17.02.10 20:45 Uhr
 482
 

Österreich: Vater brach seinem Baby 23 Knochen - Ihm drohen fünf Jahre Haft

In Österreich muss sich ein 21-jähriger Klagenfurter vor Gericht wegen schwerer Körperverletzung verantworten. Der junge Mann wurde mit 19 Jahren Vater.

Vor Gericht gab er an, dass er dachte, dass sein sieben Wochen altes Baby ihn nicht mag, woraufhin er es schüttelte. Rund 23 Knochen hat der Angeklagte dem Kind gebrochen.

Das Baby lebt mittlerweile bei Pflegeeltern. Ihrem Vater drohen bis zu fünf Jahren Gefängnis.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Gefängnis, Baby, Vater, Knochen
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2010 20:55 Uhr von bpd_oliver
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: hoffe, es bleibt nicht nur bei dieser Drohung...
Kommentar ansehen
17.02.2010 21:03 Uhr von Spafi
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Illuminaten? 23 Knochen, 5 (23, 2+3) Jahre Haft, es ist einfach offensichtlich

nee, mal im Ernst: Was sind bitte rund 23 Knochen? Entweder einer ist durch oder nicht. Und Knorpel zählen nicht
Kommentar ansehen
17.02.2010 21:12 Uhr von SystemSlave
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt mag er ihn bestimmt nicht mehr: Menschen kommen auf Ideen einfach nur krank sowas.
Kommentar ansehen
17.02.2010 21:38 Uhr von w0rkaholic
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine d*mme Mi**geburt!! Und ich rede nicht von dem Baby!
Kommentar ansehen
17.02.2010 21:59 Uhr von Gotovina
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: Keller sind steinig und hart.
Kommentar ansehen
17.02.2010 22:26 Uhr von azru-ino
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
War dass ein Ausländer?
//IRONIE OFF
Kommentar ansehen
17.02.2010 23:54 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was ?? Nur Fünf Jahre...ein Witz !!
Kommentar ansehen
18.02.2010 09:03 Uhr von Krubel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
5 Jahre für: jeden Bruch wären ok alles andere ist lächerlich!!!
Kommentar ansehen
18.02.2010 11:16 Uhr von mrshumway
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
23 Knochen gebrochen das hört sich für mich nicht nach ner einmaligen Mißhandlung oder Schütteln sondern viel mehr nach einem Quälen über einen längeren Zeitraum an. Da kann niemand mit einem impulsiven Reflex, zum Beispiel weil das Kind geschrien hat, argumentieren. Das ist für mich eine grundsätzliche Einstellung und Verhaltensweise, die zutiefst asozial ist.

Und das Kind soll ihn nicht mögen? So leid es für das Kind tut, aber das Baby ist imho eher das Resultat eines One-Night-Stand-Ficks als ein Kind, das von einem Paar aus Liebe gezeugt wurde. Der Fakt, daß das Kind in einer Pflegefamilie lebt, bestätigt das umso mehr...

Diesem Subjekt würde ich als Richter verdammt viel Zeit geben, im Knast darüber mal nachzudenken. Ohne die Berücksichtigung von Rechtfertigungsgründen. Es gibt keine Rechtfertigung, einem Baby von 7 Wochen 23 Knochen zu brechen.

[ nachträglich editiert von mrshumway ]
Kommentar ansehen
19.02.2010 09:22 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
tja, irgendwann, werden pyscho-test notwendig sein fürs kinder-kriegen bzw. kinder großziehen usw.*

ironie off*
Kommentar ansehen
22.02.2010 01:14 Uhr von BuNnibuB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das allerletzte ist das: ich hoffe dass das kind ihn später dafür zum krüppel schlägt!
Kommentar ansehen
24.02.2010 23:38 Uhr von Baerenpils
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Blackhan: "WUNDERBAR"
"ALLE" Österreicher sind Schweine ?
LOL ?

Wie war das mit "alle über einen Kamm scheren ?"

@News
Dieses Verbrechen ist unmenschlich und ich hoffe der Täter bekommt die Höchststrafe !

[ nachträglich editiert von Baerenpils ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?