18.02.10 06:25 Uhr
 826
 

Australier bevorzugen es, Todeszeitpunkt selbst festzulegen

Unzählige Australier horten das aus Mexico geschmuggelte starke Schlafmittel Nembutal, dass in Überdosierung zum Atemstillstand führt.

Dr. Nitschke versucht dieses Verhalten damit zu erklären, dass es doch ein beruhigendes Gefühl sei, im Falle von starker Krankheit selbst bestimmen zu können, wann der Tod auf angenehme Weise eintritt.

Kevin Rudd, der australische Premier Minister, kann dieses Verhalten zwar verstehen, stellt es aber unter höchste Strafe, Nembutal zu besitzen. In Australien wird dies mit bis zu 25 Jahren Gefängnis oder 550.000 Dollar Geldbuße bestraft.


WebReporter: DeusAmat
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Droge, Schmuggel, Australier, Schlafmittel, Nembutal
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2010 08:20 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wie war das bei Alf? Alle werden 300 Jahre alt.
Der Haken: Bei 250 werden die Kreditkarten eingezogen.
Kommentar ansehen
18.02.2010 08:31 Uhr von müderJoe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
was bringt das, wenns unter strafe gestellt wird???!
Solange es ed irgend einem geilen Drogenrausch sondern der passiven Sterbehilfe dient.
Kommentar ansehen
18.02.2010 09:40 Uhr von szFrog6
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sperren die dann: die verstorbenen 25 Jahre ein? Kurios...
Kommentar ansehen
18.02.2010 10:35 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht zum: Tode verurteilen, da freut sich dann auch der Verurteilte....
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:04 Uhr von Nashkarul
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Suizid: Ich würde es ja verstehen, wenn Einfuhr und Verkauf dieses Medikamentes mit solchen Strafen belegt wären, oder die Weitergabe, aber Besitz?
Imho ist "friedlich einschlafen und nicht mehr aufwachen" doch wohl die menschenwürdigste Form des Suizids und um Längen besser als sich etwa vor einen Zug zu werfen.
Wenn überhaupt, dann sollten Leute die das Besitzen befragt werden, wieso sie das tun. Wenn´s suizidale Absichten gibt dann lieber zu nem Gespräch mit nem Psychologen verknacken, der kann da wohl eher was richten als Geld- oder Haftstrafe. Denn wer sich ernsthaft selbst ein Ende setzen will, aus welchen Gründen auch immer, der schafft das auch.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?