätze schaffen für Bewachungspersonal etc! Was bereits passiert ist, macht die Todesstrafe nicht rückgängig.

Und auch mit Bewegungsprofilen, Handyortung, DNA Tests und moderner Mordanalyse sind Fehler nicht ausgeschlossen - besonders dann, wenn beispielsweise jemand absichtlich falsche spuren legt! Dann sterben gleich 2, das eigentliche Opfer und der vermeintliche Täter! Es werden immer Fehler passieren, auch vor Gericht, dass gehört zum Mensch sein dazu - dann muss man wenigstens so ehrlich sein und sagen, ok dann sterben eben ab und zu auch mal Unschuldige - PECH!

Ich für mich komme aus den genannten Gründen nur zu dem logischen Schluss, dass die Todesstrafe komplett abgeschafft gehört - egal für wen!
Kommentar ansehen
24.02.2010 03:23 Uhr von arlene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ workaholik: kann dir nur Zustimmen!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

North Carolina: Ku-Klux-Klan plant Siegesparade für Donald Trump
North Carolina: Polizist tötet Gehörlosen
North Carolina: In verkaufter Gefriertruhe lag eine Leiche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?